Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeLebenEssen & Trinken

Coronavirus: Vorsicht! Diese Schutzmasken sind falsch deklariert


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextFranzösische Filmikone ist totSymbolbild für einen TextWM: Das wäre der nächste DFB-GegnerSymbolbild für einen TextBayern bekommt RaketenfabrikSymbolbild für einen TextNeue Berliner Park-Idee – ADAC sauerSymbolbild für einen TextUmfrage: 30 Prozent für CDU/CSUSymbolbild für einen TextMuseum will 7.000 Euro von AktivistenSymbolbild für einen TextAldi und Lidl dürfen Hersteller kaufenSymbolbild für einen TextZwillinge seit sechs Tagen verschwundenSymbolbild für einen TextGemälde bricht deutschen AuktionsrekordSymbolbild für einen TextDiesen WhatsApp-Trick sollten Sie kennenSymbolbild für einen TextSchwerer Crash in Sachsen: Zwei ToteSymbolbild für einen Watson TeaserKurt Krömer verliert die FassungSymbolbild für einen TextBeherrschen Sie das Spiel der Könige?
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Diese Schutzmasken sind falsch deklariert

Von t-online, jb

Aktualisiert am 19.05.2020Lesedauer: 2 Min.
Schutzmaske KN95: Diese Maske genügt nicht den angegebenen Sicherheitsanforderungen.
Schutzmaske KN95: Diese Maske genügt nicht den angegebenen Sicherheitsanforderungen. (Quelle: Rapex)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Atemschutzmasken können das Infektionsrisiko mit dem Coronavirus mindern. Allerdings erfüllen nicht alle Masken den deklarierten Schutz. Europäische Behörden warnen daher nun vor bestimmten Produkten.

Das Wichtigste im Überblick


  • Partikelfiltermaske "Protective Mask – Respiratory Protection"
  • Diesel-Partikelfiltermaske
  • Dreidimensionale Atemschutzmaske
  • Schutzmaske FFP2
  • Was sollten Verbraucher tun?

Das Schnellwarnsystem der Europäischen Kommission (Rapex) warnt vor verschiedenen Atemschutzmasken aus dem Ausland. Laut Meldung entsprechen die Produkte verschiedener Hersteller nicht der europäischen Norm EN 149 und bieten nicht den deklarierten Schutz.

Bei der Warnung handelt es sich um folgende Atemschutzmasken:

Partikelfiltermaske "Protective Mask – Respiratory Protection"

Hersteller: Daddy Baby
Modellnummer: KN95 / FFP2, KZ01S50B
Herkunftsland: Volksrepublik China

Die Packung beinhaltet 50 Atemschutzmasken.

Laut Rapex ist die Partikel-/Filterretention des Materials nicht ausreichend (Messwert: < 62 Prozent). Hierdurch können zu viele Partikel oder Mikroorganismen durch das Material dringen. Es ergibt sich ein erhöhtes Infektionsrisiko. Die Partikelfiltermaske entspricht daher nicht der europäischen Norm EN 149.

Schutzmaske KN95
Schutzmaske KN95 (Quelle: Rapex)

Diesel-Partikelfiltermaske

Hersteller: Dinex
Modellnummern: 1JI000, 1JI001, 2AI003, 2KI000, 2KI002, 2KI010, 4II003, 4II001, 5AI001, 5AI002, 5AI005, 5AI010, 5AI013, 6LI000, 6LI001, 8AI001, 8AI002, 8AI004
Herkunftsland: Dänemark

Es liegt keine Typgenehmigung vor, da das Produkt nicht getestet wurde. Es könnte somit sein, dass das Partikelemissionsniveau die gesetzlichen Grenzwerte überschreitet.

Dreidimensionale Atemschutzmaske

Hersteller: Unbekannt
Modellnummer: KN95
Herkunftsland: Volksrepublik China

Die Packung beinhaltet zehn Atemschutzmasken.

Das Schnellwarnsystem meldet, dass die Partikel-/Filterretention des Materials nicht ausreichend (Messwert: < 86 Prozent) ist. Hierdurch können zu viele Partikel oder Mikroorganismen durch das Material dringen. Die dreidimensionalen Atemschutzmasken entsprechen daher nicht der europäischen Norm EN 149. Das Infektionsrisiko ist erhöht.

Dreidimensionale Atemschutzmasken
Dreidimensionale Atemschutzmasken (Quelle: Rapex)

Schutzmaske FFP2

Hersteller: Daddy Baby
Modellnummer: E-KZ01L50
Herkunftsland: Volksrepublik China

Die Packung beinhaltet 50 Atemschutzmasken.

Laut Rapex ist die Partikel-/Filterretention des Materials nicht ausreichend (Messwert: < 49 Prozent). Hierdurch können zu viele Partikel oder Mikroorganismen durch das Material dringen. Es ergibt sich ein erhöhtes Infektionsrisiko. Die Partikelfiltermaske entspricht daher nicht der europäischen Norm EN 149.

Atemschutzmaske FFP 2
Atemschutzmaske FFP 2 (Quelle: Rapex)

Anmerkung: Wir hatten an dieser Stelle auch vor dem Produkt "KN95 Respirator Mask" des Herstellers NEP gewarnt, da es einen entsprechenden Alert im Schnellwarnsystem RAPEX gab. Einem Prüfbericht des TÜV Rheinland zufolge ist das Produkt aber voll einsatzfähig. Der Hersteller hat eine Löschung der Meldung aus RAPEX veranlasst.

Was sollten Verbraucher tun?

Die von der Warnung betroffenen Atemschutzmasken sollten aufgrund der unzureichenden Schutzfunktion nicht für den vorgesehenen Zweck verwendet werden.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • RAPEX
  • Eigene Recherche
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Aldi und Lidl dürfen Lieferanten übernehmen
  • Silke Ahrens
Von Silke Ahrens
AtemschutzmaskenChinaCoronavirus

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website