t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon

Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomeLebenEssen & Trinken

Was Sie bei zu viel Pfeffer im Essen tun können


Was Sie bei zu viel Pfeffer im Essen tun können

om (CF)

Aktualisiert am 10.02.2015Lesedauer: 2 Min.
Qualitativ geprüfter Inhalt
Qualitativ geprüfter Inhalt

Für diesen Beitrag haben wir alle relevanten Fakten sorgfältig recherchiert. Eine Beeinflussung durch Dritte findet nicht statt.

Zum journalistischen Leitbild von t-online.
Sogar Profiköchen passiert es manchmal, dass zu viel Pfeffer im Essen landetVergrößern des Bildes
Sogar Profiköchen passiert es manchmal, dass zu viel Pfeffer im Essen landet (Quelle: Thinkstock by Getty-Images-bilder)

Gelangt aus Versehen zu viel Pfeffer ins Essen, ruiniert das den Geschmack. Doch zum Glück gibt es Möglichkeiten, das Gericht noch zu retten. Hier erfahren Sie, was in solchen Fällen zu tun ist.

Was tun, wenn es ordentlich pfeffert?

Jeder kennt das aus der Küche: Ein kurzer unbedachter Moment oder eine zu enthusiastische Bewegung, und schon landet zu viel Pfeffer im Essen. Wenn der Verschluss des Pfeffergefäßes abfällt und ein ganzer Schub des scharfen Gewürzes auf das Gericht gerät, ist leider meist kaum noch etwas zu retten. Wer jedoch moderat überdosiert hat, kann mit den folgenden Küchentricks versuchen, den Schaden zu beheben.

Sofortmaßnahmen bei zu viel Pfeffer

Die erste Sofortmaßnahme sollte darin bestehen, den Pfeffer so gut es geht zu entfernen – dies funktioniert natürlich nur, wenn Sie noch nicht umgerührt haben. Entnehmen Sie die überwürzten Bereiche mit einem Löffel, rühren anschließend um und kosten dann, wie schlimm der Schaden noch ist.

Falls das Essen zu scharf und ungenießbar ist, können geschälte Apfelstücke als Zutat helfen: Sie nehmen Schärfe auf und können vor dem Servieren wieder aus dem Essen entfernt werden.

Pfeffer im Essen geschickt neutralisieren

Ist der Pfeffer bereits mit dem Essen vermengt, kommen Kartoffeln und Fett zum Zug. Eine geriebene Kartoffel kann den Pfeffergeschmack binden und so ein echter Retter in der Not sein. Flüssige Gerichte wie Soßen und Suppen lassen sich ideal mit Sahne entschärfen.

Bei heißen Gerichten können Sie durch die Zugabe von Butter einen Teil der Schärfe neutralisieren. Kalte Dips oder cremige Nachspeisen retten Sie je nach Rezept mit etwas Naturjoghurt.

Hilft keines dieser Mittel gegen zu viel Pfeffer im Essen, sollten Sie sicherheitshalber zum Menü etwas Brot reichen. Am besten hilft laut Stiftung Warentest ein Stück Toastbrot, das Sie mit Butter oder Mascarpone bestreichen können: Das Brot reinigt die Zunge, das Fett löst die Schärfe.

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website