Sie sind hier: Home > Leben > Reisen > Deutschland > Oktoberfest >

Oktoberfest 2019: Alle Infos zu Öffnungszeiten, Bierpreis und Anfahrt

O'zapft is  

Oktoberfest 2019: Alles Wissenswerte zum größten Volksfest der Welt

21.09.2019, 15:26 Uhr | jb , t-online.de

 (Quelle: dpa)
Wiesn-Maßkrug macht Vorfreude aufs Oktoberfest

Die Stadt München hat ihren offiziellen Steinkrug für das diesjährige Oktoberfest vorgestellt. Alle wichtigen bayerischen Symbole sind auf dem Wiesn-Krug zu sehen. Bei Sammlern sind die Serien-Maßkrüge heiß begehrt. (Quelle: dpa)

Die Wiesn: Der neue Maßkrug macht Vorfreude aufs Münchener Oktoberfest. (Quelle: dpa)


Es heißt wieder "O’zapft is" beim Oktoberfest 2019 auf der Theresienwiese in München. Lesen Sie hier alles Wichtige zu den Öffnungszeiten sowie zur Anfahrt und den Parkmöglichkeiten. Seien Sie vor allem auf eines vorbereitet: die happigen Preise.

Dirndl und Lederhosen, Lebkuchenherzen und natürlich die berühmte Maß – all dies bietet das größte Volksfest in Deutschland. Neben leckerem und traditionellem Essen und ausreichend Bier erwartet die Besucher auch rund um die Bierzelte viel Abwechslung: Fahrgeschäfte, Verkaufsstände und die "Oide Wiesn", das nostalgische Areal des Volksfestes, sollen vor allem Familien anziehen. 

++ Aktuelle News im Oktoberfest-Newsblog ++

Wann findet das Oktoberfest 2019 statt?

Das 186. Oktoberfest beginnt in diesem Jahr am 21. September. Das Volksfest endet 2019 am 6. Oktober 2019, um 23:30 Uhr. Damit dauert das größte Volksfest der Welt dieses Jahr 16 Tage – genau so lange wie 2018, aber zwei Tage kürzer als 2017. Das Oktoberfestes wird mit dem festlichen Einzug der Wiesn-Wirte und Brauereien offiziell eingeläutet. Der Umzug startet vormittags von der Sonnenstraße und führt zu der Theresienwiese, wo das Oktoberfest traditionell statt findet.

Der Anstich des ersten Fasses Wiesnbier am Samstag, den 21. September 2019, um 12.00 Uhr eröffnet das Volksfest dann offiziell für alle Besucher. Er findet immer im Schottenhamel-Festzelt statt und obliegt dem Münchner Oberbürgermeister. Die erste Maß Bier auf dem Volksfest wird traditionell dem Bayerischen Ministerpräsidenten überreicht. Die anschließenden zwölf Böllerschüsse sind das Zeichen, dass auch in den anderen Festzelten mit dem Bierausschank begonnen werden darf.

Öffnungszeiten beim Oktoberfest

Die Bierzelte auf der Wiesn haben wochentags von 10 Uhr bis 23:30 Uhr, am Samstag, Sonntag und am Tag der Deutschen Einheit (3. Oktober) zwischen 9 und 23 Uhr geöffnet. Der letzte Bierausschank ist aber bereits um 22:30 Uhr, dann wird auch die Musik gestoppt. Auf das Festgelände dürfen Besucher sonntags bis donnerstags ab 10 Uhr. Hier können die Fahrgeschäfte bis um 23:30 Uhr – an Freitagen, Samstagen und dem 2. Oktober sogar bis 24 Uhr – benutzt werden. 

Eine Ausnahme sind Käfer’s Wiesnschänke und das Weinzelt. Beide Festzelte schließen erst um 1 Uhr nachts und Bier kann bis 00:30 Uhr bestellt werden. Bis 23 Uhr haben die Hühnerbratereien, Cafézelte und Wurstimbisshallen geöffnet.

Die Öffnungszeiten der Verkaufsstände auf dem Oktoberfest sind ähnlich. Sie sind am ersten Wiesntag von 10 Uhr bis 24 Uhr geöffnet. Ansonsten schließen die Verkaufsstände wochentags immer um 23:30 Uhr. Am Samstag öffnen die Stände von 9 Uhr bis 24 Uhr und am Sonntag von 9 Uhr bis 23:30 Uhr.

Die Schausteller nehmen am ersten Tag des Oktoberfestes ab 10 Uhr den Betrieb auf und sind bis 24 Uhr geöffnet. Ansonsten haben die Schausteller von Montag bis Donnerstag sowie am Sonntag und am 3. Oktober von 10 Uhr bis 23:30 Uhr geöffnet.

Die ersten beiden Dienstage findet der Familientag auf dem Oktoberfest statt. Bis 19 Uhr gibt es verringerte Preise bei fast allen Anbietern.

Zulässige Taschen
Taschen und Rucksäcke sind auf den Wiesn nur erlaubt, wenn deren Maße unter 20 x 15 x 10 Zentimeter liegen. Auch Glasflaschen, Gassprühdosen, färbende oder ätzende Substanzen sowie Waffen jeglicher Art, dürfen nicht mit zum Oktoberfest genommen werden.

Bierpreis auf der Wiesn 2019

Der Eintritt zum Oktoberfest 2019 ist wieder kostenlos – der Eintritt für die Oide Wiesn kostet drei Euro. Die Preise für eine Maß Bier sind im Vergleich zum Vorjahr um 3,1 Prozent gestiegen: zwischen 10,80 Euro und 11,80 Euro pro Maß müssen die Besucher nun zahlen. 2018 lagen die Preise bei zwischen 10,70 und 11,50 Euro. Vor zehn Jahren gab es den Liter Festbier noch für 6,95 Euro. In vier Zelten, unter anderem der legendären Bräurosl gibt es übrigens kein Radler. Wer die durststillende Bier-Limonaden-Mischung also genießen will, muss auf die anderen Festzelte ausweichen. 

Preise gestiegen: 10 Euro für Wasser

Nicht nur beim Bier, sondern auch bei den nicht-alkoholischen Getränken sind die Preise gestiegen. Beim Oktoberfest 2018 lag der Preis für einen Liter Wasser bei 8,72 Euro. Dieses Jahr kostet das Tafelwasser 8,87 Euro. In einigen Zelten verlangen die Wirte über 11 Euro! Für jeweils einen Liter Spezi müssen die Gäste 10,01 Euro (Vorjahr 9,80 Euro) und für Limonade 9,56 Euro (Vorjahr 9,27 Euro) bezahlen.

So teuer sind mittlerweile Schmankerl

Die meisten Festzelte haben ihre Preise für die Speisen noch nicht bekannt gegeben. Damit Sie sich besser orientieren können, mit wie viel Sie etwa rechnen sollten, haben wir Ihnen hier die Kosten aus dem vergangenen Jahr aufgelistet:

  • Ein halbes Brathendl kostete zwischen 11,50 Euro und 16,00 Euro.
  • Ein Hendl mit Kartoffelsalat kostete zwischen 15,90 und 18,90 Euro.
  • Ein Ochsenbraten kostete 16,80 Euro.
  • Eine Portion Schweinshaxe kostete rund 19,90 Euro.
  • Ein Paar Münchner Weißwürste kostete 6,80 Euro.
  • Drei Nürnberger Rostbratwürste kosteten 8.50 Euro.
  • Eine Scheibe Leberkäse kostete 12,50 Euro.
  • Eine Ofen-Süßkartoffel kosteten 18,90 Euro.
  • Ein kleines Glas Hugo kostete 15,50 Euro.
  • Eine Flasche Sekt kostete 42 Euro.
  • Eine Flasche Champagner (0,75 Liter) kostete 139 Euro.
  • Eine Portion Käsewürfel kostete 18,20 Euro.
  • Ein Becher Eis kostete 15 Euro.
  • Eine Scheibe Brot kostete zwischen 1,20 und 3 Euro, die Portion Butter dazu kostete 2 Euro.
  • Eine Portion Kaiserschmarrn gab es zwischen 10,50 Euro und 12,50 Euro.

Ob die jeweiligen Spezialitäten vegetarisch, vegan oder sogar gluten- beziehungsweise lactosefrei sind, erfahren Sie in dieser Tabelle. 

Wiesn 2019: Die Festzelte und ihr Bier

Auf der Wiesn haben Besucher traditionell eine große Auswahl an Festzelten. Unterschieden wird zwischen kleinen und großen Festzelten. In jedem Zelt wird immer das Bier einer bestimmten Brauerei ausgeschenkt. Laut Wiesn-Tradition dürfen nur Bierhersteller aus München den Gerstensaft in den Festzelten anbieten. Hier finden Sie einen Überblick, in welchem Festzelt welche Brauerei ausschenkt.

  • Löwenbräu-Festhalle: Löwenbräu
  • Schützen-Festzelt: Löwenbräu
  • Fischer-Vroni: Augustiner
  • Augustiner-Festhalle: Augustiner
  • Armbrustschützenzelt: Paulaner
  • Winzerer Fähndl: Paulaner
  • Käfer's Wiesn-Schänke: Paulaner
  • Marstall: Spaten-Franziskaner
  • Schottenhammel: Spaten-Franziskaner
  • Ochsenbraterei: Spaten-Franziskaner
  • Hacker-Festzelt: Hacker-Pschorr
  • Pschorr-Bräurosl: Hacker-Pschorr
  • Hofbräu Festzelt: Hofbräu
  • Paulaner Festzelt: Paulaner

Eine Ausnahme macht das 14. Festzelt Kufflers Weinzelt. Neben Bier gibt es dort eine große Auswahl an Champagner- und Sektsorten sowie 15 unterschiedliche Weine.

Wie Sie noch einen Platz in einem der Festzelte bekommen könnten, lesen Sie hier.

Ab welchem Alter dürfen Kinder mit in das Bierzelt genommen werden?

Ob Sie Ihr Kind mit in das Bierzelt nehmen, liegt in Ihrem Ermessen. Kinder unter sechs Jahre müssen allerdings das Bierzelt vor 20 Uhr verlassen – auch, wenn ihre Eltern oder Erziehungsberechtigten anwesend sind. Allgemein wird allerdings davon abgeraten, Kinder und Jugendliche mit in die Bierzelte zu nehmen. 

Ab 18 Uhr gilt auf der gesamten Wiesn ein Kinderwagenverbot – Ausnahmen bilden Samstage und der Tag der Deutschen Einheit, hier sind Kinderwagen den ganzen Tag über auf dem Festgelände gestattet. Kinderwagen können im Kinderwagenparkhaus des Festes abgestellt werden. Tiere sind verboten.

Anfahrt und Adresse vom Oktoberfest

Das Oktoberfest findet alljährlich auf der Theresienwiese statt. Der Veranstaltungsort liegt mitten im Münchner Stadtteil Ludwigsvorstadt-Isarvorstadt. Wenn Sie mit dem Auto zum Oktoberfest anreisen möchten, geben Sie in ihr Navigationssystem die Adresse "Bavariaring München" ein.

Während der Veranstaltung werden die öffentlichen Parkplätze sowie Parkhäuser überfüllt sein. Wer dennoch einen Parkplatz erhält muss damit rechnen, dass die Gebühren hierfür sehr hoch sein können – zudem darf das Auto oftmals nicht länger als 24 Stunden hier abgestellt werden. Der Veranstalter rät auf Park+Ride-Stationen im Umland auszuweichen. Zu denen zählen die Park+Ride-Stationen Olympiazentrum, Messestadt Ost sowie Fröttmaning und Kieferngarten. Von den meisten Stationen brauchen Sie lediglich 30 Minuten bis zur Theresienwiese.

Achtung
Nehmen Sie keine privaten Parkplatzangebote in Anspruch. Stellen Sie Ihr Fahrzeug auch nicht auf einen entsprechend ausgeschriebenen Platz ab. Hier kann Ihr Auto gegebenenfalls abgeschleppt werden, was zu zusätzlichen, hohen Kosten sowie Ärger führt.

Lieber öffentliche Verkehrsmittel nutzen

Sie können auch die öffentlichen Verkehrsmittel benutzen. Beachten Sie aber, dass die Bahnen und Busse sehr gut gefüllt sind. Unser Tipp: Steigen Sie nicht an der überfüllten Station Theresienwiese aus, sondern eine oder zwei Haltestellen früher oder später.

S-Bahn:

  • S1 oder S8 zur Hackerbrücke
  • S7 oder S20 bis Heimeranplatz und hier weiter mit U4 oder U5 zur Theresienwiese oder Schwanthalerhöhe

U-Bahn:

  • U3 oder U6 bis Poccistraße oder Goetheplatz
  • U4 oder U5 zur Theresienwiese oder Schwanthalerhöhe

Bus:

  • Linie 53 bis Schwanthalerhöhe
  • Linie 58 bis Georg-Hirth-Platz, Beethovenplatz oder Goetheplatz
  • Linie 131 und 132 bis Hans-Fischer-Straße oder Poccistraße 
  • Linie 134 bis Theresienhöhe oder Alter Messeplatz

Straßenbahn:

  • Linie 18 oder 19 bis Holzapfelstraße oder Hermann-Lingg-Straße
  • Linie 16 oder 17 bis Hackerbrücke

Orientieren Sie sich am besten vorab mithilfe des offiziellen Lageplans, wohin Sie auf den Wiesn müssen, wo die Haltestellen liegen, und wie Sie für Notfälle auch ein Taxi finden.

Höhepunkte auf dem Oktoberfest 2019

Neben Traditionen wie dem Einzug der Wiesnwirte und dem darauffolgenden Anstich erwarten Sie alljährlich verschiedenste Festzelte und Attraktionen wie die Original Pitt’s Todeswand, die Münchener Zugspitzbahn oder Fedl’s Teufelsrad. Im Riesenrad haben Sie einen traumhaften Ausblick über München.

Zu den weiteren Höhepunkten gehört der zweistündige Oktoberfest-Trachten- und -Schützenzug am 22. September um 10 Uhr. Weitere Termine sind der traditionelle Gedenkgottesdienst am 26. September um 10 Uhr sowie das Standkonzert der Wiesn-Kapelle zu Füßen der Bavaria am 29. September um 11 Uhr. Abgerundet wird das Oktoberfest mit dem Böllerschießen auf den Stufen der Bavaria am 6. Oktober um 12 Uhr.

Warum heißt es Oktoberfest, obwohl es im September stattfindet?

Das Oktoberfest geht auf die Feierlichkeiten zwischen dem 12. und 17. Oktober 1810 zurück. Zu der Zeit wurde die Hochzeit des bayerischen Kronprinzen geehrt und entsprechend gefeiert. Das Fest wurde in den folgenden Jahren wiederholt, bis es zu einer Tradition wurde, die zeitlich vorverlegt wurde, sich allerdings auch wesentlich verlängert hat. 

Wiesen, Wies'n oder Wiesn – Sprachgebrauch des Volksfestes?

Das Oktoberfest findet auf der Theresienwiese statt. Aus diesem Grund sagt man in Bayern auch, man geht auf die Wiesn. Die Bezeichnungen "Wiesen" oder "Wies'n" sind nicht korrekt. 



Auf der Wiesn wird eine Maß getrunken. Die Schreibweisen Mass oder Maaß sind ebenfalls nicht korrekt und sollten Besucher des Oktoberfestes lieber vermeiden. Wenn Sie aber mit anderen Gästen anstoßen, sollten Sie auf jeden Fall an das "Prost" denken. Auch wenn das Lied "Ein Prosit der Gemütlichkeit" lautet, sollten Sie das "i" besser weglassen.


Verwendete Quellen:
  • muenchen.de
  • Oktoberfest.de
  • eigene Recherche
  • weitere Quellen
    weniger Quellen anzeigen

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR;
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Leben > Reisen > Deutschland > Oktoberfest

shopping-portal