Sie sind hier: Home > Politik > Ausland >

Brasilien: Gericht reduziert Haft für Ex-Präsidenten Lula

Nach Korruptions-Skandal  

Brasilianischer Ex-Präsident kommt früher aus Haft

24.04.2019, 10:54 Uhr | dpa-AFX

Brasilien: Gericht reduziert Haft für Ex-Präsidenten Lula. Eine Frau hält eine Flagge der Arbeiterpartei vor einem Plakat des Ex-Präsidenten (Quelle: AP/dpa/Eraldo Peres)

Eine Frau hält eine Flagge der Arbeiterpartei vor einem Plakat des Ex-Präsidenten: Anhänger des Inhaftierten nahmen an einer Kundgebung vor teil. Dort findet eine Sitzung zum Urteil gegen Lula statt. (Quelle: Eraldo Peres/AP/dpa)

Die Haftstrafe des brasilianischen Ex-Staatschef Lula wird verkürzt. Dennoch ist dies zumindest teilweise ein Rückschlag für seine Anwälte, die andere Forderungen hatten. 

Ein Gericht in Brasilien hat die Haftstrafe wegen Korruption gegen den ehemaligen Präsidenten Luiz Inácio Lula da Silva reduziert. Die 5. Kammer des Obersten Gerichtshofs kürzte das Strafmaß von zwölf Jahren und einem Monat auf acht Jahre, zehn Monate und 20 Tage, wie das Nachrichtenportal G1 berichtete.

Die Anwälte des früheren Staatschefs hatten eigentlich die Aufhebung der Haftstrafe beantragt. Alternativ forderten sie eine Reduzierung der Haftzeit.

Vorwürfe gegen den ehemaligen Präsidenten

Der Ex-Präsident soll sich von einem Bauunternehmen eine Wohnung in Guarujá im Bundesstaat Sao Paulo renovieren haben lassen. Lula weist die Vorwürfe zurück und sieht sich als Opfer einer politischen Intrige.

Im Zuge der Ermittlungen zum größten Korruptionsskandal Lateinamerikas, "Lava Jato" (Autowäscherei), um den halbstaatlichen Ölkonzern Petrobras wird in Brasilien gegen Dutzende Politiker, Funktionäre und Unternehmer ermittelt.

Nach brasilianischem Recht können Häftlinge nach Verbüßen eines Sechstels der Haftstrafe in den halboffenen Vollzug wechseln. Mit dem neuen Strafmaß wäre das für Lula bereits in vier Monaten möglich.

Allerdings wurde er zuletzt in einem anderen Fall ebenfalls zu einer langen Freiheitsstrafe verurteilt. Wird das Urteil in der zweiten Instanz bestätigt, werden beide Strafen addiert und Lula bleibt hinter Gittern.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: