Sie sind hier: Home > Gesundheit > Krankheiten & Symptome > Corona >

Berlin | Drastischer Schritt: Charité sagt alle planbaren Operationen ab

Drastischer Schritt wegen Corona  

Charité sagt alle planbaren Operationen ab

09.11.2021, 17:31 Uhr | dpa

Berlin | Drastischer Schritt: Charité sagt alle planbaren Operationen ab. Charité: Das traditionsreichste Berliner Krankenhaus behandelt derzeit 120 Corona-Patienten. (Quelle: dpa/Fabian Sommer)

Charité: Das traditionsreichste Berliner Krankenhaus behandelt derzeit 120 Corona-Patienten. (Quelle: Fabian Sommer/dpa)

Noch vor wenigen Tagen hatte der Charité-Klinikpersonalrat vor einem Notstand gewarnt. Zu viel Personal werde auf Covid-19-Stationen benötigt. Jetzt sieht sich die Charité selbst zu einem drastischen Schritt gezwungen.

Die Berliner Charité-Universitätsmedizin sagt seit Dienstag alle planbaren Eingriffe ab. Die steigende Zahl von Covid-19-Patientinnen und -Patienten mache diesen Schritt nötig, teilte ein Sprecher mit. Ziel sei es, Mitarbeiter wieder vermehrt auf Covid-19-Stationen einzusetzen. Notfälle werden demnach aber weiter behandelt und auch dringliche Eingriffe würden vorgenommen.

Dem Sprecher zufolge werden derzeit mehr als 120 Covid-19-Patienten in der Charité behandelt. Wie viele von ihnen auf Intensivstationen liegen, gab die Einrichtung nicht bekannt. Die Charité behandelt häufig die besonders schweren Fälle.

461 Covid-Patienten in Berliner Krankenhäusern

Am Wochenende hatte der Chef des Charité-Klinikpersonalrats, Jörg Pawlowski, im Berliner "Tagesspiegel" berichtet, dass 50 Patienten auf Intensivstationen behandelt werden. In ganz Berlin liegen derzeit laut Berliner Corona-Lagebericht 128 Patienten auf Intensivstationen.

Insgesamt befinden sich demnach 461 Covid-Patienten in Berliner Krankenhäusern (Stand 8.11.). Die Charité hat im Laufe der Pandemie bereits mehrfach ein Notprogramm gefahren, um die Zahl der Covid-Patienten zu bewältigen.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Wichtiger Hinweis: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deKlingel
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Gesundheit > Krankheiten & Symptome > Corona

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: