t-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland
Such IconE-Mail IconMenĂŒ Icon

MenĂŒ Icont-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland
Such Icon
HomeLebenEssen & Trinken

Abnehmen: So gelingt kalorienbewusstes Einkaufen


So gelingt kalorienbewusstes Einkaufen

t-online, sah

11.05.2017Lesedauer: 2 Min.
Eine Frau beim Einkaufen
Abnehmen fÀngt schon beim Einkaufen an (Quelle: Symbolbild: Antonio_Diaz/Thinkstock by Getty-Images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Wer abnehmen will, kann schon im Supermarkt damit anfangen. Denn wer die richtigen Produkte einkauft, dem fĂ€llt es zu Hause leichter, nicht zu den Kalorienfallen im KĂŒhlschrank zu greifen. Welche Lebensmittel Sie lieber meiden sollten.

Heißhunger-EinkĂ€ufe vermeiden

Die wohl einfachste Methode, um ImpulskĂ€ufe und Heißhungerattaken zu vermeiden: nicht mit leerem Magen einkaufen gehen. "Das machen ja viele: Man hat seit dem Morgen nichts mehr gegessen und jetzt ist es schon nachmittags um fĂŒnf Uhr und dann ist der Hunger eben groß. Wenn man dann ohne Liste einkaufen geht, kauft man viel mehr, als man will und isst auf dem Weg schon irgendetwas", erklĂ€rt Ökotrophologin Manuela Marin aus Berlin im Interview mit t-online.de.

Vorsicht bei Zucker- und Fettfallen

Wie leicht lassen wir uns zudem von bunten Verpackungen oder verheißungsvollen Werbebotschaften dazu verleiten, nicht gerade die gesĂŒndesten Lebensmittel in den Einkaufswagen zu legen. Dass SĂŒĂŸigkeiten, Kekse, Chips und Limonaden nicht schlank machen, ist kein Geheimnis. Im Supermarkt lauern aber auch Produkte, die auf den ersten Blick harmlos erscheinen. Typische Zucker- und Fettfallen sind:

  • fertige Fruchtjoghurts
  • ObstsĂ€fte
  • MĂŒsliriegel
  • GemĂŒsechips
  • Fertigpizza
  • Schlemmerfilets in fettiger Soße
  • KĂ€se mit hohem Fettanteil in der Trockenmasse
  • Alkohol

NĂ€hrwerttabelle beachten

Ein guter Tipp, um zu erkennen, wie viele Kalorien tatsĂ€chlich in den einzelnen Produkten stecken: einen Blick auf die NĂ€hrwerttabelle auf der RĂŒckseite der Verpackung werfen. Hier ist der Kaloriengehalt und die Menge an Fett, Kohlenhydraten, gesĂ€ttigten FettsĂ€uren, Zucker, Eiweiß und Salz – jeweils bezogen auf 100 Gramm oder 100 Milliliter – aufgelistet.

Zu den richtigen Produkten greifen

Auch ErnĂ€hrungsexpertin Marin empfiehlt: "Man sollte darauf achten, die richtigen Lebensmittel auszuwĂ€hlen. Die ErnĂ€hrungspyramide erklĂ€rt das sehr gut. Der Fokus sollte neben ausreichendem Trinken, auf Obst, GemĂŒse, Vollkornprodukten, fettarmen Milchprodukten, frischen Lebensmitteln, wenig Zucker, und eher fettsparsamen Lebensmitteln liegen."

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website