Sie sind hier: Home > Leben > Essen & Trinken >

Pfefferpflanze: Pfeffer selber anbauen?

Besser geschützt  

Pfefferpflanze: Pfeffer selber anbauen?

12.01.2015, 11:46 Uhr | om (CF)

Eine Pfefferpflanze kann auch bei Ihnen zuhause wachsen. Hier erfahren Sie, wie Sie Pfeffer selbst anbauen können und was es zu beachten gilt, wenn Sie Pfefferkörner aus eigener Zucht ernten möchten.

Foto-Serie mit 8 Bildern

Pfeffer anbauen: Saatgut und Aussaat

Normalerweise fühlt sich die Pfefferpflanze in den nördlichen Breiten nicht so richtig wohl. Fällt das Thermometer unter 18 Grad oder ist die Luftfeuchtigkeit zu niedrig, sinken die Chancen auf eine Ernte. Daher bietet sich der Anbau von Pfeffer eher im Wohnraum, einem warmen Gewächshaus oder im beheizten Wintergarten an.

Saatgut für den Pfefferanbau ist in der Regel unkompliziert zu beschaffen. In Gartencentern oder auch in gut sortierten Supermärkten können Sie das Saatgut der Pfefferpflanze kaufen. Dabei sollten Sie allerdings beachten, dass die Samen nur eine begrenzte Zeit lang keimfähig sind. Nach dem Kauf sollten Sie den Pfeffer also möglichst rasch säen. Eine Aussaat in geschützter Umgebung ist praktischerweise ganzjährig möglich – Sie können also sofort damit anfangen.

Pfefferpflanze: Idealer Standort

Eine Pfefferpflanze gedeiht am besten in einem Erd-Sand-Gemisch und sollte nicht zu stark gegossen werden. Am besten gießen Sie die Pflanze mit Regenwasser. Pfeffer wächst in der Natur wie eine Kletterpflanze. Stellen Sie daher eine Rankhilfe bereit, an der das Gewächs Halt finden kann.

Körner der Pfefferpflanze ernten

Bei optimaler Pflege können Sie die beerenartigen Früchte der Pfefferpflanze zwei mal im Jahr – im Frühjahr und im Herbst – ernten. Dabei gilt zu beachten, dass die Körner erst geerntet werden dürfen, wenn sie völlig reif sind. Bei schwarzem Pfeffer erkennen Sie dies an den leicht rötlichen Früchten, die erst beim Trocknen nach der Ernte ihre typische schwarze Farbe annehmen.

Wenn Sie weißen Pfeffer anbauen, ist Erntezeit, sobald die Früchte sattrot sind. Nach der Ernte werden die weißen Pfefferkörner für acht bis 14 Tage in ein Wasserbad gelegt. Hat sich das rote Fruchtfleisch gelöst, können die weißen Körner getrocknet werden.

Tipp: Für eine zweite Ernte im Herbst sollten Sie die Pfefferpflanze im Sommer etwa alle zwei Wochen düngen. Im Winter braucht die Pflanze keinen Dünger und nur wenig Wasser.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: