Sie sind hier: Home > Leben > Kaffeewelt >

Kaffeespezialitäten: Das unterscheidet Cappuccino, Caffè Latte und Café au lait

Kaffeespezialitäten im Überblick  

Das sind die Unterschiede zwischen Caffè latte, Cappuccino und Co.

17.07.2019, 10:40 Uhr | pc, cch, t-online.de

Kaffeespezialitäten: Das unterscheidet Cappuccino, Caffè Latte und Café au lait. Latte Macchiato: Das Heißgetränk besteht aus mehreren Schichten. (Quelle: Getty Images/Angela Kotsell)

Latte Macchiato: Das Heißgetränk besteht aus mehreren Schichten. (Quelle: Angela Kotsell/Getty Images)

Es gibt viele Möglichkeiten, Kaffee zuzubereiten. Kein Wunder also, dass der ein oder andere Laie da den Überblick verliert. Was zum Beispiel ist der Unterschied zwischen Latte Macchiato und Caffé Macchiato? Erfahren Sie hier mehr über die Feinheiten der Kaffeespezialitäten.

Filterkaffee: Der beliebte Klassiker

Ganz klassisch: Die Deutschen trinken laut Kaffeeverband am liebsten Filterkaffee. Viele würden diesen nicht unbedingt als Spezialität bezeichnen, doch ist auch bei ihm die Zubereitungsart entscheidend. Er zeichnet sich dadurch aus, dass Wasser sehr langsam durch das Kaffeepulver läuft, und dann über einen Filter in die Tasse gelangt. So hat es mehr Zeit, Koffein aufzunehmen. Deshalb enthält ein Filterkaffee auch mehr Koffein als ein Espresso. Serviert wird Filterkaffee in Tassen oder auch im Becher. Getrunken wird er häufig mit Milch oder Zucker.

Filterkaffee: Bei den Deutschen ist dieser Klassiker noch immer sehr beliebt. (Quelle: Getty Images/grandriver)Filterkaffee: Bei den Deutschen ist dieser Klassiker noch immer sehr beliebt. (Quelle: grandriver/Getty Images)

Mokka oder Türkischer Kaffee: Besondere Zubereitung

Unter Mokka versteht man hingegen weniger ein Getränk an sich als vielmehr die Zubereitungsart von Kaffee. In einem langstieligen Kännchen, einem Ibrik, werden staubfeines Kaffeepulver, Zucker und Wasser vermischt und anschließend aufgekocht. So entsteht Schaum an der Oberfläche, der in kleine Mokkatassen abgeschöpft wird. Der Mokka-Kaffee wird ein zweites Mal aufgekocht und samt Kaffeesatz eingegossen. Diese arabische Kaffeespezialität ist die älteste bekannte Art, Kaffee zuzubereiten. Je nach Region wird sie mit verschiedenen Gewürzen wie Kardamom verfeinert.

Türkischer Kaffee: Dabei handelt es sich um die älteste bekannte Art, Kaffee zuzubereiten. (Quelle: Getty Images/vuk8691)Türkischer Kaffee: Dabei handelt es sich um die älteste bekannte Art, Kaffee zuzubereiten. (Quelle: vuk8691/Getty Images)

Espresso und seine Spielarten: Kräftiger Geschmack

Beim Espresso werden normalerweise 25 Milliliter Wasser unter hohem Druck durch das Kaffeepulver hindurchgepresst. Hierauf lässt sich auch die italienische Bezeichnung "Espresso" zurückführen. Getrunken wird die italienische Kaffeespezialität in der Regel pur aus kleinen dickwandigen Tassen. Mit etwas Zucker versuchen einige, die Säure zu neutralisieren.

Espresso ist ein Bestandteil vieler weiterer Kaffeespezialitäten. Doch auch vom Espresso selbst gibt es viele Spielarten: Ein Espresso Lungo ist ein verlängerter Espresso mit doppelt so viel Wasser. Ein Espresso Doppio ist nichts anderes als ein doppelter Espresso beziehungsweise zwei Espressi. Der Espresso Ristretto hingegen wird mit weniger Wasser zubereitet, etwa 15 Milliliter. Er ist dementsprechend etwas kräftiger im Geschmack.

Der Caffè Americano ist ähnlich wie der Espresso Lungo ein dünnerer Espresso. Bei diesem wird der Espresso mit heißem Wasser verdünnt. Oft wird hierzu der Espresso in ein große Tasse gegossen und diese mit dem Wasser aufgefüllt.

Espresso: Typischerweise wird Espresso in besonders kleinen Tassen serviert. (Quelle: Getty Images/Deagreez)Espresso: Typischerweise wird Espresso in besonders kleinen Tassen serviert. (Quelle: Deagreez/Getty Images)

Latte Macchiato und Caffé Macchiato: Leckeres mit Milchschaum

Zu einem absoluten Renner unter den Kaffeespezialitäten in Deutschland hat sich der Latte Macchiato entwickelt. Er wird in einem hohen Glas serviert, das drei Schichten enthält: Heiße Milch, Espresso und Milchschaum. Die Schichten entstehen, indem man den Espresso mit viel Gefühl durch den Milchschaum auf die heiße Milch gießt. Wichtig sind hier die unterschiedlichen Temperaturen der drei Bestandteile.

Das italienische Wort "macchiato" bedeutet so viel wie "befleckt" oder "getupft". Der Latte Macchiato heißt übersetzt also "befleckte Milch".

Ein Caffé Macchiato, auch Espresso Macchiato genannt, wird hingegen nicht im Glas, sondern in einer Tasse serviert. Bei dieser Kaffeespezialität handelt es sich um einen Espresso, der mit einen Schuss heißer Milch serviert wird. Oben drauf kommt anschließend noch eine kleine Haube aus Milchschaum. Bei den verschiedenen Kaffeespezialitäten sind also nicht nur die einzelnen Zutaten entscheidend, sondern auch die Reihenfolge in der Zubereitung.

Latte Macchiato: Das Heißgetränk besteht aus mehreren Schichten. (Quelle: Getty Images/Angela Kotsell)Latte Macchiato: Das Heißgetränk besteht aus mehreren Schichten. (Quelle: Angela Kotsell/Getty Images)

Café au lait, Cappuccino, Caffè Latte: Kaffeespezialitäten mit Milch

Was ist eigentlich der Unterschied zwischen Milchkaffee, Caffè Latte und Café au lait? Es gibt keinen, würde der Laie behaupten. Damit liegt er allerdings nicht ganz richtig: Der französische Café au lait etwa besteht zur Hälfte aus Filterkaffee und zur Hälfte aus heißer Milch. Beides sollte gleichzeitig eingefüllt werden, und zwar in eine henkellose Schale. Der italienische Caffè Latte hingegen besteht aus einem doppelten Espresso und heißer Milch. Getrunken wird er aus einem Glas oder ebenfalls aus einer Schale.

Wer einen Milchkaffee bestellt, bekommt voraussichtlich ebenfalls Filterkaffee mit Milch. Eine bestimmte Art der Zubereitung ist hier aber nicht vorgesehen. Häufig wird Milchkaffee jedoch in einer großen Tasse mit Henkel serviert. Er trägt eine dünne Haube aus Milchschaum.

Italienischer Cappuccino ist übrigens auch nichts anderes als Kaffee mit Milch: Allerdings ist das Mischverhältnis hier genau vorgegeben: Cappuccino besteht zu einem Drittel aus Espresso lungo, einem Drittel aus heißer Milch und einem Drittel Milchschaum. Verfeinert wird er häufig mit etwas Kakaopulver.

Cappuccino: Das italienische Kaffeegetränk wird aus Espresso und heißem Milchschaum hergestellt. (Quelle: Getty Images/Christian Horz)Cappuccino: Das italienische Kaffeegetränk wird aus Espresso und heißem Milchschaum hergestellt. (Quelle: Christian Horz/Getty Images)



Pharisäer und Irish Coffee: Rezepte mit Alkohol

Variationen gibt es auch mit Alkohol. Der Pharisäer etwa ist ein starker Kaffee, der direkt mit 4 Centiliter braunem Rum und Würfelzucker vermischt wird. Zum Schluss wird dem Getränk eine Sahnehaube aufgesetzt.

Der Irish Coffee funktioniert ganz ähnlich: Hier wird starker Kaffee mit 4 Centiliter Whiskey vermengt. Die Mischung wird mit braunem Zucker gesüßt und im Glas serviert. Auch hier wird zum Schluss etwas Schlagsahne auf die Kaffeespezialität gegeben.

Irish Coffee: Diese Kaffeespezialität wird mit Alkohol zubereitet. (Quelle: Getty Images/bhofack2)Irish Coffee: Diese Kaffeespezialität wird mit Alkohol zubereitet. (Quelle: bhofack2/Getty Images)

Dem Holländischen Kaffee wird hingegen etwas Eierlikör hinzugegeben, bevor er eine Schicht Schlagsahne erhält. Der Rüdesheimer Kaffee wird mit Weinbrand flambiert und dann mit Sahne, Vanillezucker und Schokoladenstreuseln dekoriert. Hier finden Sie Rezepte für Kaffee mit Schuss.

Verwendete Quellen:
  • eigene Recherchen

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal