Sie sind hier: Home > Leben > Reisen > Europa > Italien >

Italien: Kolosseum in Rom bekommt neuen Fußboden

Für die Arena  

Kolosseum in Rom bekommt neuen Fußboden

03.05.2021, 16:13 Uhr | dpa

Italien: Kolosseum in Rom bekommt neuen Fußboden. Kolosseum: Erbaut wurde es zwischen 70 und 80 nach Christus. (Quelle: Getty Images/Nicola Forenza)

Kolosseum: Erbaut wurde es zwischen 70 und 80 nach Christus. (Quelle: Nicola Forenza/Getty Images)

Es gehört zu den beliebtesten Attraktionen in Rom und blickt auf eine lange Tradition zurück: das Kolosseum. Der geplante Holzboden soll Besuchern künftig ein besonderes Erlebnis bieten.

Mit einem ausfahrbaren Holzboden sollen im Kolosseum in Rom Besucher wieder den antiken Kampfplatz der Arena betreten können. Eine Expertenkommission habe sich für den Vorschlag eines Mailänder Ingenieurbüros entschieden, heißt es bei einer Online-Pressekonferenz des Kulturministeriums. Der Plan sieht vor, dass das derzeit freiliegende unterirdische Areal in der Mitte der Arena mit Holzplatten zugedeckt und bei Bedarf freigelegt werden kann.

Bis 2023 soll der Holzboden fertig sein

Italiens Kulturminister Dario Franceschini sprach von einem weiteren Schritt zur Wiederherstellung des ursprünglichen Bildes der Arena. Das Projekt werde dem Erhalt der archäologischen Struktur des Kolosseums helfen. Für die Umsetzung sind 18,4 Millionen Euro vorgesehen. Bis zum Jahr 2023 soll das Vorhaben fertiggestellt sein.

Rom: Das computergenerierte Bild zeigt den geplanten Holzboden im Kolosseum.  (Quelle: dpa/Kultusministerium Beniculturali)Rom: Das computergenerierte Bild zeigt den geplanten Holzboden im Kolosseum. (Quelle: Kultusministerium Beniculturali/dpa)

Mit einem Mechanismus sollen den Plänen zufolge viele einzelne Bretter ziehharmonikaartig auf dem Platz binnen 30 Minuten ausgefahren werden können. Damit sollen die Räume darunter belüftet und die Luftfeuchtigkeit darin reguliert werden können. Außerdem wäre es so möglich, diese weiterhin sichtbar zu machen.

Besucher können künftig auch in der Arena stehen

Ende Dezember hatte Franceschini dazu aufgerufen, Vorschläge für den Boden in der Mitte des Kolosseums einzureichen. Die Besucher sollten so die Möglichkeit haben, auch in der Arena zu stehen. Dort hatten sich in der Antike Gladiatoren blutige Kämpfe geliefert. Die Arena hatte außerdem ein ausgeklügeltes Schließ- und Öffnungssystem, sodass mittels Aufzügen Objekte oder Tiere während der Kämpfe aus dem Boden an die Oberfläche transportiert werden konnten.

Erbaut wurde es zwischen 70 und 80 nach Christus. Bis zu 50.000 Menschen hatten darin Platz. Lange existierte ein Boden in der Mitte, er wurde jedoch abgetragen, um die Räume darunter sichtbar zu machen. Das Kolosseum gehört zu Roms beliebtesten Touristenattraktionen.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Alba Modatchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Leben > Reisen > Europa > Italien

shopping-portal