Sie sind hier: Home > Heim & Garten > Garten > Pflanzen > Baum >

Apfelfaltenlaus befällt nur den Apfelbaum

Bäume  

Apfelfaltenlaus befällt nur den Apfelbaum

14.10.2013, 16:51 Uhr | kg (CF)

Die Schäden, die die Apfelfaltenlaus am Apfelbaum hinterlässt, sind schon aus der Ferne erkennbar: nach unten eingerollte Blattränder und gelbe oder hellrote Flecken, die von den Saugversuchen des Schädlings zeugen. Erst nach einiger Zeit sichtbar, aber umso verheerender sind die wirtschaftlichen Folgen eines Befalls für den Obstbauern.

Apfelfaltenlaus ähnelt der Mehligen Apfelblattlaus

Aufgrund ihrer zweieinhalb Millimeter Körperlänge und ihrer gräulichen oder braunen Färbung ist die Apfelfaltenlaus leicht mit einem anderen Garten-Schädling, der Mehligen Apfelblattlaus, zu verwechseln.

Allerdings sind ihre Hinterleibsröhrchen kürzer als die ihrer Verwandten. Die Eier der Blattlaus sind nur einen halben Millimeter groß, schwarz glänzend und länglich. Die Muttertiere legen sie einzeln am Apfelbaum ab.

Lebensweise des Schädlings

Im Ei überwintert der Schädling hinter den Rindenschuppen des Apfelbaums. Kurz nachdem die Knospen des Baumes aufgebrochen sind, schlüpft die Apfelfaltenlaus und sammelt sich mit ihren Geschwistern an den Rosettenblättern.

Von diesen aus breiten sich die Jungtiere über den gesamten Baum und auf andere Sommerwirte wie Kerbel, Baldrian oder Kälberkropf aus. Hier hinterlassen sie allerdings keine Schäden. Im Herbst fliegen sie dann wieder zum Apfelbaum zurück, paaren sich und bilden neue Generationen aus.

Schadbild und Bekämpfung

Dass sich der Schädling am Apfelbaum zu schaffen gemacht hat, ist an den Verfärbungen und Formveränderungen der Blätter zu erkennen. In den sich bildenden Blattfalten sind häufig Alt- und Jungtiere zu finden – daher auch der Name. Um einer weiteren Ausbreitung entgegenzuwirken, sollten die Schädlinge bei schwachem Befall abgesammelt werden. Bei einem starken Befall bilden sich auch auf den Schalen der Früchte rötliche Flecken und der Wuchs des Baumes leidet.

In der Regel ist laut Experten aber nur bei einer größeren Ausbreitung der Schädlinge eine Spritzung sinnvoll. Im Zweifelsfall sollten Sie einen Fachmann zurate ziehen. Wichtig ist, dass natürliche Feinde der Apfelfaltenlaus im Garten erhalten werden. Zu diesen zählen laut dem Kompetenzzentrum Obstbau-Bodensee vor allem Schwebfliegenlarven und Schlupfwespen.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Bereit für den Sommer? Finde luftig, leichte Kleider
jetzt auf otto.de
myToysbonprix.deOTTOUlla PopkenHappy SizeLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe