Sie sind hier: Home > Leben > Reisen > Reisen in der Corona-Krise >

Streit um Maskenpflicht eskaliert: Frau muss Flugzeug vor Start verlassen

Streit um Maskenpflicht  

Frau muss Flieger noch vor dem Start verlassen

20.10.2020, 16:40 Uhr | t-online, sms

Auf EasyJet-Flug: Streit um Maskenpflicht eskaliert

Zum Schutz vor der Corona-Pandemie gilt seit Monaten eine strenge Maskenpflicht in Flugzeugen. Immer wieder verweigern sich Passagiere. Bei einem EasyJet-Flug ist die Situation jetzt eskaliert. (Quelle: Reuters) 


Streit um Maskenpflicht eskaliert: Frau rastet im Flugzeug aus und hustet Mitreisende an (Quelle: t-online.de - Reuters)


Zum Schutz vor der Corona-Pandemie gilt seit Monaten eine strenge Maskenpflicht in Flugzeugen. Immer wieder verweigern sich Passagiere. Bei einem EasyJet-Flug ist die Situation jetzt eskaliert. 

Mit der Corona-Krise hat sich auch das Reisen verändert: In öffentlichen Verkehrsmitteln, Bahnen und Fliegern gilt seit Monaten die Pflicht, Mund und Nase zu bedecken, um so die Ansteckungsgefahr zu verringern. Doch nicht jeder möchte sich an die neuen Regeln halten. So auch eine Frau bei einem EasyJet-Flug von Belfast nach Edinburgh am vergangenen Sonntag. 

Reisende muss Flugzeug noch vor dem Start wieder verlassen

Videos anderer Passagiere zeigen die verstörenden Szenen: "Jeder stirbt", ruft die Frau immer wieder, um zu erklären, warum sie nicht einsieht, eine Maske tragen zu müssen.

So wird sie von mehreren Mitarbeitern des Bordpersonals von ihrem Platz durch den Gang aus dem Flieger gebracht. Während sie herausgebracht wird, hustet sie mehrere Male in Richtung anderer Fahrgäste. Am Ende beschimpft sie das Personal. 

EasyJet-Vorfall: Polizei wurde gerufen

Ein EasyJet-Sprecher bestätigte gegenüber "BBC", dass die Polizei am Sonntag nach einem Zwischenfall auf Flug EZY481 gerufen wurde, "weil sich ein Passagier an Bord störend verhält und sich weigert, seine Gesichtsbedeckung zu tragen".

"Gemäß den Richtlinien müssen derzeit alle Passagiere ihre eigene Gesichtsbedeckung für ihren Flug mitbringen, die beim Ein- und Aussteigen getragen werden muss, außer beim Essen oder Trinken", fügte der Sprecher hinzu, die Pflicht gilt den gesamten Flug über. Zudem gebe es vor Reiseantritt klare Informationen und Ankündigungen, um sicherzustellen, dass alle der Maskenpflicht nachkommen. "Wir werden kein störendes Verhalten gegenüber anderen Passagieren und Besatzungsmitgliedern tolerieren", hieß es weiter von EasyJet. 

Maskenverweigerin erhält Unterstützung in sozialen Netzwerken

Im Netz stößt die Geschichte nicht nur auf Zustimmung. Einige Twitter-Nutzer beispielsweise schlagen sich auch auf die Seite der Frau. 

"Ich stimme ihrem Verhalten nicht zu", sagt ein Nutzer, doch die üblichen Papiermasken seien spätestens nach 20 Minuten ohnehin "nutzlos". Ein anderer geht noch weiter und kommentiert, es gebe kein gutes Argument, Masken im Flieger zu tragen. "Maske tragen zeigt nur, dass du unter Kontrolle stehst", schließt er seinen Tweet. Ein dritter Nutzer schreibt "Jemand mit Courage (...) gut gemacht!". 

Andere unterstützen die Maßnahmen von EasyJet, wünschen sich sogar noch strengere Konsequenzen für die Maskenverweigerin wie ein generelles Flugverbot auch auf anderen Strecken von EasyJet. 

Verwendete Quellen:
  • rtl.de: "Maskenstreit im Flieger eskaliert: Wütende Frau hustet auf andere Passagiere", 20. Oktober 2020. 
  • BBC: "Woman removed from EasyJet plane for not wearing mask", 20. Oktober 2020.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

baurtchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal