Asiatische Spezialität  

Hummer-Chips selber machen

18.11.2014, 14:33 Uhr | ip (hp)

Hummer-Chips sind ein köstlicher Snack für den kleinen Hunger zwischendurch und eine leckere Abwechslung auf dem Buffet. Machen Sie die Chips selber, lohnt es sich, gleich mehrere davon herzustellen.

Ein aromatischer Hummer- Snack

Die knusprigen Chips mit dem feinen Fischaroma sind auch unter dem Namen Krubuk bekannt. Wird das Lebensmittel aus Krabben oder Shrimps hergestellt, nennt man sie auch Krabben-Chips. Beliebt ist der Snack aus der asiatischen Küche, da er knusprig und sehr schmackhaft ist.  Zwar sind die Chips nicht unbedingt zum Abnehmen geeignet, doch enthalten sie aufgrund des Tapiokamehls und der Meeresfrüchte gesunde Nährwerte. Bei dem Mehl handelt es sich um ein Stärkemehl aus getrockneter Maniokwurzel. Sie bekommen es in der Asiaabteilung im Supermarkt oder in Asialäden. 

Den Hummerteig für die Chips zubereiten

Folgende Zutaten benötigen Sie für die Herstellung:

  • 500 g gefrorenes Hummerfleisch
  • 600 g Tapiokamehl
  • Salz und Pfeffer

Lassen Sie das Hummerfleisch auftauen und die Flüssigkeit abtropfen. Schneiden Sie das Fleisch klein und pürieren Sie es zu einer gleichmäßigen Masse. Mischen Sie das Tapiokamehl darunter und schmecken Sie das Ganze mit Salz und Pfeffer ab. Verkneten Sie die Masse zu einem festen Teig und lassen Sie diesen im Kühlschrank einige Minuten ruhen. Formen Sie aus dem Hummerteig mehrere Rollen. Die Größe richtet sich nach der gewünschten Größe der Chips.

Legen Sie die Rollen mit etwas Abstand zueinander in einen Dampfeinsatz. Hängen Sie diesen circa 40 Minuten über einen Topf mit kochendem Wasser. Wichtig ist, dass der Teig nicht mit dem Wasser in Berührung kommt! Schlagen Sie die fertig gegarten Rollen in ein feuchtes Tuch ein, und lassen Sie diese vollkommen abkühlen. 

Die Chips fertig stellen

Schneiden Sie die Rollen mit einem nassen Messer zu mundgerechten Hummer-Chips, und breiten Sie diese auf einem mit Backpapier belegten Gitter oder einem Backblech aus. Anschließend lassen Sie die Chips bruchtrocken werden. Schneller geht das, wenn Sie sie einige Stunden bei 50 bis 60 Grad Celsius im Backofen trocknen. Um das Krupuk zu frittieren, erhitzen Sie in einer Fritteuse oder in einem Topf so viel Öl, dass die Chips darin schwimmen können. Beginnen diese Farbe zu bekommen, sind sie fertig.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
NIVEA MEN: unkomplizierte Pflege für moderne Männer
jetzt bestellen auf NIVEA.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018