Sie sind hier: Home > Leben > Mode & Beauty > Frisuren >

Was tun gegen Haarwirbel?

Stylingschwierigkeiten  

Was tun gegen Haarwirbel?

15.08.2014, 15:15 Uhr | ee (hp)

Haarwirbel hat jeder Mensch, da die menschlichen Kopfhaare immer kreisförmig vom Wirbel aus nach rechts oder links herum wachsen. Sie sind allerdings unterschiedlich stark ausgeprägt. Wir zeigen Ihnen, was Sie gegen unerwünschte Haarwirbel tun können.

Die passende Frisur macht's

Das Wichtigste und Beste, was Sie gegen Haarwirbel tun können, ist, sich Rat beim Fachmann zu holen. Mit der passenden Frisur sparen Sie sich im Alltag viel Zeit beim Haarstyling. Erkundigen Sie sich beim Friseur, welche Frisur den Haarwirbel am besten integriert und versteckt. Erfahrene Friseure beachten Haarwirbel ihrer Kunden automatisch beim Schneiden.

Das richtige Föhnen

Im nassen Haar sind die Wirbel am leichtesten zu bändigen. Waschen Sie Ihre Haare und föhnen Sie diese anschließend mit einer Rundbürste. Dazu wickeln Sie die Spitzen der einzelnen Strähnen auf die Bürste und ziehen die Haare straff, während Sie mit dem Föhn die gesamte Strähne trocknen. Je länger Ihre Haare sind, desto breiter sollte die Bürste sein. Achten Sie darauf, dass die Rundbürste keine Noppen an den Spitzen hat, damit sich Ihre Haare nicht verhaken.

Beim Föhnen müssen die Haare sehr straff über den Wirbel gespannt und trocken geföhnt werden. Föhnen Sie entgegen der Wuchsrichtung des Wirbels. So nehmen Sie Ihm die Sprungkraft und er ist gebändigt. Zuletzt schalten Sie auf Kaltluft um, denn dadurch bekommt das Haar mehr Volumen und Glanz. Wickeln Sie es behutsam von der Bürste und kämmen Sie es nur noch vorsichtig durch.

Was Sie außerdem gegen Haarwirbel tun können

Die richtigen Pflegeprodukte

Generell sieht man die Haarwirbel umso mehr, je fettiger die Haare sind. Schaumfestiger, der direkt nach dem Waschen auf die Kopfhaut und Haare aufgetragen wird, sorgt beim Föhnen für einen zusätzlichen Halt. Haarspray fixiert die Haare nach dem Styling.

Störrige Haare einfach glätten

Mit einem Glätteisen ziehen Sie die Haare straff über den Wirbel, denn durch die Hitze entsteht ein besserer Halt als beim Föhnen. Allerdings sollten Sie das Glätteisen wegen möglicher Haarschäden nur selten verwenden. Wichtig ist auch, dass Sie das Glätteisen nicht zu nah an der Kopfhaut ansetzten. Erstens können Sie sich stark verbrennen und zweitens wird zu stark erhitztes Haar brüchig und noch schwerer zu bändigen.

Mit Locken kaschieren

Auch ein Lockenstab, der schöne große Locken formt, kann Haarwirbel kaschieren. Wenn es sehr schnell gehen muss, binden Sie die Haare straff zu einem Pferdeschwanz oder Dutt zurück. Tragen Sie keine engen Kopfbedeckungen, da diese das Haar zusammendrücken und fetten, sodass die Haarwirbel danach sehr deutlich zu sehen sind.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Leben > Mode & Beauty > Frisuren

shopping-portal