Sie sind hier: Home > Politik > Ausland >

Nigeria: Mächtiger Politiker stirbt an Covid-19

Stabschef des Präsidenten  

Mächtiger nigerianischer Politiker stirbt an Covid-19

18.04.2020, 12:36 Uhr | dpa

Nigeria: Mächtiger Politiker stirbt an Covid-19. Medizinpersonal in Schutzkleidung: Bislang gibt es 493 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus in Nigeria. (Symbolbild) (Quelle: Reuters/Afolabi Sotunde)

Medizinpersonal in Schutzkleidung: Bislang gibt es 493 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus in Nigeria. (Symbolbild) (Quelle: Afolabi Sotunde/Reuters)

Mallam Abba Kyari galt als Nigerias starker Mann – womöglich mächtiger als der Präsident, dessen Stabschef er war. Jetzt ist Kyari an der Lungenkrankheit Covid-19 verstorben.

Mallam Abba Kyari, einer der mächtigsten Politiker Nigerias, ist nach einer Ansteckung mit dem neuartigen Coronavirus gestorben. Der Stabschef des Präsidenten Muhammadu Buhari sei positiv auf das Virus getestet worden und habe sich in Behandlung befunden, teilte ein Regierungssprecher mit.

Mallam Abba Kyari: Der Stabschef des Präsidenten Muhammadu Buhari war positiv auf das Coronavirus getestet worden. (Archivbild) (Quelle: Wikipedia/CC BY-SA 4.0)Mallam Abba Kyari: Der Stabschef des Präsidenten Muhammadu Buhari war positiv auf das Coronavirus getestet worden. (Archivbild) (Quelle: Wikipedia/CC BY-SA 4.0)

Kyari sei am Freitag gestorben. Noch vergangenen Monat sei er in Deutschland gewesen, hieß es weiter. Kritiker des Präsidenten sahen Kyari als den tatsächlichen starken Mann des westafrikanischen Landes.


Nigeria ist mit rund 190 Millionen Einwohnern das bevölkerungsreichste Land, die größte Volkswirtschaft und auch der wichtigste Ölproduzent Afrikas. Gleichzeitig leben in keinem Land der Welt mehr Menschen in extremer Armut. Das ist einer der Gründe, weshalb viele Nigerianer nach Europa gehen. In dem Land sind bislang 493 Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet worden, 17 Menschen starben an der Lungenkrankheit Covid-19.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal