• Home
  • Leben
  • Familie
  • Familienleben
  • Ostern
  • Pastiera: LegendĂ€rer Osterkuchen aus Neapel


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild fĂŒr einen TextUnwetter: Hier kracht es in der NachtSymbolbild fĂŒr einen TextSöhne besuchen Becker im GefĂ€ngnisSymbolbild fĂŒr ein Video2.000 Jahre alte Schildkröte ausgegrabenSymbolbild fĂŒr einen TextDeutsche verbrauchen weniger GasSymbolbild fĂŒr einen TextBundesliga-Klubs starten neue KooperationSymbolbild fĂŒr einen TextLudowig-Tochter zeigt sich im BikiniSymbolbild fĂŒr einen TextScholz: Kaliningrad-Transit deeskalierenSymbolbild fĂŒr ein VideoNuklear-Hotel soll jahrelang fliegenSymbolbild fĂŒr einen TextVerstappen gegen Sperre fĂŒr F1-LegendeSymbolbild fĂŒr einen TextNarumol zeigt ihre TöchterSymbolbild fĂŒr einen TextEinziges Spaßbad von Sylt muss schließenSymbolbild fĂŒr einen Watson TeaserBecker bekommt erfreulichen Knast-BesuchSymbolbild fĂŒr einen TextErdbeersaison auf dem Hof - jetzt spielen

Pastiera: LegendÀrer Osterkuchen aus Neapel

rk (CF)

Aktualisiert am 10.03.2014Lesedauer: 2 Min.
Mit ein bisschen KreativitĂ€t und Experimentierfreude kann der Kuchen auch mit kleinen MĂŒrbeteig-Blumen verziert werden
Mit ein bisschen KreativitĂ€t und Experimentierfreude kann der Kuchen auch mit kleinen MĂŒrbeteig-Blumen verziert werden (Quelle: /Thinkstock by Getty-Images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

In Neapel und Kampanien ist ein Ostersonntag ohne Pastiera undenkbar. Dass der Osterkuchen so beliebt ist, liegt nicht nur an seinen raffinierten Zutaten, sondern auch an der fantastischen Geschichte, die hinter ihm steckt.

Die Legende um die Pastiera

Um den Ursprung des Osterkuchens Pastiera kreisen zahlreiche Legenden. Eine davon besagt laut "essen-und-trinken.de", dass einst eine Meerjungfrau namens Partenope im Golf von Neapel lebte, die mit ihrem lieblichen Gesang die Menschen erfreute.

Zum Dank brachten ihr die schönsten Frauen von Neapel sieben symbolische Gaben: Mehl fĂŒr den Reichtum, Ricotta fĂŒr den Überfluss, Eier fĂŒr die Fruchtbarkeit, in Milch gekochtes Getreide fĂŒr die Vereinigung von Flora und Fauna, ZitrusfrĂŒchte als Symbol Kampaniens, GewĂŒrze fĂŒr die Völker in der Ferne und Zucker, so sĂŒĂŸ wie der Gesang der Meerjungfrau. Als die Meerjungfrau die Gaben entgegen nehmen wollte, geschah ein Missgeschick: Die Zutaten vermischten sich und heraus kam die Pastiera – ein Osterkuchen, der in Neapel und Kampanien bis heute zu den OsterbrĂ€uchen gehört und an Ostern verspeist wird.


Wissenswertes zum Osterfest

Das jĂ€hrliche Osterfest ist im Christentum der Auferstehung Jesu Christi gewidmet, der nach dem Neuen Testament als Sohn Gottes drei Tage nach seiner Kreuzigung wieder auferstanden sein soll. Ostern ist der Beginn der fĂŒnfzigtĂ€gigen "österlichen Freudenzeit", die bis Pfingsten andauert. Die Wiederauferstehung und die Überwindung des Todes gilt im Christentum als Symbol göttlicher Macht und ewigen Lebens.
Das seit vielen Jahrhunderten an Ostern entzĂŒndete Feuer soll ein gesegnetes Feuer sein, welches als Symbol fĂŒr die Wiederauferstehung Jesu Christi gilt. Ein Pfarrer oder Priester entzĂŒndet am Feuer eine Osterkerze und trĂ€gt sie als Zeichen des ewigen Lebens in die Kirche. Vielerorts dient das Osterfeuer aber auch dazu, den Winter zu vertreiben und die Sommersonne zu begrĂŒĂŸen. Auch Hexen und böse Geister sollen durch das Feuer verbannt werden.
+6

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Böses Erwachen
Wladimir Putin: Dreht er uns das Gas ab?


Grano cotto: Hauptzutat fĂŒr den Osterkuchen aus Neapel

Unter den Zutaten der Pastiera sticht "Grano cotto", in Milch gekochtes Getreide, besonders heraus. In Italien gibt es das Produkt in Konserven zu kaufen.

In Deutschland mĂŒssen Sie es gegebenenfalls selbst herstellen, indem Sie Weizen in Milch vorkochen. Alternativ können Sie auch zu Graupen oder Milchreis greifen.

Pastiera backen: So geht's

FĂŒr die Pastiera benötigen Sie:

  • 280 g Mehl
  • 7 Eier
  • 140 g kalte Butter
  • 255 g Zucker
  • 200 g "Grano cotto" oder Milchreis oder Graupen
  • Eine unbehandelte Zitrone
  • Etwas Zimt
  • 350 ml Milch
  • 450 g Ricotta
  • 2 EL OrangenblĂŒtenwasser
  • 3 EL kandierte FrĂŒchte, z.B. Orangeat oder Zitronat

Bereiten Sie aus Mehl, einem Ei, der Butter und 50 Gramm Zucker einen MĂŒrbeteig zu und stellen Sie diesen eine Stunde lang kalt. In der Zwischenzeit kochen Sie 200 Gramm "Grano cotto", wahlweise auch Milchreis oder Graupen, zusammen mit einem Esslöffel Butter, der abgeriebenen Zitronenschale der Zitrone, einem Esslöffel Zucker und etwas Zimt zehn Minuten lang in der Milch auf und lassen die Masse abkĂŒhlen.

Anschließend vermengen Sie Ricotta, sechs Eigelb, 200 Gramm Zucker und OrangenblĂŒtenwasser. Schlagen Sie die ĂŒbrig gebliebenen Eiweiße steif und heben Sie sie unter die Ricotta-Mischung. Um die FĂŒllung fertigzustellen, vermengen Sie die Masse mit dem vorbereiteten "Grano cotto", bzw. Milchreis und drei Esslöffeln kandierten FrĂŒchten.

So verzieren Sie den Osterkuchen

Legen Sie eine gefettete Form mit zwei Dritteln des MĂŒrbeteigs aus und geben Sie die FĂŒllung hinein. Klappen Sie die TeigrĂ€nder nach innen und legen Sie den restlichen Teig streifenweise ĂŒber die FĂŒllung. Nun mĂŒssen Sie die Pastiera nur noch mit Eigelb bepinseln und bei 180 Grad Celsius fĂŒr 60 bis 80 Minuten backen – und fertig ist ihr Osterkuchen Ă  la Neapel.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Ratgeber
Briefportochinesisches HoroskopGlĂŒckwĂŒnsche zur GeburtJugendschutzgesetz Kindergeld AuszahlungstermineTag der Arbeit

t-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlÀngerung FestnetzVertragsverlÀngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website