Sie sind hier: Home > Heim & Garten > Garten > Gartengestaltung >

Alles andere als Unkraut: Moosgarten selber anlegen

Alles andere als Unkraut: Moosgarten selber anlegen

28.03.2013, 10:05 Uhr | mk (CF)

Moose gelten oft als Unkraut, dabei können Sie einen hübschen Moosgarten abgeben. Diesen können Sie einfach selber anlegen und mit der gleichmäßigen Begrünung für einen besonderen Reiz im Garten oder auf dem Balkon sorgen.

Individuelles Gewächs mit Platzbedarf

Moose sind wie auch Farne und Flechten blütenlose Sporenpflanzen, die sich durch einen einfachen Generationswechsel auf einer großen Fläche fortpflanzen können. Der Lebenszyklus und die Vermehrung bestehen dabei immer aus zwei aufeinanderfolgenden Generationen, die sich auch äußerlich unterscheiden. Die Pflanzen besitzen keine Wurzeln, sondern Zellfäden und werden deshalb nur wenige Zentimeter hoch. Diese Fäden dienen dabei nicht der Wasserzufuhr, sondern besitzen eine reine Haltungsfunktion. Das Wasser erhalten die Moose dagegen durch die Feuchtigkeit ihrer Umgebung, da die Pflanze nur aus der Luft oder durch Niederschläge Feuchtigkeit aufnehmen kann.

Das Gewächs benötigt also viel Platz und Feuchtigkeit, die es insbesondere durch schattige Standorte erhält. Nur dann breitet sich der Moosgarten ohne Probleme aus. Wer einmal einen Bodendecker der etwas anderen Art in seinem Garten anpflanzen möchte, findet in Moos eine besondere Möglichkeit dazu. Gerade in Japanischen Gärten sind Moose beliebte Pflanzenelemente.

Tipps zum Anlegen des Moosgartens

Besitzen Sie keinen größeren Freiraum im Garten, können Sie einen eigenen Moosgarten auch auf dem Balkon anlegen. Nehmen Sie Ihr erstes Moos dabei ganz einfach bei einem Spaziergang im Wald mit. Aber Achtung: Laut Information der ARD in einem Bericht zum Thema dürfen Sie keine geschützten Moose entfernen und auch keine Moose aus Naturschutzgebieten einsammeln. Alternativ können Sie verschiedene Moosarten auch im Gartenfachhandel in Töpfen kaufen.

Beim eigentlichen Anlegen sollten Sie dann auf eine geeignete Gartenerde und natürlichen Torf achten. Ansonsten kommt die Pflanze gut allein zurecht. Der Wuchs hängt dennoch von verschiedenen Faktoren ab. Zum einen spielt die Bodenbeschaffenheit eine wichtige Rolle. Viele Moose mögen es sauer, einige wachsen aber auch besonders gut bei hohem Kalkanteil. Auch wie viel Sonnenlicht die Moosart benötigt, kann sehr unterschiedlich sein wie auch der Hang zur Austrocknung. Wer gerne experimentiert, hat am Moosgarten daher besondere Freude.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Diese Banken finanzieren Ihr Eigenheim
Jetzt hier den Zins-Check machen:

AnzeigeZINS-CHECK

Anzeige
15,- € Gutschein für Sie - nur bis zum 22.09.2019
bei MADELEINE

shopping-portal