Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomePolitikAusland

Dänemark: Kein Gas mehr aus Nord Stream 1 – Lecks in Pipelines


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextFleetwood Mac: Christine McVie ist totSymbolbild für einen TextFDP-Politiker liebt Ex-PornostarSymbolbild für einen TextARD ändert kurzfristig das ProgrammSymbolbild für einen TextWM: England-Star reist vorzeitig abSymbolbild für einen TextNRW: Polizist schießt auf AngreiferSymbolbild für einen TextNächster Abgang im RBB-SkandalSymbolbild für einen TextSo sehen Sie Deutschland – Costa RicaSymbolbild für einen TextBL: Star-Entdecker verlässt FrankfurtSymbolbild für einen TextOligarch beklagt Millionen-VerlusteSymbolbild für ein VideoSUV baut Unfall: Explosionen folgenSymbolbild für einen TextKöln: "Ferrari"-Wohnung wird verkauftSymbolbild für einen Watson TeaserHarte Messi-Kritik: "Dem Teufel verkauft"Symbolbild für einen TextAnzeige: t-online erklärt: Clever vorsorgen
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Dänemark: Kein Gas mehr aus Nord Stream 1

Von dpa
Aktualisiert am 02.10.2022Lesedauer: 1 Min.
Gas an der Wasseroberfläche der Ostsee: Aus den beiden Pipelines Nord Stream 1 und 2 soll mittlerweile kein Methan mehr austreten.
Gas an der Wasseroberfläche der Ostsee: Aus den beiden Pipelines Nord Stream 1 und 2 soll mittlerweile kein Methan mehr austreten. (Quelle: Rune Dyrholm/Armed Forces of Denmark/AP/dpa)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Mehrere Tage war unkontrolliert Gas aus den beiden Osteepipelines in die Ostsee geströmt. Nun ist der Austritt offenbar gestoppt.

Nach Einschätzung dänischer Behörden tritt aus den beschädigten Nord-Stream-Pipelines in der Ostsee mittlerweile wohl kein Gas mehr aus. Man sei vom Betreiber, der Nord Stream AG, informiert worden, dass sich auch bei Nord Stream 1 mittlerweile der Druck in der Pipeline stabilisiert habe, teilte die Behörde am Sonntagnachmittag auf Twitter mit. Das deute darauf hin, dass kein Gas mehr austrete. Den gleichen Stand hatten die Dänen am Samstag bereits zu Nord Stream 2 mitgeteilt.

Zuvor waren aus den insgesamt vier Lecks an den beiden Pipelines – zwei davon in schwedischen, zwei in dänischen Gewässern – tagelang ununterbrochen große Mengen Gas ausgetreten. Die schwedischen Behörden teilten nach einem Überflug über das Gebiet am Samstagnachmittag mit, der Gasaustritt habe weiter abgenommen.

Viele Staaten gehen von Sabotage aus. Mindestens zwei Explosionen seien unter Wasser geschehen, teilten Dänemark und Schweden im Laufe der Woche mit. Seismologische Institute hätten eine Stärke von 2,3 und 2,1 gemessen, was "vermutlich einer Sprengladung von mehreren hundert Kilogramm" entspreche.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Reichster Russe: Habe mehr als 400 Millionen Dollar verloren
  • Bastian Brauns
Von Bastian Brauns, Washington
  • Marc von Lüpke-Schwarz
Von Marc von Lüpke und Florian Harms
DänemarkOstsee

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website