Sie sind hier: Home > Heim & Garten > Garten > Gartengestaltung > Gartenbeet >

Kornrade: Seltenes Ackerwildkraut mit zarter Blüte

...

Gartenbeet  

Kornrade: Seltenes Ackerwildkraut mit zarter Blüte

29.09.2016, 10:32 Uhr | kb (CF)

Die Kornrade ist hierzulande als Wildkraut so gut wie ausgestorben. Dabei besticht die Optik der Pflanze, vor allem ihre rosa Blüte – luftig und fein wie ein Sommerhauch. Wer natürliche Gärten und bunte Sommerblumenbeete liebt, für den ist die Kornrade ein großes Geschenk.

Geschichte und Verbreitung

Mutmaßlich aus dem östlichen Mittelmeergebiet stammend, wurde die Kornrade über den Getreideanbau in Europa verbreitet und schmückte die Äcker. Unkrautvernichtung und Saatgutreinigung trugen dazu bei, dass das Ackerwildkraut in freier Natur kaum mehr zu finden ist. Heute werden die Samen der grazilen Pflanze in Gärtnereien verkauft, um die Kornrade als Zierpflanzen in Gärten zu etablieren.

Wunderschön aber giftig

Die Kornrade besticht mit ihrem sanften Strahlen der rosa Blüten mit fünf Blütenblättern. Der Stängel des Krauts zeigt eine filzige Behaarung, die Blätter sind linealförmig und stehen sich in Paaren gegenüber. Zwischen 30 und 100 Zentimeter hoch recken sich die zarten Blüten von Juni bis September. Vor allem Tiere müssen auf der Hut vor dem Ackerwildkraut sein: Die Kornrade ist unter anderem für Pferde, Kühe, Schweine und Vögel giftig. Bei konventioneller Landwirtschaft ist heutzutage wegen der Unkrautvernichtungsmittel eine Vergiftung so gut wie unmöglich, bei ökologischen Betrieben könnte die Pflanze aber mit der Zeit zurückkehren. Auch bei den Menschen kam es früher durch Vermischung mit dem Saatgut zu Vergiftungen.

Namensherkunft der Kornrade

Bereits im Mittelalter erhielt die Kornrade die Bezeichnung Rade. Das Ackerwildkraut trug zudem diverse andere Namen, darunter Schwarzer Ackerkümmel, Rote Kornblume, Roggenrose oder Kornnelke. Auch die giftigen Eigenschaften der Kornrade fanden Eingang in einen Namen, so hieß die Pflanze damals auch Höllenkorn. 

Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir Ihnen nicht unter allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Wir wollen alle Debatten auf t-online.de schnell und sorgfältig moderieren - und können deswegen aus der Vielzahl unserer Artikel nur einzelne Themen für Leserdebatten gezielt auswählen. Dabei ist uns wichtig, dass sich das Thema für eine konstruktive Debatte eignet und es keine thematischen Dopplungen in den Diskussionen gibt. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Wir freuen uns auf angeregte und kontroverse Diskussionen. Eine Liste der aktuellen Leserdebatten finden Sie auf unserer Übersichtsseite. Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Sexy Bademode: die Hingucker an Strand und Badesee
gefunden auf otto.de
Anzeige
NIVEA PURE SKIN: Effektivere & sanfte Gesichtsreinigung
Starterkit versandkostenfrei bestellen auf NIVEA.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018