Sie sind hier: Home > Politik > Ausland >

Gesetz gegen Vollverschleierung: Dänemark verbietet Burka und Nikab

Gesetz gegen Verschleierung  

Dänemark verbietet Burka und Nikab

31.05.2018, 19:02 Uhr | AFP, dpa

Gesetz gegen Vollverschleierung: Dänemark verbietet Burka und Nikab. Eine junge Muslima mit Nikab: Dänemark hat das öffentliche verschleiern verboten. (Symbolbild) (Quelle: dpa/picture alliance/Rolf Kremmin)

Eine junge Muslima mit Nikab: Dänemark hat das öffentliche verschleiern verboten. (Symbolbild) (Quelle: picture alliance/Rolf Kremmin/dpa)

In Dänemark darf man sein Gesicht von August an in der Öffentlichkeit nicht mehr verhüllen. Ein entsprechendes Verbot hat das Parlament nun beschlossen.

In Dänemark droht ab August jedem eine Strafe, der in der Öffentlichkeit sein Gesicht verhüllt. Das Parlament in Kopenhagen stimmte einem Gesetz zu, das vor allem gegen islamische Gesichtsschleier wie Burka und Nikab wirken soll. Es wurde mit 75 Ja-Stimmen bei 30 Gegenstimmen angenommen.

Das Gesetz verbietet aber auch Hüte, Mützen, Schals, Masken, Helme und künstliche Bärte, die das Gesicht stark verdecken. Weiter erlaubt bleibt es allerdings, sich an kalten Tagen den Schal weit ins Gesicht zu ziehen oder zu Karneval Masken zu tragen.

Strafe in Höhe von 135 Euro

Beim ersten Verstoß gegen das Verhüllungsverbot droht eine Strafe von umgerechnet 135 Euro. Wird man zum vierten Mal erwischt, kostet es rund 1350 Euro. Es soll jedoch niemand auf der Straße gezwungen werden, die Burka auf der Straße abzunehmen, hatte Justizminister Søren Pape Poulsen zuvor erklärt. Man werde lediglich nach Zahlung der Strafe aufgefordert, nach Hause zu gehen.

Dänemark ist nicht das einzige europäische Land mit einem Verhüllungsverbot. Als erstes führte 2011 Frankreich eine entsprechende Regelung ein. Auch in Österreich und Belgien darf das Gesicht seit dem vergangenen Herbst nicht mehr verhüllt werden. In Deutschland will die AfD muslimischen Frauen das Tragen von Nikab und Burka im öffentlichen Raum verbieten, auch Teile der CSU sprachen sich dafür aus.

Verwendete Quellen:
  • AFP, dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Mehr zu den Themen

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Klingelbonprix.deOTTOCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2019