Sie sind hier: Home > Politik > Ausland >

Brasilien: Bolsonaro ernennt Ex-Telenovela-Star zum Kulturstaatsminister

Verwunderung in Brasilien  

Bolsonaro ernennt Ex-Telenovela-Star zum Kulturstaatsminister

20.06.2020, 14:41 Uhr | AFP

Brasilien: Bolsonaro ernennt Ex-Telenovela-Star zum Kulturstaatsminister . Jair Bolsonaro: Der brasilianische Präsident hat den ehemaligen Schauspieler Mário Frias zum Kulturstaatsminister ernannt.  (Quelle: imago images/Fotoarena)

Jair Bolsonaro: Der brasilianische Präsident hat den ehemaligen Schauspieler Mário Frias zum Kulturstaatsminister ernannt. (Quelle: Fotoarena/imago images)

Früher Telenovela-Star, jetzt Mitglied in Bolsonaros Kabinett: Der ehemalige Schauspieler Mário Frias ist in Brasilien zum Kulturstaatsminister ernannt worden. Er ist der fünfte Inhaber des Postens in Bolsonaros Präsidentschaft. 

Im Kabinett von Brasiliens Präsidenten Jair Bolsonaro gibt es erneut einen Personalwechsel: Der Schauspieler Mário Frias wurde am Freitag zum neuen Kulturstaatsminister des Landes ernannt. Bolsonaro reagierte damit auf den Rücktritt der bisherigen Amtsinhaberin Regina Duarte. Diese hatte nach nur zwei Monaten im Amt nach einem Streit mit dem rechtsradikalen Staatschef gekündigt.

Bereits fünfter Kulturstaatsminister unter Bolsonaro 

Frias wurde in den 1990er Jahren durch seine Rolle als Herzensbrecher in der Teenager-Telenovela "Malhacao" bekannt. Der 48-Jährige ist in den 18 Monaten von Bolsonaros Präsidentschaft bereits der fünfte Kulturstaatsminister.

Regina Duarte war ebenfalls Schauspielerin, bevor Bolsonaro sie in ihr Kabinett holte. Nach Angaben lokaler Medien hatte sie sich geweigert, wie vom Präsidenten gewünscht, einen Kreuzzug gegen linke Kulturmilieus zu unternehmen. Duarte wiederum war die Nachfolgerin von Roberto Alvim, der der im Januar nach einem Skandal um die mutmaßliche Verwendung von Zitaten des Nazi-Propagandachefs Joseph Goebbels zurückgetreten war.

Seit seiner Wahl zum Präsidenten haben zahlreiche bedeutende Politiker das Kabinett von Bolsonaro verlassen. Darunter sind der Justizminister Sergio Moro sowie zwei Gesundheitsminister, die mitten in der Coronavirus-Pandemie zurücktraten. Als vorerst letztes Kabinettsmitglied trat nach mehreren polemischen Äußerungen am Donnerstag auch Bildungsminister Abraham Weintraub zurück.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur AFP

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team von t-online

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal