t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon

Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomeLebenWeihnachten

Silvester und Weihnachten sind die größten Feiertage in Russland


Silvester und Weihnachten: Die größten Feiertage in Russland

hf (CF)

Aktualisiert am 14.12.2015Lesedauer: 2 Min.
Qualitativ geprüfter Inhalt
Qualitativ geprüfter Inhalt

Für diesen Beitrag haben wir alle relevanten Fakten sorgfältig recherchiert. Eine Beeinflussung durch Dritte findet nicht statt.

Zum journalistischen Leitbild von t-online.
Der Rote Platz in Moskau bietet an Silvester ein wunderschönes Farbenspiel.Vergrößern des Bildes
Der Rote Platz in Moskau bietet an Silvester ein wunderschönes Farbenspiel. (Quelle: Xinhua/imago-images-bilder)

In Russland hat Silvester einen ganz besonderen Stellenwert. Da es dort lange Zeit kein Weihnachtsfest im uns bekannten Sinne gab, finden an Silvester Bescherung, Beisammensein mit Freunden und Familie sowie nicht selten eine feucht-fröhliche Feier statt.

Silvester und Weihnachten in Russland eng verbunden

Das Silvester feiern in Russland ist dem deutschen Weihnachtsfest sehr ähnlich. Der Hintergrund: Zur Zeit der Sowjetunion wurden alle religiösen Feste verboten, was die Wertschätzung der anderen Feiertage erhöht hat. Für die Russen ist Silvester das große Highlight zum Jahresausklang. An diesem Tag wird der Tannenbaum geschmückt, der unserem Weihnachtsbaum ähnlich ist. Die Bescherung findet in Russland ebenfalls an Silvester statt.

Fröhliche Stimmung herrscht bis zum 7. Januar. Seit 1991 wird an diesem Tag in Russland Weihnachten gefeiert. Das Datum hängt damit zusammen, dass die russische Kirche den julianischen Kalender zur Zeitrechnung verwendet. Dort entspricht der 7. Januar dem 25. Dezember.

Heiligabend feiert man in Russland am 6. Januar. Da Weihnachten das größte religiöse Fest darstellt, findet in allen Kirchen in der Nacht vom 6. auf den 7. Januar eine große Festmesse statt.

Silvester in Russland: Ded Moroz und Snegurotschka

Die Kinder warten kurz vor Silvester sehnsüchtig auf Ded Moroz („Väterchen Frost“) und seine Enkelin Snegurotschka („Schneemädchen“). Das Duo kommt nachts mit dem Schlitten, der im Gegensatz zur europäischen Weihnachtsmann-Tradition nicht von Rentieren, sondern von Pferden gezogen wird. Ded Moroz ist ein stämmiger, weißbärtiger Mann, der dem Weihnachtsmann oder Santa Claus sehr ähnelt. Bei seinem Besuch legt er den braven Kindern Geschenke unter den Tannenbaum.

Die eigentlichen Silvester-Feierlichkeiten beginnen in vielen Familien bereits am frühen Abend. Die ganze Familie, Freunde und Nachbarn kommen an einer langen, reich gedeckten Tafel zusammen und stimmen sich auf Mitternacht ein. Die Gerichte schmecken deftig und stammen aus der traditionell russischen Küche: Das Spektrum reicht vom berühmten Erbsen-Kartoffelsalat „Olivje“ über „Heringe im Pelzmantel“ bis hin zu Bouletten und Eintöpfen.

Reichlich Wodka und Sekt

Wodka und Sekt dürfen natürlich ebenfalls nicht fehlen und sind ein beliebtes Mitbringsel an diesem Tag. Derweil senden die großen russischen TV-Sender wie ORT meist einen regelrechten Party- und Konzert-Marathon mit allen großen Stars des Landes. Die Übertragung zieht sich bis in die frühen Morgenstunden.

Davon abgesehen entspricht Silvester in Russland unseren Gepflogenheiten: Um Mitternacht wird die Neujahrsansprache des Präsidenten gesendet. Zuvor wird das große Feuerwerk vom Roten Platz in Moskau übertragen. Viele zünden um Mitternacht auch ihre eigenen Feuerwerke.

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website