HomePolitikAusland

Mali: Bundeswehr entdeckt russische Kräfte in Gao


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextEU bereitet sich auf Blackouts vorSymbolbild für einen TextNordkorea-Rakete über Japan? EvakuierungSymbolbild für einen TextMoskau fahndet nach Marina OwsjannikowaSymbolbild für einen TextTrump verklagt CNN nach Hitler-VergleichSymbolbild für einen TextStadionpanik: viele Kinder unter TotenSymbolbild für einen TextNeuer Job für Ex-Bundesliga-Trainer?Symbolbild für einen TextFrau dreht Porno in Dorfkirche – AnklageSymbolbild für einen TextMusk und Melnyk zoffen sich auf TwitterSymbolbild für einen TextProSiebenSat.1-Chef legt Amt niederSymbolbild für einen TextTausende demonstrieren in OstdeutschlandSymbolbild für einen TextAuto erfasst Radfahrer – Mann totSymbolbild für einen Watson TeaserWWM: Sex-Frage beschämt Günther Jauch

Bundeswehr entdeckt offenbar russische Einsatzkräfte in Mali

Von dpa
Aktualisiert am 17.08.2022Lesedauer: 1 Min.
Soldaten der Bundeswehr verlassen in Gao (Archivbild): Deutsche und britische Blauhelmsoldaten haben die Ankunft offenkundiger russischer Kräfte in Gao beobachtet.
Soldaten der Bundeswehr in Gao (Archivbild): Deutsche und britische Blauhelmsoldaten haben die Ankunft offenkundig russischer Kräfte in Mali beobachtet. (Quelle: Kay Nietfeld/dpa)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Die französischen Blauhelmsoldaten sind aus ihrem Lager in Mali abgereist. Jetzt haben deutsche und britische Soldaten der UN-Mission russische Kräfte beobachtet.

Deutsche und britische Soldaten der UN-Mission Minusma haben einen Tag nach dem französischen Abzug aus dem Lager in Gao das Eintreffen von offenkundig russischen Einsatzkräften auf dem Flughafen der malischen Stadt beobachtet.

Zudem seien zwei Flugzeuge zur sogenannten Luftnahunterstützung – eine EMB 314 Super Tucano und eine L39 Albatros – ausgemacht worden, schrieb das Einsatzführungskommando am Dienstag an den Verteidigungsausschuss des Bundestages. Das Schreiben lag dem "Spiegel" und der Deutschen Presse-Agentur vor.

Uniformen gehören nicht malischen Streitkräften

Es seien 20 bis 30 Personen in militärischen Uniformen, die nicht den malischen Streitkräften zuzuordnen waren, beim Entladen von Ausrüstung aus einer Transportmaschine beobachtet worden, hieß es. Dabei handele es sich "nahezu sicher" um Angehörige russischer Sicherheitskräfte. Es werde davon ausgegangen, dass der Betrieb der L39 nicht durch malisches Personal möglich sei und durch russische Kräfte erfolgen müsse.

Frankreich hatte am Montag die letzten Soldaten seines Anti-Terror-Einsatzes "Barkhane" aus Mali abgezogen und damit auch das Lager in Gao verlassen. Mali mit seinen rund 20 Millionen Einwohnern hat seit 2012 drei Militärputsche erlebt und gilt als politisch äußerst instabil. Seit dem jüngsten Putsch im Mai 2021 wird das Land von einer militärischen Übergangsregierung geführt, die von westlichen Staaten wegen enger Beziehungen zu Russland kritisiert wird.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Trump verklagt CNN nach Hitler-Vergleich
  • Nicolas Lindken
Von Carl Exner, Nicolas Lindken
Mali
Aktuelles zu den Parteien

Politik international




t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website