• Home
  • Politik
  • Ukraine
  • Hilfsorganisationen berichten von verschwundenen Kindern: "Ist bereits passiert"


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild fĂŒr einen TextTour live: Wer glĂ€nzt auf der Etappe?Symbolbild fĂŒr einen TextRegierung rĂ€t zu NotstromaggregatenSymbolbild fĂŒr einen TextMassenschlĂ€gerei auf "Karls Erdbeerhof"Symbolbild fĂŒr einen TextElon Musk trifft Papst FranziskusSymbolbild fĂŒr einen TextJoey Kramer trauert um seine EhefrauSymbolbild fĂŒr einen TextEishockey-Torwart in Russland verhaftetSymbolbild fĂŒr einen TextKilometerlange Schlange an FlughafenSymbolbild fĂŒr einen TextSchweinepest erreicht NiedersachsenSymbolbild fĂŒr einen TextIgelrettung fordert vier VerletzteSymbolbild fĂŒr einen TextSchauspieler Joe Turkel ist totSymbolbild fĂŒr einen TextTram knallt gegen Lkw – SchwerverletzteSymbolbild fĂŒr einen Watson TeaserPocher stichelt fies nach Promi-TrennungSymbolbild fĂŒr einen TextErdbeersaison auf dem Hof - jetzt spielen

Hilfsorganisationen berichten von verschwundenen Kindern

Von t-online
Aktualisiert am 12.03.2022Lesedauer: 2 Min.
Ukraine-Konflikt - GeflĂŒchtete in Polen
Menschenhandel: Es gibt bereits Berichte ĂŒber verschwundene Kinder, die zuvor mit ihren Eltern auf der Flucht waren. (Quelle: Glomex)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

2,5 Millionen Menschen sollen laut UN bereits aus der Ukraine geflĂŒchtet sein. Auf mehreren Bahnhöfen sollen Kinder verschwunden sein und es soll zu Menschenhandel gekommen sein. Auch in Deutschland wird davor gewarnt.

Mehrere Hilfsorganisationen berichten von verschwundenen Kindern und Menschenhandel in Folge des Kriegs in der Ukraine. Das berichtet der "Guardian". Es gebe FĂ€lle von Kindern, die allein von ihrer Familie zu Verwandten losgeschickt wurden, an den Bahnhöfen allerdings nie abgeholt wurden, sagte Karolina WierzbiƄska von der polnischen Menschenrechtsorganisation "Homo Faber": "Das ist fĂŒr ein Kind natĂŒrlich extrem belastend und kann dazu fĂŒhren, dass es allein und orientierungslos auf dem Bahnhof herumirrt und im schlimmsten Fall ganz verschwindet. Dies ist leider kein hypothetischer Fall – es ist bereits passiert."


Ukraine: Das sind die Gesichter des Krieges

Charkiw im Osten der Ukraine: Ein Mann versucht das Feuer im Haus seiner Nachbarn zu löschen, das bei einem russischen Angriff zerstört wurde. Die Stadt steht seit Wochen unter Beschuss.
Warten auf den Bus im belagerten Mariupol: Große Teile der Hafenstadt sind inzwischen zerstört. Wer Haustiere hat, versucht auch sie zu retten.
+18

Loading...
Symbolbild fĂŒr eingebettete Inhalte

Embed

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Putin hinter Gittern
Wladimir Putin ist im Westen isoliert.


WierzbiƄska berichtet zudem von FĂ€llen von Menschenhandel: MĂ€nner bieten demnach Frauen an Bahnhöfen eine Mitfahrgelegenheit oder einen Arbeitsplatz an. In der Folge komme es allerdings auch zu Misshandlungen oder Erpressungen. Aufgrund der großen Zahl an Menschen sei es nicht möglich, jeden in den Bahnhöfen zu kontrollieren, der seine Hilfe anbiete. Sie schĂ€tze, dass etwa zehn Prozent der Angebote von Kriminellen stammen.

Loading...
Symbolbild fĂŒr eingebettete Inhalte

Embed

Ähnliche Erfahrungen habe auch die Caritas in der Slowakei gemacht: "Wir glauben, dass MenschenhĂ€ndler und Anwerber höchstwahrscheinlich sowohl auf alleinreisende Frauen als auch auf Frauen, die mit Kindern unterwegs sind, abzielen", sagte Monika MolnĂĄrovĂĄ. Auch t-online hatte bereits von vergleichbaren FĂ€llen am Berliner Hauptbahnhof berichtet. Mehr dazu lesen Sie hier.

Die EU-Innenkommissarin Ylva Johannson hatte daher in dieser Woche angekĂŒndigt, stĂ€rker gegen den Menschenhandel in der EU vorzugehen. "Sie wissen ja, dass Menschenhandel das profitabelste Verbrechen ĂŒberhaupt ist", sagte Johansson am Dienstag im EU-Parlament. Drogen oder Waffen könne man jeweils einmal verkaufen. "Wer mit Kindern handelt, kann sie wieder und wieder und wieder und wieder verkaufen. Wir sind verpflichtet, diese Kinder zu schĂŒtzen." DafĂŒr mĂŒsse viel mehr getan werden als bisher.

Laut UN-Angaben sind bisher 2,5 Millionen Menschen aufgrund des Kriegs aus der Ukraine geflĂŒchtet. Johannson schĂ€tzt, dass es sich bei rund der HĂ€lfte der GeflĂŒchteten um Kinder handelt.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Ein Gastbeitrag von Stephan Steinlein
  • Nicolas Lindken
Von Nora Schiemann, Nicolas Lindken
DeutschlandEUUkraine
Aktuelles zu den Parteien

Politik international




t-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlÀngerung FestnetzVertragsverlÀngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website