t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon

Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomeMobilitätRecht und Verkehr

Winter in Deutschland: Stau im Schneechaos – ADAC gibt Tipps bei Kälte


Stau im Schneechaos: Das ist jetzt wichtig

Von t-online, jb

Aktualisiert am 02.12.2023Lesedauer: 2 Min.
Player wird geladen
Schnee und Dauerfrost: Hier müssen Sie mit akuter Glatteisgefahr und Neuschnee rechnen. (Quelle: t-online)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilenAuf WhatsApp teilen

Einen Stau im Winter gibt es regelmäßig auf unseren Autobahnen. Dagegen sollten Kraftfahrer die richtigen Maßnahmen ergreifen und sich auf solche Situationen gut vorbereiten. Denn oft bedeutet dies stundenlanges Stehen bei frostigen Temperaturen und das ist für viele Menschen eine schreckliche Vorstellung.

Aufgrund der aktuellen Wetterlage kommt es auf zahlreichen Autobahnen in Süddeutschland zu kilometerlangen Staus auf den Autobahnen. Zwar wird von mehreren offiziellen Stellen davon abgeraten, das Auto zu benutzen und geraten, zu Hause zu bleiben, doch einige Fahrer stecken bereits im Stau fest.

Worauf Autofahrer bei Schnee und Kälte achten sollten, um für einen Stau bei Eiseskälte gewappnet zu sein, erklärt der ADAC.

Das sollten Sie immer griffbereit im Auto haben:

  • Warme Getränke
  • Decken
  • Handschuhe und Mützen
  • Abschleppseil
  • Starthilfekabel
  • Schneeketten
  • Scheibenfrostschutz und Enteiser-Spray
  • Ersatzkanister
  • Schaufel und Sand

Das gilt auf der Autobahn:

  • Eine Rettungsgasse muss schon dann vorhanden sein, wenn der Verkehr stockt.
  • Autofahrer sollten das Radio einschalten, um sich über die aktuelle Lage zu informieren.
  • Das Fahrzeug darf unter keinen Umständen stehen gelassen und/oder verlassen werden.

Für den Stau im Winter richtig vorbereiten

Mit ein wenig Vorbereitung ergreifen Sie die richtigen Maßnahmen, um für einen Stau im Winter ausreichend gerüstet zu sein. Grundsätzlich sollten Sie eine Decke und vielleicht einen warmen Pullover im Auto liegen haben, damit Sie sich wärmen können, wenn so eine Situation entsteht. Denn eine Unterkühlung droht ganz schnell, wenn man das Fahrzeug nicht heizen kann oder der Motor ausfällt. Eine zusätzliche Maßnahme, gerade bei längeren Fahrten, ist die Mitnahme von warmen Getränken und kalorienreicher Nahrung.

Deshalb gehört zu den ganz wichtigen Maßnahmen auch, dass bei längeren Fahrten der Tank stets voll ist, damit man beim Stau im Winter auch den Motor laufen lassen kann und somit der Innenraum beheizt werden kann. Denn das ist der wirksamste Kälteschutz, allerdings wird Kraftstoff verbraucht. Darauf sollten Sie sich mit regelmäßigem Tanken vorbereiten.

Wenn der Stau im Winter doch länger dauert, was leider regelmäßig passiert, und der Tank immer leerer wird, helfen die im Vorfeld eingeleiteten Maßnahmen. Man wärmt sich mit Decken und Pullovern und kann so auch mal den Motor ausschalten und sich trotzdem warmhalten. So entgehen Sie auch der Gefahr, mit leerem Tank liegen zu bleiben.

Video | Winterchaos: Starker Schneefall in Bayern
Player wird geladen
Quelle: dpa

Kleinkinder sind beim Stau im Winter besonders gefährdet

Kleine Kinder sind besonders gefährdet, wenn der Stau im Winter länger dauert und der Tank leer werden sollte. Denn kleine Kinder kühlen schneller aus als Erwachsene. Sich richtig vorzubereiten, ist dann unerlässlich, um die Insassen warmzuhalten. Mit wenigen Maßnahmen können die Passagiere geschützt werden, um den Stau im Winter unbeschadet zu überstehen.

Verwendete Quellen
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website