Sie sind hier: Home > Leben > Essen & Trinken >

Ikea-Klassiker: Diese Änderungen gibt es jetzt beim beliebten Hotdog

Snack nach dem Möbelkauf  

Diese Änderungen gibt es beim Hotdog von Ikea

23.07.2020, 17:48 Uhr | jb, t-online

Ikea-Klassiker: Diese Änderungen gibt es jetzt beim beliebten Hotdog . Hotdog mit Gurke und Zwiebeln: Dieser Ikea-Klassiker gehört für viele Kunden zum Besuch beim Möbelhaus dazu. (Quelle: imago images/Geisser)

Hotdog mit Gurke und Zwiebeln: Dieser Ikea-Klassiker gehört für viele Kunden zum Besuch beim Möbelhaus dazu. (Quelle: Geisser/imago images)

Sie war für viele das Highlight nach dem Möbelkauf: die Hotdog-Station bei Ikea. Durch das Coronavirus mussten Kunden jedoch lange auf die Würstchen im Brötchen verzichten. Nun gibt es die Hotdogs wieder – allerdings mit Änderungen.

Eine heiße Wurst im Brötchen, Ketchup, Senf und darüber reichlich Gurkenscheiben und Röstzwiebeln: Das war für viele Ikea-Kunden das Highlight nach dem Möbelkauf. Doch wegen des Coronavirus mussten die Hotdog-Stationen hinter den Kassen auch nach der Öffnung des Möbelhauses weiterhin geschlossen bleiben. Grund waren die seit der Corona-Krise geltenden, strengeren Hygienemaßnahmen, die bei den Selbstbedienungstheken nicht oder nur schwer umsetzbar gewesen wären.

Zwar bietet das schwedische Möbelhaus die Würstchen im Brötchen To-Go mittlerweile wieder an. Allerdings gibt es Änderungen.

Die Zusammenstellung

Die größte Änderung bei den Ikea-Hotdogs ist die Zubereitungsart. Denn anstelle sich den Snack an kleinen Stationen selbst zusammenstellen zu können, garnieren nun die Bistro-Mitarbeiter die Hotdogs hinter der Theke. Zwar können die Gäste ihre Wünsche äußern, selbst belegen geht jedoch nicht mehr.

Auf Anfrage von t-online.de, wie die Änderungen bei den Kunden ankommen, sagt Kim Steuerwald, Unternehmenskommunikation bei Ikea Deutschland GmbH & Co. KG, dass sich die Kunden "freuen, den Hotdog [...] nicht als Teil ihres Einkaufs bei Ikea missen zu müssen" und Verständnis für diese Sicherheits- und Hygienemaßnahmen zeigen.

Bistro: Viele Kunden nutzen auch die Angebote im Ikea-Restaurant. (Quelle: IKEA Deutschland GmbH & Co. KG)Bistro: Viele Kunden nutzen auch die Angebote im Ikea-Restaurant. (Quelle: IKEA Deutschland GmbH & Co. KG)

Die Darreichung

Der fertig zubereitete Hotdog wird dem Kunden nach dem Bezahlen in einer Lunch-Tüte oder Essensbox überreicht, damit er diesen vor dem Gebäude verzehren kann. Zwar sind an einigen Standorten bereits wieder Stehtische neben dem Bistro vorhanden. Jedoch nur in einer geringen Stückzahl, um den Mindestabstand gewährleisten zu können. 

Durch diese Darreichung ist der anfallende Abfall jedoch deutlich gestiegen, was vielen Ikea-Kunden negativ aufgefallen ist. Spezielle Recycling-Maßnahmen oder umweltbewusstere Lösungen bietet die Möbelkette nicht an. "Wir waren nun gezwungen, sehr kurzfristig zu handeln, prüfen aber derzeit selbstverständlich nachhaltigere Alternativen, um die derzeitige Lösung zu verbessern", so das Unternehmen.


Die Gurken

An einigen Standorten wird anstelle der Gurkenscheiben ein -relish über die Wurst gegeben. Auf die Frage, ob das Unternehmen dies nun flächendeckend einführen möchte, antwortete Steuerwald: "Eine dauerhafte Einführung des Gurkenrelishs ist nicht geplant. Es handelt sich dabei lediglich um eine zwischenzeitliche Lösung [...]. Um den aktuell erhöhten Konfektionierungsaufwand von Speisen für unsere Mitarbeiter zu vereinfachen, kann das Relish statt der Gurkenscheiben verwendet werden."

Info
Ein Relish ist eine kalte, würzige Soße, die Stücke von Gemüse oder Obst beinhaltet.

Der Preis

Die schwedische Möbelhauskette hat die Senkung der Mehrwertsteuer an die Kunden weitergegeben. So kostet der Hotdog anstelle eines Euros nun 96 Cent. 

Inwiefern sich die nach den Kundenwünschen gefertigten Hotdogs sowie die durch den Service zusätzlich anfallenden Mitarbeiter- und Verpackungskosten künftig auf den Preis der Speise auswirken werden, wollte die Unternehmenssprecherin nicht beantworten. 

Keine Selbstbedienungstheke mehr?

Die Frage, ob es Kunden künftig wieder möglich sein wird, die Hotdogs selbst an den entsprechenden Stationen zusammenstellen zu können, wollte Steuerwald nicht beantworten: "Was uns [...] im weiteren Verlauf der Corona-Pandemie bevorsteht, können wir derzeit natürlich nicht absehen – und ebenso wenig, wie lange wir an den derzeitigen Abläufen und Handhaben festhalten werden."

Hotdogs ohne Fleisch

Den Ikea-Klassiker gibt es inzwischen auch in einer vegetarischen Variante – zum einen für den Verzehr vor Ort, zum anderen für das Hotdog-Essen zu Hause (Korvmoj). Das Gemüsewürstchen besteht dabei aus Zutaten wie Grünkohl, Linsen, Quinoa und Weizenproteinen. 

Vegetarische und vegane Köttbullar

Und auch noch weitere Änderungen erwarten die Kunden: So soll es ab dem 1. August 2020 eine vegane Alternative zu den beliebten Köttbullar geben: Plantbullar. Die "neuen, pflanzenbasierten Fleischbällchen" werden dann "in allen Restaurants weltweit" angeboten, heißt es auf dem Blog des Unternehmens. Die Bällchen bestehen dann vor allem aus "Pflanzenproteinen – wie Bohnen, Erbsen, Linsen, Getreide und Samen". Bereits seit längerem in Angebot sind die Köttbullar-Varianten mit Gemüse oder Geflügel.

Ein Rezept, wie Sie zu Hause selbst Hotdogs machen können, bekommen Sie hier.


Verwendete Quellen:
  • Eigene Recherche
  • Ikea Deutschland GmbH & Co. KG
  • Instagram
  • weitere Quellen
    weniger Quellen anzeigen

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal