Sie sind hier: Home > Politik > Ausland > Internationale Politik >

Iran: Inhaftierte Reiseblogger nach Vorwurf der Spionage freigelassen

Nach Vorwurf der Spionage  

Im Iran inhaftierte Reiseblogger freigelassen

05.10.2019, 11:12 Uhr | AFP

Iran: Inhaftierte Reiseblogger nach Vorwurf der Spionage freigelassen . Jolie King und Mark Firkin: Die Australier war durch mehrere Länder gereist, bevor sie im September im Iran festgenommen wurden. (Quelle: imago images/AAP)

Jolie King und Mark Firkin: Die Australier war durch mehrere Länder gereist, bevor sie im September im Iran festgenommen wurden. (Quelle: AAP/imago images)

Erleichterung in Australien: Zwei Blogger aus Perth sind nach schwierigen Verhandlungen in Freiheit. Eine australische Wissenschaftlerin ist hingegen weiterhin in Haft.

Zwei im Iran inhaftierte australische Reiseblogger sind freigelassen worden. Das teilte die australische Außenministerin Marise Payne am Samstag mit. Den aus Perth stammenden Jolie King und Mark Firkin war Spionage vorgeworfen worden. Die iranische Justiz hatte sie vergangenen Monat beschuldigt, mit einer Drohne "militärische Anlagen und Sperrgebiete" fotografiert zu haben.

Das Paar hatte seine Reise durch mehrere Länder in den vergangenen zwei Jahren in Internetbeiträgen dokumentiert. Nach Beiträgen aus Kirgistan und Pakistan vor rund drei Monaten verstummte es jedoch. Nach "sehr heiklen Verhandlungen" mit Teheran seien die beiden Australier nun freigekommen, sagte Payne. "Sie sind guter Stimmung und bei guter Gesundheit", fügte sie hinzu.

Wissenschaftlerin nach wie vor inhaftiert

Die Verhandlungen über das Schicksal einer dritten inhaftierten Australierin dauern Payne zufolge noch an. Der Wissenschaftlerin Kylie Moore-Gilbert wird ebenfalls Spionage vorgeworfen. Die Dozentin der Melbourne Universität, die sich auf Nahost-Politik mit Schwerpunkt auf den Golfstaaten spezialisiert hat, war "einige Monate" vor King und Firkin inhaftiert und verurteilt worden. Die Regierung versuche weiterhin, ihre Freilassung zu erreichen, sagte Payne.
 

 
Das Verhältnis des Iran zu den USA und anderen westlichen Staaten ist wegen des Streits um das internationale Atomabkommen stark angespannt.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur AFP

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal