Sie sind hier: Home > Politik > Ausland > Terrorismus >

Irak: Linda W. arbeitete für beim IS für die Sittenpolizei

...

Linda W. aus Sachsen  

IS-Mädchen arbeitete für die Sittenpolizei

28.07.2017, 16:31 Uhr | AFP

Irak: Linda W. arbeitete für beim IS für die Sittenpolizei. Wer sich in Rakka nicht an die Kleidervorschriften der Terrormiliz hält, muss mit schweren Konsequenzen rechnen. (Quelle: imago/Sebastian Backhaus)

Wer sich in Rakka nicht an die Kleidervorschriften der Terrormiliz hält, muss mit schweren Konsequenzen rechnen. (Quelle: Sebastian Backhaus/imago)

Nach der Festnahme von vier deutschen Frauen im Irak, darunter eine 16-Jährige aus Sachsen, werden weitere Details über ihre Zeit beim Islamischen Staat bekannt. Sie sollen für die Sittenpolizei der Terrormiliz gearbeitet haben.

Das berichtete der "Spiegel" am Freitag unter Berufung auf deutsche Sicherheitsbehörden. Die sogenannte Khansa-Brigade war demnach in den IS-Hochburgen Rakka und Mossul aktiv. Sie sorgte dafür, dass sich Frauen an die Kleiderregeln der Dschihadisten hielten. Wer sich nicht verhüllte oder sich schminkte, wurde ausgepeitscht. Die vier mutmaßlichen deutschen Dschihadistinnen waren von irakischen Streitkräften bei der Rückeroberung Mossuls gefasst worden.

Keine Mitwirkung an Kämpfen 

Der "Spiegel" berichtet weiter, zwei der Frauen seien für die IS-Propaganda im Internet aktiv gewesen und hätten womöglich auch neue Mitglieder für die Dschihadistenmiliz rekrutiert.

Die Bundesregierung geht nach ersten Gesprächen mit irakischen Behörden davon aus, dass keiner der Frauen die Todesstrafe droht, heißt es weiter. Deutschen Diplomaten sei signalisiert worden, dass es keine Hinweise auf eine Beteiligung an Morden oder Kampfhandlungen gebe.

16-Jährige bereut Zeit beim IS

Die 16-jährige Linda W. aus Pulsnitz in Sachsen war im Sommer 2016 verschwunden, kurz nachdem sie zum Islam konvertiert war. Sie soll über Internet-Chats mit IS-Anhängern in Kontakt gestanden haben. Über die Türkei und Syrien reiste sie schließlich in den Irak, wo sie als Ehefrau eines IS-Kämpfers in Mossul lebte.

Einem Bericht von "Süddeutscher Zeitung", NDR und WDR zufolge bereut das Mädchen heute, sich der Terrormiliz angeschlossen zu haben. Sie habe eine Schusswunde am linken Oberschenkel, das rechte Knie musste ebenfalls versorgt werden. "Ich will nach Hause zu meiner Familie", sagte die 16-jährige dem Reporter. "Ich will nur noch weg. Ich will weg aus dem Krieg, weg von den vielen Waffen, dem Lärm."

 

Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir bei bestimmten Themen und bei erhöhtem Aufkommen die Kommentarfunktion nicht zur Verfügung stellen. Warum das so ist, erfahren Sie in einer Stellungnahme der Chefredaktion.

Aktuelle Leserdiskussionen und Kommentare finden Sie auf unserer Übersichtsseite.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Sinnliches für drunter: BHs, Nachtwäsche u.v.m.
gefunden auf otto.de
Klingelbonprix.deOTTOCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • erdbeerlounge.de
  • kino.de
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018