Sie sind hier: Home > Leben >

Fischfilet stammt meist aus China

...

Beliebtes Gericht weit geschifft  

Alaska-Seelachsfilet stammt oft aus China

02.04.2014, 12:12 Uhr | Nina von der Bey

Fischfilet stammt meist aus China. Das Fischfilet für die beliebten Fischstäbchen stammt häufig aus China.  (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Das Fischfilet für die beliebten Fischstäbchen stammt häufig aus China. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Denken Sie, der Fisch für Ihre Fischstäbchen stammt von der deutschen Küste und wird wie auf der Packung suggeriert von einem traditionell anmutenden Kapitän gefischt? Dann müssen wir Sie an dieser Stelle enttäuschen. Die Rohware für zwei von drei Alaska-Seelachsprodukten stammt aus China, wie Matthias Keller, Leiter des Hamburger Fisch-Informationszentrums bestätigt. Das entspricht knapp 90.000 von insgesamt 130.000 Tonnen. Auch die Herstellung des Fischfilets für die goldenen Stäbchen hat nicht mehr viel mit Handwerk zu tun.

Moderne Fang- und Verarbeitungsschiffe sind wie Fabriken auf dem Wasser. Die Trawler holen mit großen Schleppnetzen den Fisch aus der Beringsee im Nordpazifik. Auf dem Schiff wird er dann filetiert, in Formen geschichtet und bei minus 30 Grad innerhalb von Minuten schockgefroren. Die Blöcke aus Filet werden dann später an Land kontrolliert und weiterverarbeitet. Andere Schiffe bringen den Fisch geköpft und ausgenommen in gefrorenem Zustand an das chinesische Festland, wo er in einer Fabrik filetiert und in Blöcken eingefroren wird. In diesem Zustand folgt der Transport nach Deutschland.

Langer Transport ist kein Problem

Die Transportzeit kann ab China fünf bis sechs Wochen betragen. Darin sieht Keller kein Problem: "Tiefkühlfisch wird sehr frisch verarbeitet. Die Lagerfähigkeit ist von der Fischart abhängig. Insbesondere magere Fischarten wie Alaska-Seelachs und Kabeljau sind gefroren über einen längeren Zeitraum gut haltbar". An der Produktion in China sieht er nichts Verwerfliches. Auch Silke Schwartau von der Verbraucherzentrale Hamburg, sieht hier keinen Grund, Verbraucher zu beunruhigen. Das Fanggebiet muss auf der Verpackung grundsätzlich kenntlich gemacht werden.

UMFRAGE
Wie häufig kommen bei Ihnen Fischstäbchen auf den Tisch?

Gefrorene Fischblöcke werden zu Stäbchen gesägt

In Deutschland angekommen werden die großen, gefrorenen Filetblöcke in einer Fabrik weiterverarbeitet. In Stäbchengröße gesägt durchlaufen sie auf dem Fließband eine Nasspanade aus Salz, Mehl, Stärke und Gewürzen. Dann werden die Stäbchen in heißem Öl frittiert und nachgefrostet. Zum Beispiel bei der Firma Frozen Fish International in Bremerhaven laufen auf diese Weise täglich fünf Millionen Fischstäbchen vom Band.

Überall, an Land sowie auf dem Schiff, gelten für Filetblöcke die gleichen Normen, sagt Keller. "Alle Filetblöcke haben die gleichen Gewichte und den gleichen Umfang, damit sie ohne Verluste weiterverarbeitet werden können", so der Experte. Für den deutschen Markt dürfen Blöcke nur Filet enthalten. In anderen Ländern wird auch zerkleinertes Fischfleisch akzeptiert. Ein Fischprodukt, das als Fischstäbchen deklariert wird, muss in Deutschland zu 65 Prozent aus Filet und darf nur zu 35 Prozent aus Panade bestehen, erklärt er weiter.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir haben unsere Community grundlegend erneuert und viele Veränderungen vorgenommen. Es gibt neue Funktionen und auch die Redaktion wird verstärkt in den Kommentarbereichen mit Ihnen in Kontakt treten. Mehr zu unserer neuen Community erfahren Sie in unseren FAQ.

Leider können wir Ihnen nicht unter allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen.
Wir wollen alle Debatten auf t-online.de schnell und sorgfältig moderieren und können deswegen aus der Vielzahl unserer Artikel nur einzelne Themen für Leserdebatten gezielt auswählen. Dabei ist uns wichtig, dass sich das Thema für eine konstruktive Debatte eignet. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Wir freuen uns auf angeregte und kontroverse Diskussionen. Eine Liste der aktuellen Leserdebatten finden Sie auf unserer Übersichtsseite.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Sexy Bademode: die Hingucker an Strand und Badesee
gefunden auf otto.de
Anzeige
EntertainTV Plus für 10,- € mtl. zu MagentaZuhause buchen
jetzt bestellen bei der Telekom
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018