• Home
  • Leben
  • Reisen
  • Europa
  • Spanien
  • Mallorca: Fäkalien und Klopapieram Strand – dreitägiges Badeverbot


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextTod mit 40: Moderatorin erliegt KrankheitSymbolbild für einen Text20 Jahre Haft für Ghislaine MaxwellSymbolbild für einen TextMann legt abgetrennten Kopf vor GerichtSymbolbild für einen TextBei einer Frage weicht Scholz ausSymbolbild für einen TextSerena Williams scheitert dramatischSymbolbild für einen TextEurojackpot: Die aktuellen GewinnzahlenSymbolbild für einen TextGrünen-Politikerin stirbt nach RadunfallSymbolbild für einen TextEcstasy-Labor auf Nato-MilitärbasisSymbolbild für einen TextEx-Bayern-Profi will zu PSGSymbolbild für einen TextBoateng kündigt Karriereende anSymbolbild für ein VideoDie versteckten Botschaften bei WimbledonSymbolbild für einen Watson TeaserSupermarkt: Warnung vor Abzock-MascheSymbolbild für einen TextDieses Städteaufbauspiel wird Sie fesseln

Fäkalien an Mallorca-Strand – dreitägiges Badeverbot

Von t-online, lw

Aktualisiert am 18.09.2018Lesedauer: 1 Min.
Badeverbot: Die Verschmutzung der Strände in Palma ist gesundheitsgefährdend für Badegäste. (Symbolbild)
Badeverbot: Die Verschmutzung der Strände in Palma ist gesundheitsgefährdend für Badegäste. (Symbolbild) (Quelle: mm images/Klatt/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Vor Palma de Mallorca trieben am Wochenende

Am Stadtstrand von Palma de Mallorca hat knapp drei Tage Badeverbot geherrscht. Grund dafür war eine enorme Verschmutzung des Meeres durch Fäkalien und Klopapier. Bereits das achte Mal innerhalb eines Monats war es Badegästen wegen der Verunreinigung untersagt, an Stränden der Hauptstadt Palma schwimmen zu gehen. Dies berichtet die "Mallorca Zeitung".


Regenfälle haben laut dem Bericht am Sonntag die Kläranlange in der Nähe zum Überlaufen gebracht. Dadurch sei das Abwasser ungereinigt in die Badebucht gelaufen. Die Strände "Can Pere Antoni" und "Ciutat Jardi" seien noch am gleichen Tag gesperrt worden. Laut der "Rheinischen Post" waren auch die Strände "Son Parera" und "Molinar" betroffen. Positive Wasserproben haben nun ergeben, dass die Badestellen am Dienstag wieder freigegeben werden konnten.

Laut der "Mallorca Zeitung" soll die alte Kläranlage bis 2020 durch einen neuen Tank ergänzt werden. So sollten circa 30 Prozent der Abwasseraustritte verhindert werden. Für fast 100 Millionen Euro solle außerdem in den nächsten Jahren eine neue Kläranlage gebaut werden. So soll verhindert werden, dass immer wieder ein Badeverbot an den Stränden der Inselhauptstadt ausgerufen werden muss.

Empfohlener externer Inhalt
Twitter

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Twitter-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren Twitter-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

In einem Twitter-Video der Zeitschrift "Gaceta Náutica" ist die Verschmutzung des Meeres deutlich zu sehen. Das dreckige Wasser sei gesundheitsgefährdend, berichtete die "Rheinische Post". Coli-Bakterien könnten zu Erkrankungen von Badegästen führen, wenn diese das Wasser schlucken.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
38 Grad: Hitze-Alarm auf Mallorca
MallorcaPalma de Mallorca
Ratgeber

t-online - Nachrichten fĂĽr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website