• Home
  • Leben
  • Reisen
  • Europa
  • Ă–sterreich
  • Ă–sterreich: Mit diesem witzigen Video warnt Tirol vor Kuhattacken


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextEM-Aus für WeltfußballerinSymbolbild für einen TextWarmwasser abdrehen? Ministerin warntSymbolbild für einen TextEU-Land führt Wehrpflicht wieder einSymbolbild für einen TextGasstreik in Norwegen: Regierung greift einSymbolbild für einen TextUS-Bluttat: Siebenfache MordanklageSymbolbild für einen TextTennis: Das ist Marias Halbfinal-GegnerinSymbolbild für einen TextBahn: Brandbrief von MitarbeiternSymbolbild für einen TextNicky Hilton ist Mutter gewordenSymbolbild für einen TextKatzenberger war mit Fan im BettSymbolbild für einen TextWilliams' Witwe enthüllt DetailsSymbolbild für einen TextFrau uriniert neben Gleis: Hand gebrochenSymbolbild für einen Watson TeaserFC Bayern vor nächstem Transfer-HammerSymbolbild für einen TextSpielen Sie das Spiel der Könige

Mit diesem witzigen Video warnt Tirol vor Kuhattacken

Von dpa, pdi

Aktualisiert am 18.07.2017Lesedauer: 1 Min.
Eine Kuh nähert sich auf einer Alm in Tirol dem Fotografen. "Eine Alm ist kein Streichelzoo". Nach diesem Motto will das österreichische Bundesland Tirol Wanderern nun die wichtigsten Regeln für das Zusammentreffen mit dem Weidevieh vermitteln.
Eine Kuh nähert sich auf einer Alm in Tirol dem Fotografen. "Eine Alm ist kein Streichelzoo". Nach diesem Motto will das österreichische Bundesland Tirol Wanderern nun die wichtigsten Regeln für das Zusammentreffen mit dem Weidevieh vermitteln. (Quelle: dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

"Eine Alm ist kein Streichelzoo". Nach diesem Motto will das österreichische Bundesland Tirol Wanderern die wichtigsten Regeln für das Zusammentreffen mit dem Weidevieh vermitteln. Ein amüsant animiertes Video in Comicform gibt wichtige Informationen.

Kuhattacken auf Touristen in Tirols Bergen sorgen immer wieder fĂĽr Probleme. Erst am Montag war eine Deutsche, die mit ihrem Mann und einem Hund unterwegs war, in der Steiermark schwer verletzt worden.

Empfohlener externer Inhalt
Youtube

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Youtube-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren Youtube-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Wanderer sollen nie in eine eingezäunte Weide einsteigen. Sie sollten auf dem Weg bleiben, immer genug Distanz zu den Tieren halten und sich ruhig verhalten. Besondere Gefahren gibt es, wenn es tierischen Nachwuchs gibt: "Eine Mutterkuh ist im Schutzmodus und betrachtet jeden Menschen als potenzielle Gefahr für ihr Kalb", heißt es im Video. Hunde müssen immer an der Leine geführt werden - außer es kommt tatsächlich zu einer Attacke. Dann sollte der Hund frei gelassen werden, und die Besitzer sollten sich auf keinen Fall schützend vor das Haustier stellen. Das könnte tödlich enden.

Erst kürzlich hatte eine Herde von rund 50 Kühen in Kärnten mehrere Wanderer angegriffen. Zuvor war in Erl eine 70-Jährige von Kühen tödlich verletzt worden. 2014 starb eine Deutsche in den Tiroler Alpen bei einer Kuh-Attacke.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Ratgeber
Essen im HandgepäckExpress ReisepassFerien Deutschland 2022Flüssigkeiten HandgepäckKinderreisepass beantragenReisepass beantragenReisepassnummerschwanger fliegenSommerferien 2022vorläufiger Reisepass

t-online - Nachrichten fĂĽr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website