Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland

HomeHeim & GartenZimmerpflanzen

Zimmerpflanzen – Tipps: Die besten Pflanzen für das Schlafzimmer


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für ein VideoTote nach Erdrutsch auf FerieninselSymbolbild für einen TextBelarus: Außenminister überraschend totSymbolbild für einen TextLottogewinner: So viel Geld ist schon wegSymbolbild für einen TextSchock bei WM: Wales-Fan stirbt in DohaSymbolbild für einen TextItalien: Pornostar tritt bei Wahl anSymbolbild für einen Text"What A Feeling"-Star Irene Cara ist totSymbolbild für einen TextMargot Robbie spricht über NacktszeneSymbolbild für einen TextGladiatoren erpressen Touristen in RomSymbolbild für ein VideoSoldatenmütter klagen Putin anSymbolbild für einen TextCorona-Station in Berlin zieht BilanzSymbolbild für einen TextFamilie kracht gegen Haus – Mutter totSymbolbild für einen Watson TeaserWM-Spielerfrauen feiern wilde PartySymbolbild für einen TextGelenkersatz: Gibt es eine Altersgrenze?
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Pflanzen im Schlafzimmer: Diese eignen sich am besten

Von dpa-tmn, t-online, ron

Aktualisiert am 28.09.2021Lesedauer: 3 Min.
Schlafzimmer: Die Pflanze sorgt für gute Luft, der Hund bringt Spaß und gute Laune.
Schlafzimmer: Die Pflanze sorgt für gute Luft, der Hund bringt Spaß und gute Laune. (Quelle: Westend61/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Zimmerpflanzen sind nicht nur dekorative grüne Farbtupfer in der Wohnung, sie können auch für gutes Raumklima sorgen. Wir sagen, warum das so ist und welche Pflanzen sich für welches Zimmer besonders eignen.

Das Wichtigste im Überblick


  • Warum ist unsere Raumluft belastet?
  • Wie filtern Pflanzen Schadstoffe?
  • Wie binden Pflanzen den Staub?
  • Wirken Pflanzen als Schalldämpfer?

Wir verbringen den größten Teil unseres Lebens – rund 90 Prozent – in geschlossenen Räumen. Aber nur in wenigen Wohnungen und Büros befinden sich auch Zimmerpflanzen. Dabei wäre das aber wichtig.


Zimmerpflanzen für gute Raumluft

Echte Aloe (Aloe vera)
Pfefferminze (Mentha × piperita)
+8

Warum ist unsere Raumluft belastet?

In unseren geschlossenen Wohn- und Arbeitswelten befinden sich in der Raumluft teilweise giftige Dämpfe. Schuld sind gefährliche Schadstoffe wie Formaldehyd, Benzol, Trichlorethylen, Xylol und Ammoniak. Sie können in Farben, Lacken, Möbeln oder Teppichböden stecken und gesundheitliche Beschwerden wie Allergien, Schwindel oder Kopfschmerzen auslösen.

Wie filtern Pflanzen Schadstoffe?

Es gibt zahlreiche Studien, die sich mit der Wirkung von Pflanzen auf den Schadstoffgehalt im Raum beschäftigen. Ende der 1990er-Jahre wies Bill Wolverton im Auftrag der US-Raumfahrtbehörde NASA nach, dass Zimmerpflanzen gefährliche Giftstoffe abbauen, umwandeln oder einlagern können. "Untersuchungen der Fachhochschule Weihenstephan belegen, dass Gummibaum und Efeutute Schadstoffe über die Blätter aufnehmen und in für sie brauchbare Stoffe umwandeln können", erklärt Diplom-Biologe Manfred R. Radtke.

Werden Schadstoffe messbar gesenkt?

Unbestritten ist aber, dass Zimmerpflanzen Schadstoffe aus der Raumluft filtern können. Besonders Efeutute, Einblatt und Grünlilie tun sich hier hervor. "Allerdings kann man die vorhandenen Studien nicht eins zu eins auf Wohnräume übertragen, weil die Standortbedingungen, das Substrat, die Pflege und so weiter nie völlig übereinstimmen werden", sagt Tomas Kilousek von der Verbraucher Initiative.

So befanden sich die Pflanzen der NASA-Studie in einer dicht verschlossenen Kammer. Auch Christian Engelke vom Fachverband Raumbegrünung und Hydrokultur warnt davor, die Filterwirkung zu überschätzen. "Wir dürfen den Leuten nicht versprechen, dass durch ihre Zimmerpflanzen die Raumluft in messbarem Maße weniger Schadstoffe enthält als ohne Zimmerpflanzen."

Welche Pflanzen fürs Schlafzimmer?

An der Frage, ob Zimmerpflanzen ins Schlafzimmer gehören, scheiden sich die Geister. Während die einen meinen, dass Pflanzen einen gesunden Schlaf fördern, lehnen andere diese im Schlafzimmer rigoros ab. Wir zeigen, welche fünf Zimmerpflanzen beim Ein- und Durchschlafen helfen können:

1. Bogenhanf (Sansevieria)

Bogenhanf (Sanseveria): Er ist eine anspruchslose und attraktive Zimmerpflanze, die zu einer gesunden Raumluft beiträgt.
Bogenhanf (Sanseveria): Er ist eine anspruchslose und attraktive Zimmerpflanze, die zu einer gesunden Raumluft beiträgt. (Quelle: Likit Supasai/getty-images-bilder)

Die hochwachsende Sukkulente aus dem tropischen Afrika eignet sich besonders gut fürs Schlafzimmer, weil sie auch nachts Schadstoffe aus der Luft filtert und Sauerstoff abgibt. Zudem ist der Bogenhanf pflegeleicht. Er muss nur selten gegossen werden und mag tagsüber einen halbschattigen bis leicht sonnigen Platz.

2. Gummibaum (Ficus elastica)

Gummibaum (Ficus elastica): Der großblättrige Gummibaum ist der perfekte Luftfilter für Räume.
Gummibaum (Ficus elastica): Der großblättrige Gummibaum ist der perfekte Luftfilter für Räume. (Quelle: Viktor_Kitaykin/getty-images-bilder)

Die anspruchslose Zimmerpflanze soll mit ihren großen, glänzenden und ledrigen Blättern sogar gefährliche Schadstoffe aus Bodenbelägen und Wandfarben filtern können. Der Klassiker Gummibaum, welcher bis zu zwei Meter hoch werden kann, braucht wenig Wasser und mag es hell und sonnig.

Meistgelesen
1443550793
Wie die Fifa und Katar die Welt für dumm verkaufen wollen
Symbolbild für ein Video
Regierungschef stößt Putin vor den Kopf
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

3. Lavendel (Lavandula angustifolia)

Lavendel (Lavandula angustifolia): Der Lavendel ist als Zimmerpflanze nicht unumstritten, wegen seines intensiven Duftes.
Lavendel (Lavandula angustifolia): Der Lavendel ist als Zimmerpflanze nicht unumstritten, wegen seines intensiven Duftes. (Quelle: KatarzynaBialasiewicz/getty-images-bilder)

Obwohl von stark duftenden Pflanzen im Schlafzimmer abgeraten wird, sollten Sie es mit Lavendel dennoch einmal probieren. Der Grund: Der sanfte Geruch kann beruhigen und so für einen besseren Schlaf sorgen. Als Zimmerpflanze braucht der Lavendel im Winter einen hellen, sonnigen, aber kühlen Standort. Tipp: Eher weniger gießen und düngen. Im Sommer nach draußen stellen.

4. Bergpalme (Chamaedorea elegans)

Bergpalme (Chamaedorea elegans): Eine Zimmerpflanze für alle, die nur wenig Platz und einen Standort mit wenig Licht haben.
Bergpalme (Chamaedorea elegans): Eine Zimmerpflanze für alle, die nur wenig Platz und einen Standort mit wenig Licht haben. (Quelle: Redeleit/getty-images-bilder)

Die Bergpalme besitzt viele lange Blätter, über die sie gefährliche Schadstoffe aus der Luft filtern und die Luft im Schlafzimmer optimal regulieren kann. Die Zimmerpflanze gilt als anspruchslos und pflegeleicht. Im Winter sollten Sie sie nur mäßig gießen. Im Sommer, insbesondere an heißen Tagen, die Erde immer feucht halten.

5. Dickblatt (Crassula)

Dickblatt (Crassula): Die Zimmerpflanze ist auch unter dem Namen Geldbaum oder Pfennigbaum bekannt und ist in Südafrika heimisch.
Dickblatt (Crassula): Die Zimmerpflanze ist auch unter dem Namen Geldbaum oder Pfennigbaum bekannt und ist in Südafrika heimisch. (Quelle: imagebroker/imago-images-bilder)

Zu dieser Pflanzengattung gehört zum Beispiel der Geldbaum (Crassula ovata). Er zählt zu den Wüstenpflanzen, die tagsüber ihre Poren schließen, damit sie kein Wasser verlieren. Der Sauerstoff, der bei der Fotosynthese produziert wird, kann also nicht entweichen. Nachts öffnen sich die Poren, um Kohlendioxid aufzunehmen. Gleichzeitig kann der gespeicherte Sauerstoff aus der täglichen Fotosynthese abgegeben werden, kurzum: die perfekte Schlafzimmerpflanze. Nur mäßig gießen.

Tipp
Auch Kakteen verarbeiten nachts Kohlenstoffdioxid, geben viel Sauerstoff ab – und sind damit die idealen Schlafzimmerpflanzen. Zudem sind sie sehr pflegeleicht, weil sie weniger gegossen werden.

Wie binden Pflanzen den Staub?

Weniger spektakulär, aber nicht zu vernachlässigen ist die Wirkung von Pflanzen als Staubfänger. Am Staub in der Raumluft werden gasförmige Schadstoffe und Feuchtigkeit gebunden. "Überschreitet die Raumfeuchte 35 bis 40 Prozent, dann wird der Staub so schwer, dass er sinkt und unter anderem auf den Pflanzen und deren Blättern liegen bleibt", erklärt Radtke.

Davon kann der Staub samt der gebundenen Stoffe einfach entfernt werden. "Pflanzen, die viele kleine Blätter haben wie ein Asparagus, werden am besten regelmäßig mit lauwarmem Wasser abgeduscht", empfiehlt Kilousek. Große Blätter werden mit einem Tuch aus Baumwolle entstaubt.

Wirken Pflanzen als Schalldämpfer?

In Büroräumen werden Zimmerpflanzen mittlerweile als Schalldämpfer eingesetzt. "Je größer die Blattoberfläche, je dichter die Pflanze und je mehr Pflanzen im Raum stehen, desto mehr Schall wird gedämpft", erklärt Gartenbauingenieur Engelke. Aber auch hier sind die Effekte nicht mit Zahlen belegbar.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur dpa-tmn
  • Eigene Recherchen
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
  • Jennifer Buchholz
Von Jennifer Buchholz
NASASüdafrika

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website