t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



HomePolitikAusland

Kaukasuskonflikt: Gefecht zwischen Armenien und Aserbaidschan – Tote


Konflikt im Südkaukasus
Gefecht zwischen Armenien und Aserbaidschan – Tote

Von dpa, reuters, csi

13.02.2024Lesedauer: 1 Min.
Soldat in der Region Bergkarabach (Symbolbild): Die Region hat einen neuen Präsidenten gewählt.Vergrößern des BildesSoldat in der Region Bergkarabach (Archivbild): Zwischen Aserbaidschan und Armenien ist es zu Gefechten gekommen. (Quelle: ARTEM MIKRYUKOV/reuters)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilen
Auf WhatsApp teilen

Zwischen Aserbaidschan und Armenien flammen immer wieder Kämpfe auf. Nun beschuldigt Aserbaidschan sein Nachbarland einer Provokation. Auf armenischer Seite gab es Tote.

Im Grenzgebiet zwischen den verfeindeten Südkaukasus-Republiken Armenien und Aserbaidschan ist es zu Gefechten mit mehreren Toten gekommen. Aserbaidschanische Truppen hätten am Dienstagmorgen Positionen unweit des Dorfes Nerkin Hand im Süden Armeniens beschossen und so vier armenische Soldaten getötet und einen weiteren verletzt, teilte das Verteidigungsministerium in Eriwan mit.

Das armenische Außenministerium warf dem Nachbarland vor, "Vorwände für eine Eskalation an der Grenze" zu suchen. Das autoritär geführte Aserbaidschan beschuldigte Armenien einer "Provokation" im Grenzgebiet und sprach von einem Verletzten in den eigenen Reihen. Auf weitere "Provokationen" werde man von nun an mit "ernsteren und entschiedeneren Maßnahmen" reagieren, hieß es. Unabhängig überprüfen ließen sich die Angaben nicht.

Vorfälle schüren Ängste vor einem großen Krieg

Zwischen den beiden Staaten, die beide einst Teil der Sowjetunion waren, flammen immer wieder Kämpfe auf. Bis vor Kurzem ging es dabei oft um die Konfliktregion Berg-Karabach. Die mehrheitlich von Armeniern bewohnte Region wurde jedoch im vergangenen Herbst von Aserbaidschan komplett erobert. Mehr als 100.000 Armenier flohen damals vor der anrückenden aserbaidschanischen Armee. Armenien sprach von einer "ethnischen Säuberung".

Vorfälle wie das Gefecht im Grenzgebiet am Dienstag schüren bei vielen Armeniern Ängste, Aserbaidschan könne einen großen Krieg gegen armenisches Kernland planen, um so einen direkten Zugang zur im Süden gelegenen aserbaidschanischen Exklave Nachitschewan zu erzwingen. Aserbaidschanische Politiker deuteten entsprechende Pläne in der Vergangenheit an. Mehr dazu lesen Sie hier.

Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagenturen dpa und Reuters
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Themen



TelekomCo2 Neutrale Website