t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon

Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomeLebenReisen

Trinkgeld in der Schweiz geben – das gilt in Hotels und Restaurants


Trinkgeld in der Schweiz: Das gilt in Hotels und Restaurants

t-online, Raphael Diebold

Aktualisiert am 10.12.2023Lesedauer: 2 Min.
imago images 0238404729Vergrößern des BildesAuch in der Schweiz gehört ein Trinkgeld zum guten Ton. (Quelle: IMAGO/Zoonar.com/Fokke Baarssen/imago)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilenAuf WhatsApp teilen

Trinkgeld ist in der Schweiz im Preis inbegriffen, heißt es oft. Warum es sich dennoch lohnt, Trinkgeld zu geben.

Die Schweiz hat Trinkgeld offiziell 1974 abgeschafft, was manchmal zu Verwirrung bei Gästen führt. Gerade in Hotels und Restaurants fragen sich Besucher oft, ob und wie viel Trinkgeld angemessen ist. Das variiert je nach Ort und Situation. Dabei spielt auch die zunehmende Verbreitung der Kartenzahlung eine Rolle.

Im Restaurant oder Cafe

In Restaurants ist es üblich, Trinkgeld zu geben, obwohl es keine Pflicht ist. Ein Trinkgeld von etwa 5 bis 10 Prozent des Rechnungsbetrags gilt als passend, wenn der Service gut war. Bei einer Kartenzahlung können Sie das Trinkgeld auch direkt auf das Kartenlesegerät eingeben. Bei kleineren Beträgen, wie bei einem Kaffee in einer Bar, runden Sie den Betrag großzügig auf, wenn Sie mit dem Service zufrieden waren.

Im Hotel

Auch im Hotel ist ein kleines Trinkgeld für das Personal üblich. Besonders Zimmermädchen freuen sich über eine Anerkennung, die Sie am besten in bar geben. Ein Betrag von 1 bis 3 Schweizer Franken pro Tag ist hier gängig.

Im Taxi und beim Friseur

Auch wenn Sie mit einer Taxifahrt oder mit Ihrem Friseurbesuch zufrieden waren, geben Sie Trinkgeld. 5 bis 10 Prozent sind auch hier die richtige Summe.

Trinkgeld und Kreditkarte

Die Kartenzahlung hat die Art und Weise, wie man Trinkgelder bezahlt, verändert. Es ist einfach und praktisch, das Trinkgeld direkt über das Kartenlesegerät zu geben. Allerdings bevorzugen einige Einrichtungen noch die Barzahlung in bestimmten Situationen. Zudem ist es persönlicher, wenn Sie einer Servicekraft direkt das Trinkgeld in bar überlassen.

Rechtliche Rahmenbedingungen

Rechtlich gesehen ist Trinkgeld in der Schweiz eine freiwillige Leistung. Steuerlich gilt es hingegen als Einkommen und muss versteuert werden.

Es bleibt als auch bei Ihrem Aufenthalt in der Schweiz Ihre persönliche Entscheidung, wie viel Trinkgeld Sie geben. Die meisten Servicebereiche schätzen nach wie vor ein kleines Trinkgeld als Zeichen der Anerkennung. Das trägt zudem dazu bei, einen guten Servicestandard aufrechtzuerhalten. Das Gehalt von Servicepersonal ist eher niedrig, sodass Sie deren Einsatz so zusätzlich aufwerten.

Verwendete Quellen
  • gastrosuisse.ch: "Trinkgeld"
  • myswitzerland.com: "Trinkgeld: Zahlen und Fakten"
  • watson.ch: "Muss man in der Schweiz Trinkgeld geben?"
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website