Sie sind hier: Home > Leben > Mode & Beauty > Männerpflege > Rasur >

Rasierpinsel kaufen: Die Qualitätsunterschiede

Rasur  

Rasierpinsel kaufen: Die Qualitätsunterschiede

12.11.2013, 11:28 Uhr | mk (CF)

Wenn Sie einen neuen Rasierpinsel kaufen möchten, sollten Sie sich zunächst mit den verschiedenen Qualitätsfaktoren vertraut machen - Pinsel ist nämlich nicht gleich Pinsel.

Eine Frage der (Pinsel-)Behaarung

Der Rasierpinsel gehört zum Standardinventar für das morgendliche Pflegeritual. Sicherlich lässt sich der Schaum auch mit den Händen verteilen, doch ist das Auftragen mit dem Pinsel deutlich stillsicherer und vor allem sauberer. Wer einen neuen Rasierpinsel kaufen möchte, blickt im Fachhandel auf ein schier unendliches Sammelsurium. Selbst bei einem derart einfachen Utensil gibt es bei genauerem Hinsehen sehr große Qualitätsunterschiede: Ein guter Pinsel sollte stets aus Naturmaterial bestehen.

Die meisten Hersteller setzen hierbei auf feines Dachshaar in der Kombination mit reiner Borste. Die Borste dient dem Einmassieren des Rasierschaums, während das dazwischen eingearbeitete Dachshaar die Aufnahme des Pflegemittels verbessert. Die höchste Qualitätsstufe sind Rasierpinsel, die ausschließlich aus Dachshaar – genauergesagt Silberspitzendachshaar – bestehen.

Mittelprächtige Qualität bei empfindlicher Haut meiden

Je länger das Dachshaar ausfällt, desto hochwertiger und in der Regel auch teurer ist das jeweilige Pinselmodell. Preiswertere Modelle weisen nur wenig oder gar kein Dachshaar auf. Stattdessen verwenden die Hersteller beispielsweise Schweineborsten. Diese fallen recht steif aus und können bei der Applikation des Rasiermittels hin und wieder unangenehm pieksen. Vor allem Anwender mit einer empfindlichen Haut, die beispielsweise zu Rasurbrand neigt, sollten von einem solchen Werkzeug eher absehen.

Griffmaterial entscheidet ebenfalls über Preis

Ein weiterer Preisfaktor ist der Griff. Hierbei reicht das Spektrum von einfachem Kunststoff bis hin zu Edelkunstharz, Metall und vereinzelt auch Holz. Um dem Auge zu schmeicheln, kommen teure Modelle oft mit einem edlen Finish oder einer besonders aufwendigen Griffverarbeitung daher. Die meisten Rasierpinsel im gehobenen Preisbereich werden bis heute von Hand gefertigt. Funktionell spielt das Material des Griffs sicherlich keine Rolle. Wenn Sie aber einen neuen Rasierpinsel kaufen, sollten dieser auch optisch ansprechend sein. 

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Alba Modatchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Leben > Mode & Beauty > Männerpflege > Rasur

shopping-portal