• Home
  • Politik
  • Ausland
  • Internationale Politik
  • Iran: Inhaftierte Reiseblogger nach Vorwurf der Spionage freigelassen


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextRBB kündigt Patricia Schlesinger fristlosSymbolbild für einen TextTrump: FBI hat mich bestohlenSymbolbild für einen TextFormel-Rennwagen rast über AutobahnSymbolbild für einen TextDeutsche gewinnt drittes Mal GoldSymbolbild für einen TextEx-"Sportstudio"-Moderator ist totSymbolbild für einen Text"Twilight"-Star ist Vater gewordenSymbolbild für einen TextRebellen melden Schlag gegen TalibanSymbolbild für einen TextBVB-Star vor Wechsel zu Inter MailandSymbolbild für einen TextDschungelcamp-Star vor GerichtSymbolbild für einen TextRTL-Moderatorin trägt keine BHs mehrSymbolbild für einen Text"Oben Ohne"-Fahrraddemo in GroßstadtSymbolbild für einen Watson TeaserLidl plant radikale Änderung bei SortimentSymbolbild für einen TextDiese Getränke können Kopfschmerzen auslösen

Im Iran inhaftierte Reiseblogger freigelassen

Von afp
05.10.2019Lesedauer: 1 Min.
Jolie King und Mark Firkin: Die Australier war durch mehrere Länder gereist, bevor sie im September im Iran festgenommen wurden.
Jolie King und Mark Firkin: Die Australier war durch mehrere Länder gereist, bevor sie im September im Iran festgenommen wurden. (Quelle: AAP/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Erleichterung in Australien: Zwei Blogger aus Perth sind nach schwierigen Verhandlungen in Freiheit. Eine australische Wissenschaftlerin ist hingegen weiterhin in Haft.

Zwei im Iran inhaftierte australische Reiseblogger sind freigelassen worden. Das teilte die australische Außenministerin Marise Payne am Samstag mit. Den aus Perth stammenden Jolie King und Mark Firkin war Spionage vorgeworfen worden. Die iranische Justiz hatte sie vergangenen Monat beschuldigt, mit einer Drohne "militärische Anlagen und Sperrgebiete" fotografiert zu haben.

Das Paar hatte seine Reise durch mehrere Länder in den vergangenen zwei Jahren in Internetbeiträgen dokumentiert. Nach Beiträgen aus Kirgistan und Pakistan vor rund drei Monaten verstummte es jedoch. Nach "sehr heiklen Verhandlungen" mit Teheran seien die beiden Australier nun freigekommen, sagte Payne. "Sie sind guter Stimmung und bei guter Gesundheit", fügte sie hinzu.

Wissenschaftlerin nach wie vor inhaftiert

Die Verhandlungen über das Schicksal einer dritten inhaftierten Australierin dauern Payne zufolge noch an. Der Wissenschaftlerin Kylie Moore-Gilbert wird ebenfalls Spionage vorgeworfen. Die Dozentin der Melbourne Universität, die sich auf Nahost-Politik mit Schwerpunkt auf den Golfstaaten spezialisiert hat, war "einige Monate" vor King und Firkin inhaftiert und verurteilt worden. Die Regierung versuche weiterhin, ihre Freilassung zu erreichen, sagte Payne.


Das Verhältnis des Iran zu den USA und anderen westlichen Staaten ist wegen des Streits um das internationale Atomabkommen stark angespannt.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
China hält neue Militärübungen rund um Taiwan ab
  • Arno Wölk
  • Sophie Loelke
Von Arno Wölk, Sophie Loelke
AustralienIranPakistan
Politik international


t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website