Sie sind hier: Home > Politik > Ausland > Europäische Union >

Katalonien: Polizei von Spanien nimmt Junqueras fest

Kataloniens Kampf um Unabhängigkeit  

Brisante Festnahme: Spanien erhöht den Druck

21.09.2017, 10:02 Uhr | awo, AFP, rok, Reuters

Katalonien: Polizei von Spanien nimmt Junqueras fest. Wenige Tage vor dem geplanten Unabhängigkeitsreferendum in Katalonien hat die spanische Polizei den engsten Mitarbeiter des Vize-Regierungschefs festgenommen.  (Quelle: imago/Agencia EFE)

Wenige Tage vor dem geplanten Unabhängigkeitsreferendum in Katalonien hat die spanische Polizei den engsten Mitarbeiter des Vize-Regierungschefs festgenommen. (Quelle: Agencia EFE/imago)

Brisante Festnahme in Spanien: Die Militärpolizei hat Josep Maria Jove festgenommen, er ist die rechte Hand von Vize-Regierungschef Oriol Junqueras.

Anderthalb Wochen vor dem geplanten Unabhängigkeitsreferendum in Katalonien hat die spanische Polizei den engsten Mitarbeiter des stellvertretenden Regierungschefs der Region festgenommen. Das verlautete am Morgen von Seiten der Polizei und aus dem Umfeld der katalanischen Regionalregierung.

In Barcelona durchsuchte die "Guardia Civil" bei Razzien mehrere Büros der Regionalregierung, nahm mehrere hochrangige Behördenvertreter fest, beschlagnahmten unter anderem etwa zehn Millionen Stimmzettel. Die Militärpolizei sei in die Büros der Abteilungen für Wirtschaft und Außenpolitik sowie des Regierungschefs eingedrungen, sagte ein Sprecher der Regionalregierung.

Ermittlungen gegen rund 700 katalanische Bürgermeister

Der Chef der katalanischen Regionalregierung, Carles Puigdemont, sagte in einer TV-Ansprache, die Zentralregierung in Madrid habe praktisch den Ausnahmezustand über seine Region verhängt.

In der katalanischen Hauptstadt Barcelona demonstrierten am Mittwoch Zehntausende Menschen gegen die Politik der Zentralregierung in Madrid. (Quelle: Reuters/Susana Vera )In der katalanischen Hauptstadt Barcelona demonstrierten am Mittwoch Zehntausende Menschen gegen die Politik der Zentralregierung in Madrid. (Quelle: Susana Vera /Reuters)

Spaniens Regierung betrachtet die Volksabstimmung als illegal, das Verfassungsgericht erklärte das in Barcelona beschlossene Referendumsgesetz für ungültig. Die Generalstaatsanwaltschaft hat Ermittlungen gegen mehr als 700 katalanische Bürgermeister eingeleitet, die das geplante Unabhängigkeitsreferendum unterstützen.

Im Regionalparlament in Barcelona haben die Unabhängigkeitsbefürworter seit 2015 die Mehrheit. Viele größere katalanische Städte sind aber gegen eine Loslösung von Spanien. In Umfragen liegen die Gegner einer Abspaltung derzeit mit gut 49 zu 41 Prozent vorne.

Demos und Proteste in Barcelona

Am Mittwoch haben Zehntausende Menschen in mehreren katalanischen Städten gegen die Razzien der spanischen Bundespolizei bei der Regionalregierung protestiert. Am Abend versammelten sich im Zentrum Barcelonas Demonstranten, schwenkten katalanische Fahnen und hielten Plakate hoch, auf denen sie zur Teilnahme an dem für den 1. Oktober geplanten Unabhängigkeitsreferendum aufriefen.

Ministerpräsident Mariano Rajoy rief in einer Fernsehansprache dazu auf, die Abstimmung abzusagen. "Machen Sie nicht weiter. Sie verfügen nicht über die Rechtmäßigkeit, dies zu tun. Kehren Sie zu Recht und Demokratie zurück. Das Referendum ist ein Hirngespinst." Auf Gesetzesverstöße werde angemessen reagiert werden 

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Die DSL-Alternative mit LTE50. Pausieren jederzeit möglich
zum Homespot 200 bei congstar
Klingelbonprix.deOTTOCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2019