Sie sind hier: Home > Heim & Garten > Garten > Gemüse >

Gartenarbeit im Mai: Das ist jetzt zu tun

Gartenarbeit im Mai: Das ist jetzt zu tun

09.01.2014, 13:39 Uhr | oh (CF)

Gartenarbeit im Mai: Das ist jetzt zu tun. Gartenarbeit im Mai: Jetzt Rosen pflegen (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Gartenarbeit im Mai: Jetzt Rosen pflegen (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Zur Gartenarbeit im Mai gehört vor allem fleißiges Pflanzen und Säen. Doch Vorsicht: Bis Mitte des Monats drohen noch nächtliche Fröste. Worauf Sie außerdem achten sollten, verraten diese Tipps.

Frostschutz bis zu den Eisheiligen

Wer frostempfindliche Stauden und Sträucher im Garten anpflanzen möchte, sollte im Mai nichts überstürzen. Bis zu den Eisheiligen vom 11. bis zum 15. Mai können noch Minustemperaturen einsetzen - vor allem in der Nacht. Falls Sie sich dennoch nicht gedulden können, sollten Sie junge Pflanzen nachts mit Folienhauben abdecken. Tipp: Auch Topfpflanzen, die in Innenräumen überwintert haben, sollten über Nacht noch ins Haus geholt oder an einem geschützten Standort im Freien abgestellt und mit Folie vor Frost geschützt werden.

Bestimmte Gemüsesorten können Sie bei der Gartenarbeit im Frühjahr hingegen direkt im Freiland aussäen. Dazu gehören beispielsweise Karotten, Radieschen, Bohnen, Spinat oder auch Zwiebeln.

Wenn die Eisheiligen überstanden sind, ist es dann endgültig Zeit, vorgezogene Sommerblüher ins Freie zu setzen und Kübelpflanzen an die Luft zu bringen. Tipp: Stellen Sie Letztere aber nicht sofort in direktes Sonnenlicht. Sie müssen sich erst langsam daran gewöhnen.

Mulch im Garten ausbringen

Wenn der Mai beginnt, hatte der Boden ausreichend Zeit, sich langsam zu erwärmen. Nun bietet es sich an, Rindenmulch, Holzhäcksel oder Rindenkompost auf dem Beet oder an anderen umgegrabenen Standorten auszubringen. Die Mulchschicht schützt den Boden vor Feuchtigkeitsverlust und Ausspülungen durch Regenfälle und versorgt ihn mit Humus.

Vor dem Mulchen sollten Sie den Boden allerdings noch mit Hornspänen bestreuen, rät das Fachmagazin "Mein schöner Garten", "da die Zersetzungsprozesse in der nährstoffarmen Mulchschicht viel Stickstoff binden".

Pflanzen: Mehr Kraft durch Schnitt im Mai

Im Mai können Sie dafür sorgen, dass bestimmte Stauden wie beispielsweise Phlox oder Rittersporn im Sommer länger blühen. Dafür "entspitzen" Sie die Pflanzen in der ersten Hälfte des Monats: Knipsen Sie dafür etwa ein Drittel der Triebe ab. In der Folge setzt die Blühzeit der Stauden erst etwas später ein, sie werden standfester und ihr Wuchs wird voller.

Wildtriebe von Rosen entfernen

Auch die Pflege von Rosen gehört zur Gartenarbeit im Mai. Viele Sorten entwickeln in diesem Monat Wildtriebe, die Sie direkt am Stamm entfernen sollten, damit sie nicht noch einmal austreiben. Zudem sollten Sie im Mai sicherstellen, dass Ihre Rosen nicht vom gefürchteten Sternrußtau befallen sind. Falls sich die Rosenkrankheit, die an unregelmäßig geformten grauschwarzen Flecken zu erkennen ist, bemerkbar macht, sollte sie umgehend mit Fungiziden behandelt werden.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Entdecken Sie Ihren Denim-Look!
bei TOM TAILOR
Anzeige
Der Sommer zieht ein: shoppe Outdoor-Möbel u.v.m.
jetzt auf otto.de
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Heim & Garten > Garten > Gemüse

shopping-portal