Sie sind hier: Home > Leben > Familie > Freizeit >

Feldhase: Langohriger Wiesen- und Waldbewohner

Einzelgänger  

Feldhase: Langohriger Wiesen- und Waldbewohner

04.11.2015, 09:36 Uhr | om (CF)

Feldhase: Langohriger Wiesen- und Waldbewohner. In der Natur werden Feldhasen bis zu fünf Jahre alt. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

In der Natur werden Feldhasen bis zu fünf Jahre alt. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Die langen Löffel sind sein Markenzeichen: Der Feldhase ist in ganz Europa und sogar in Teilen Asiens und Afrikas verbreitet. Lesen Sie hier, wie Sie die Tiere erkennen, wie Häsinnen ihre Jungen aufziehen – und warum bei diesen Wildtieren “Damenwahl” Programm ist.

Sportlicher Bewohner offener Landschaften: Der Feldhase

Bei Spaziergängen auf Ackerland oder Wiesen können Sie ihn oft beachten: Der Feldhase lebt auf großen, freien Flächen. Das Wildtier kann bis zu sechs Kilogramm schwer werden. Ein besonders herausstechendes Merkmal sind die Ohren, die rund 15 Zentimeter lang werden. Der Hase ist ein ausgesprochen sportliches Tier: Er erreicht Geschwindigkeiten von bis zu 80 Kilometern pro Stunde und kann bis zu sieben Metern weit und drei Metern hoch springen.

So lebt das Wildtier

Ein Hase hat einen variantenreichen Speiseplan: Er ernährt sich beispielsweise von Knollen und Knospen, von Getreide, Kräutern oder Gräsern. Feldhasen sind grundsätzlich Einzelgänger. Selbst neugeborene Hasen verbringen nur wenig Zeit mit ihrer Mutter, sondern sind von Anfang an sehr selbstständig: Sie können sich bewegen und haben ein Fell.

In den ersten Wochen säugt die Mutter sie täglich, bleibt aber ansonsten auf Abstand. Der Geruch der Mutter könnte die Jungen gefährden, weil er potenziell Fressfeinde anlockt. Die Kleinen selbst sind hingegen fast geruchlos und somit für Feinde unauffindbar. Wenn Ihnen also auf einem Spaziergang einmal ein noch sehr junger Hase begegnet, dann lassen Sie das Wildtier besser in Ruhe und fassen Sie es nicht an – im Normalfall benötigt es Ihre Hilfe nicht.

Eine echte Seltenheit im Tierreich: Der weibliche Hase ist dem männlichen körperlich überlegen. Gleichzeitig sind es auch die Häsinnen, die sich einen geeigneten Partner aussuchen, nicht andersherum. Die männlichen Tiere müssen sich dafür meist in verschiedenen sportlichen Disziplinen beweisen: Boxkämpfe sowie Wettläufe sind beispielsweise gängig.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Sparen Sie 35% auf Sofas, Betten, Gartenmöbel u.m.*
jetzt zur Power Shopping Week bei XXXLutz
Gerry Weberbonprix.deOTTOUlla PopkenHappy SizeLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Leben > Familie > Freizeit

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe