Sie sind hier: Home > Leben > Reisen > Reisen in der Corona-Krise >

Coronavirus: Stornierungsbedingungen bei Reiseanbietern

Wegen Coronavirus  

Bei diesen Reiseanbietern können Sie kostenlos stornieren

22.05.2020, 12:46 Uhr
Coronavirus: Stornierungsbedingungen bei Reiseanbietern. Coronavirus: Wegen des neuen Erregers bieten viele Reisegesellschaften neue Stornierungsbedingungen an.  (Quelle: imago images/ITAR-TASS)

Coronavirus: Wegen des neuen Erregers bieten viele Reisegesellschaften neue Stornierungsbedingungen an. (Quelle: ITAR-TASS/imago images)

Das Coronavirus breitet sich immer weiter aus. Viele Menschen machen sich nicht nur Sorgen um ihre Gesundheit, sondern auch um geplante Reisen. So reagieren Reiseanbieter. 

Das Coronavirus führt zu veränderten Einreisebestimmungen in vielen Ländern, Deutschland hat bis Mitte Juni eine weltweite Reisewarnung ausgesprochen. Zudem werden Veranstaltungen abgesagt, in Urlaubsländern gelten Kontaktbeschränkungen oder Maskenpflicht und Reisende wollen ihren Urlaub lieber verschieben oder canceln.

Deshalb bieten einige Reiseanbieter, Airlines sowie Bus- und Bahnreiseunternehmen neue Umbuchungs- und Stornierungsbedingungen an. 

Airlines, die kostenlose Stornierungen anbieten

AnbieterCovid-19-Richtlinien
Air EuropaWenn Ihr Flug storniert wird, werden Sie automatisch auf einen anderen Air-Europa-Flug umgebucht. Datumsänderungen und Rückerstattungen sind ebenfalls möglich. 
Air FranceSie können Ihre Reise – wenn die Buchung vor dem 31. März 2020 stattfand und der Flug bis zum 31. Mai 2020 geplant war – ohne Gebühren verschieben. Wenn der Flug nach dem 31. Mai 2020 stattfindet, können Sie einen Gutschein über den vollen Betrag erhalten.
American AirlinesSie zahlen keine Änderungsgebühren für alle Tickets, die zwischen dem 1. und 31. März 2020 gekauft wurden. 
Austrian AirPassagiere, deren Flüge storniert wurden, können kostenlos umbuchen oder eine Rückerstattung erhalten. Dafür müssen Sie sich an Ihr Reisebüro, das Callcenter der Airline oder das Online-Buchungsportal wenden. 
British AirwaysStornierungen sind bis zum 31. Mai kostenlos möglich und werden mit einem Gutschein erstattet. Passagiere können zudem bei allen neuen Buchungen, die zwischen dem 3. und 31. März getätigt wurden Reiseziel und Reisedatum kostenlos ändern. 
Brussels AirlinesDer Flugverkehr war bis zum 19. April eingestellt und wird nun wieder aufgenommen. Bis zum 31. August können Sie entscheiden, was Sie mit gebuchten Tickets machen möchten. Das Ticket behält seine Gültigkeit. Zusätzlich gibt es einen Rabatt von 50 Euro für jedes umgebuchte Ticket mit einem neuen Reisedatum bis spätestens 31. Dezember. 
Delta Air LinesHaben Sie Ihr Ticket zwischen dem 1. und 31. März 2020 gekauft, zahlen Sie keine Änderungsgebühren. 
EasyJetÄnderungsgebühren entfallen bis auf Weiteres. 
EurowingsWenn Sie einen Flug bis zum 31. März 2020 neu gebucht haben, besteht eine kostenlose Umbuchungsmöglichkeit auf einen neuen Termin bis zum 31. Dezember 2020. Bei einem Abflugdatum bis zum 30. April 2020 können Sie ebenfalls kostenlos einen neuen Flugtermin bis zum 31. Dezember 2020 auswählen. 
LaudaBetroffene Kunden werden informiert und können eine Rückerstattung beantragen oder die Reise umbuchen. 
LufthansaHaben Sie vor dem 5. März 2020 ein Ticket mit Reisedatum bis zum 30. April 2020 gekauft, können Sie kostenlos auf einen Termin bis zum 31. Dezember 2020 umbuchen. Zusätzlich verzichtet die Lufthansa bei allen neu gebuchten Flügen auf die Umbuchungsgebühren. 
RyanairWird Ihr Flug storniert, informiert Ryanair die Kunden, die eine vollständige Rückerstattung erhalten können. Zusätzlich vergibt Ryanair zwölfmonatige Reisegutscheine und die Möglichkeit zur Umbuchung. 

So sieht es im Bahnverkehr aus

Bereits Anfang März hat die Deutsche Bahn auf die Ausbreitung des Coronavirus reagiert und ihre Stornierungsbedingungen angepasst. Tickets, die Sie bis zum 13. März 2020 gekauft haben, können Sie bis Ende Oktober 2020 flexibel nutzen. Die Zugbindung bei Sparpreisen und Super Sparpreisen, sowohl national als auch international, ist aufgehoben. Eine Ausnahme sind Fahrkarten nach Frankreich, die nur bis Ende Juni flexibel genutzt werden können. Zusätzlich gilt in allen Bahnen der DB mittlerweile eine Maskenpflicht.

Der französische Bahnkonzern Thalys, der beispielsweise Bahnreisen von Köln nach Brüssel oder auch Paris anbietet, hat seine Stornierungs- und Erstattungsbedingungen ebenfalls angepasst. Thalys bietet Ihnen ein Jahr lang Zeit, Ihre Reise kostenlos zu verschieben, falls Ihr Zug zwischen dem 10. März und dem 11. Juli ausgefallen ist oder noch ausfallen sollte. Dazu sollten Sie Ihr ursprüngliches Ticket aufbewahren und sich mit dem Servicecenter in Verbindung setzen, sobald der Ticketverkauf für Ihre neuen Reisedaten verfügbar ist. Auch Thalys hat eine Maskenpflicht für seine Bahnfahrten eingeführt. 

Auch die ÖBB (Österreichischen Bundesbahnen) gewähren über die regulären Erstattungsbedingungen hinaus weitreichende Kulanzregelungen. Nationale ÖBB Tickets mit Gültigkeit bis 1. Juni 2020 können in ÖBB Gutscheine umgewandelt werden. Internationale ÖBB Tickets  mit Gültigkeit bis 1. Juni 2020 hingegen werden kostenfrei erstattet.

Auch Busreiseanbieter verändern Bedingungen 

Das Fernbusunternehmen Flixbus erklärt, die aktuelle Situation rund um Covid-19 bringe den nationalen und internationalen Reiseverkehr fast vollständig zum Erliegen. Seit dem 17. März sind alle nationalen sowie grenzüberschreitenden Verbindungen von und nach Deutschland bis auf weiteres ausgesetzt. Betroffene Fahrgäste werden informiert und erhalten einen Gutschein über den gesamten Ticketpreis ohne Stornierungsgebühr. 

Flixbus und BlaBlaBus: Wenn Sie eine Busreise gebucht haben, können Sie unter bestimmten Bedingungen kostenlos stornieren.  (Quelle: imago images/Ralph Peters)Flixbus und BlaBlaBus: Wenn Sie eine Busreise gebucht haben, können Sie unter bestimmten Bedingungen kostenlos stornieren. (Quelle: Ralph Peters/imago images)

Auch Konkurrent BlaBlaBus, der Busreisen in Deutschland und mehreren anderen europäischen Ländern anbietet, reagiert auf das Coronavirus mit neuen Bestimmungen. Aktuell sind alle Fahrten bis auf Weiteres ausgesetzt, Sie können Ihre Tickets kostenlos stornieren. 

Reiseveranstalter bieten besondere Konditionen  

Viele Reiseveranstalter reagieren laut Verbraucherzentrale sensibel auf die aktuelle Situation – sie räumen von sich aus auch ohne Vorliegen oder Nachweis der gesetzlichen Voraussetzungen kostenfreie Stornierungs- und Umbuchungsmöglichkeiten ein. Wenn Ihr Reiseveranstalter bisher keine offiziellen Angaben zum Coronavirus gemacht hat, sollten Sie daher immer persönlich nachfragen. 

Beispiel DER Touristik

Aufgrund der aktuellen Information der Bundesregierung zur Urlaubsplanung und der geltenden weltweiten Reisewarnung des Auswärtigen Amtes hat beispielsweise die DER Touristik alle Reisen mit Reisezeitraum bis einschließlich 14. Juni 2020 vorsorglich abgesagt. Zudem gilt eine Sonderstornierungsregelung: Bei den Veranstaltern Dertour, ITS, Jahn Reisen, Meiers Weltreisen und ADAC Reisen können bis 30. Juni 2020 neu gebuchte Reisen mit Reisezeitraum bis 31. Oktober 2021 bis 14 Tage vor Abreise kostenfrei storniert werden. Die Kunden erhalten dann einen Gutschein in Höhe der geleisteten Zahlung.

Auch für bereits bestehende Buchungen gewährt die DER Touristik Kulanz: Bestehende Buchungen mit Reisetermin bis 31. Juli 2020 können auf Wunsch bis 14 Tage vor Abreise kostenfrei auf einen späteren Reisetermin umgebucht oder gegen einen Gutschein in Höhe der geleisteten Zahlung kostenfrei storniert werden. Für bereits gezahlte Leistungen erhalten Sie einen Gutschein und zusätzlich 50 Euro Preisnachlass für eine neue Reisebuchung. 

Beispiel FTI Group

Auch die FTI Group hat alle Buchungen mit Abreisedatum bis Mitte Juni abgesagt. Reisen in Österreich und in der Schweiz sind bis 31. Mai 2020 abgesagt. Ausgenommen davon sind Buchungen mit Abreisen vom 16. Mai bis einschließlich 14. Juni 2020 nach Deutschland, Österreich, in die Schweiz, nach Polen und in die Niederlande. Die FTI Group übermittelt allen Kunden, deren Buchung aufgrund der Corona-Krise abgesagt werden musste, ihr "Urlaubsguthaben" in Höhe der bereits geleisteten Zahlungen, plus einen Gutschein in Höhe von 200 Euro pro Buchung. Zusätzlich gibt es eine kostenfreie Umbuchungsmöglichkeit für FTI Touristik Pauschal- und Bausteinreisen: Buchungen mit Abreise bis 31. Juli 2020 können kostenfrei auf einen späteren Termin (späteste Rückreise 31. Oktober 2021) umgebucht werden. Die Umbuchung muss bis 31. Juli 2020, spätestens jedoch zehn Tage vor Abreise, erfolgen.

Beispiel Tui

Ähnlich sieht es auch bei Tui aus: Das weltweite Reiseprogramm ist bis mindestens 14. Juni abgesagt. Reisen innerhalb Deutschlands finden bis Ende Mai nicht statt. Für alle Reisen, die zwischen dem 14. Mai und dem 30. Juni 2020 gebucht werden oder wurden, gibt es die Möglichkeit einer kostenlosen Umbuchung oder Stornierung. Reisen die zwischen Ende Februar und Mitte April gebucht wurden, können bis zum 31. Mai ebenfalls kostenlos storniert oder umgebucht werden. 

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal