Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild f├╝r einen TextHistorisch niedrige Wahlbeteiligung in NRWSymbolbild f├╝r einen TextHier ziehen heftige Unwetter aufSymbolbild f├╝r einen TextDrei Tote bei Frontalcrash auf B27Symbolbild f├╝r einen TextKylie Jenner irritiert mit KleidSymbolbild f├╝r einen TextMali will Milit├Ąrallianz verlassenSymbolbild f├╝r einen TextPolizei ermittelt nach HSV-Sieg in RostockSymbolbild f├╝r einen TextQueen ├╝berrascht mit L├ĄchelnSymbolbild f├╝r einen TextOmikron legt Chinas Wirtschaft lahmSymbolbild f├╝r einen TextKourtney Kardashian hat geheiratetSymbolbild f├╝r einen Text50 Tote: ├ťberrollt Corona Nordkorea? Symbolbild f├╝r einen Watson TeaserRTL-Zuschauer fassungslos wegen Show-Besetzung

Pompeo lie├č Mitarbeiter Hund abholen

Von dpa
Aktualisiert am 17.04.2021Lesedauer: 3 Min.
Mike Pompeo war von 2018 bis vergangenen Januar Au├čenminister des damaligen US-Pr├Ąsidenten Donald Trump.
Mike Pompeo war von 2018 bis vergangenen Januar Au├čenminister des damaligen US-Pr├Ąsidenten Donald Trump. (Quelle: Andrew Harnik/AP Pool/dpa./dpa)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Washington (dpa) - Hundebetreuung auf Bitten des Ministers: Eine interne Aufsichtsbeh├Ârde wirft dem fr├╝heren US-Au├čenminister Mike Pompeo und seiner Ehefrau Susan vor, w├Ąhrend seiner Amtszeit in mehr als hundert F├Ąllen Mitarbeiter des Ministeriums um die Erledigung pers├Ânlicher Angelegenheiten gebeten zu haben.

In einem am Freitag (Ortszeit) ver├Âffentlichten Bericht hie├č es unter anderem, die Pompeos h├Ątten mehrfach darum gebeten, den Hund der Familie abzuholen oder bei ihrem Haus vorbeizufahren, um das Tier rauszulassen.

Pompeo war von 2018 bis vergangenen Januar Au├čenminister des damaligen US-Pr├Ąsidenten Donald Trump. Der 57-J├Ąhrige war einer der loyalsten Trump-Vertrauten und wird als m├Âglicher Pr├Ąsidentschaftskandidat der Republikaner bei der Wahl 2024 gehandelt. Die Demokraten im Repr├Ąsentantenhaus warfen ihm am Freitag vor, sein Amt zum Nutzen seiner Person, seiner Familie und seiner k├╝nftigen politischen Ambitionen ausgenutzt zu haben.

Das B├╝ro des Generalinspekteurs des Au├čenministeriums (OIG) teilte mit, die Untersuchung sei durch Hinweise eines Whistleblowers 2019 ausgel├Âst worden. Sie habe ergeben, dass sowohl Mike als auch Susan Pompeo eine vom Minister eigens eingestellte Beraterin und andere Mitarbeiter unter anderem darum gebeten h├Ątten, pers├Ânliche Dinge abzuholen, private Veranstaltungen zu planen, pers├Ânliche Weihnachtskarten zu verschicken oder das Haustier zu betreuen. Das stehe "im Widerspruch zu den Ethikregeln des Ministeriums".

In dem OIG-Bericht hie├č es, die Beraterin sei eine langj├Ąhrige Freundin der Pompeos. Sie habe zwar auch dienstliche Aufgaben erf├╝llt, habe von Susan Pompeo aber "fast t├Ąglich" E-Mails erhalten, in der sie um Erledigung zus├Ątzlicher Dinge gebeten worden sei. So habe Susan Pompeo sie etwa im September 2019 um Hilfe dabei gebeten, zwei Friseurtermine zu machen. Im Dezember 2019 habe Susan Pompeo ihr eine E-Mail mit folgendem Inhalt geschickt: "Ich frage mich, wenn wir die letzten unserer pers├Ânlichen (Weihnachts-)Karten verschicken, wer wird da sein, um mir zu helfen?" Daraufhin h├Ątten die Beraterin und ein hochrangiger Beamter an einem Wochenende die Karten mit Umschl├Ągen versehen, diese adressiert und verschickt.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Karte zeigt: Hier ziehen heftige Unwetter auf


Weiter hie├č es, im Juli 2019 habe Susan Pompeo die Beraterin damit beauftragt, ihr beim Erstellen eines Empfehlungsschreiben f├╝r die Bewerbung eines pers├Ânlichen Freundes f├╝r ein Medizinstudium zu helfen. Die Beraterin sei auch gebeten worden, Geschenke zu besorgen, wenn die Pompeos zu nicht-dienstlichen Abendessen eingeladen wurden. In mindestens 30 F├Ąllen h├Ątten Mike oder Susan Pompeo Ministeriumsmitarbeiter mit Reservierungen f├╝r pers├Ânliche Restaurantbesuche mit Familie oder Freunden beauftragt.

In einem weiteren Fall h├Ątten die Pompeos im September 2019 ein Geburtstagsabendessen mit ihrem Sohn in New York geplant und dazu einen Kuchen mitbringen wollen. Das Restaurant habe f├╝r mitgebrachtes Essen eine Geb├╝hr von 8 Dollar (6,70 Euro) erheben wollen. Susan Pompeo habe das Vorauskommando der Sicherheitsleute daraufhin darum gebeten, ob "vielleicht der charmanteste" von ihnen Einfluss auf das Restaurant nehmen k├Ânne, damit diese Geb├╝hr entfalle. Die Sicherheitsleute h├Ątten der Bitte nicht Folge geleistet, weil sie die Angemessenheit der Anfrage bezweifelt h├Ątten.

Der Vorsitzende des Ausw├Ąrtigen Ausschusses im Repr├Ąsentantenhaus, der Demokrat Gregory Meeks, forderte das Au├čenministerium dazu auf, m├Âgliche Gesetzesverst├Â├če Pompeos zu untersuchen. Er verlangte zudem Anstrengungen, um die "vom ehemaligen Minister Pompeo und seiner Familie verschwendeten Steuergelder" wieder reinzuholen. Meeks kritisierte: "W├Ąhrend Mike Pompeo das Au├čenministerium nutzte, um den Grundstein f├╝r seine zuk├╝nftige politische Karriere zu legen, sanken Amerikas Ansehen in der Welt und die Moral im Ministerium weiter."

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Donald TrumpRepublikaner
Aktuelles zu den Parteien

Politik international




t-online - Nachrichten f├╝r Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Str├Âer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverl├Ąngerung FestnetzVertragsverl├Ąngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website