Sie sind hier: Home > Gesundheit > Schwangerschaft > Geburt > Geburtsvorbereitung >

Geburtsort: Wo und wie soll entbunden werden

Wichtige Entscheidung  

Wo und wie soll entbunden werden: Entscheidungstipps für den Geburtsort

16.05.2013, 12:17 Uhr | tl (CF)

Babys kommen nicht nur am Geburtsort Krankenhaus zur Welt. Für die Entbindung stehen werdenden Eltern mehrere Möglichkeiten zur Verfügung. Ein weiterer Geburtsort kann auch das Geburtshaus oder sogar die eigene Wohnung sein. Hausgeburten sind in vielen Ländern durchaus üblich und auch in Deutschland gehen immer mehr Frauen alternative Wege bei der Geburt.

Welcher Geburtsort soll es sein?

Das Krankenhaus ist der sicherste Geburtsort, wenn es Komplikationen gibt. Das Geburtshaus oder die Hausgeburt kommen dann infrage, wenn die Schwangerschaft unproblematisch verläuft und sich eine problemlose Geburt abzeichnet. Jeder Ort hat seine Vorzüge und werdende Eltern sollten alle Möglichkeiten durchdenken, um die bestmögliche Lösung für sich zu finden. Krankenhäuser wirken zwar oft klinisch steril, doch die modernen Kreißsäle bieten neben der medizinischen Versorgung auch schöne Entbindungsräume, die nicht mit einem Operationssaal zu vergleichen sind. Der Vorteil ist, dass auch bei unerwarteten Komplikationen sofort operativ eingegriffen werden kann.

Geburtshäuser bieten bereits schwangerschaftsbegleitend ihre Betreuung an. So lernen die Eltern die Hebamme kennen und haben jederzeit zusätzlich zum Gynäkologen eine kompetente Ansprechpartnerin zur Hand. Eine Hausgeburt benötigt umfassende Vorbereitung kann aber ein ganz besonderes Erleben der Entbindung sein. Für die Mutter muss eine Hilfe im Haushalt sein, sodass sie sich nach dem Geburtsakt erholen kann. Kinder der Familie sollten zur Geburt betreut werden. Ebenso muss sich um eine Hebamme bereits frühzeitig gekümmert werden.

Auswahl für den Geburtsort sorgfältig planen

Ganz gleich, für welchen Entbindungsort sich Eltern entscheiden, eines haben sie alle gemeinsam: Die Geburt sollte rechtzeitig und sorgfältig vorbereitet sein. Mögliche Krankenhäuser sollten vorab besichtigt werden. Diese bieten mehrere Entbindungsmöglichkeiten an, über die es sich zu informieren gilt. Die Chemie zur Hebamme sollte stimmen, ansonsten sollten Sie lieber weitersuchen. (Entbindung: Krankenhaus, Geburtshaus oder Hausgeburt?)

Wichtiger Hinweis: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal