Sie sind hier: Home > Politik > Ausland > USA >

Was für Notizen machte McCabe über Trump?

Gefeuerter FBI-Vize  

Was für Notizen machte McCabe über Trump?

18.03.2018, 18:11 Uhr | AP, jmt

Was für Notizen machte McCabe über Trump?. US-Präsident Donald Trump: Der FBI-Vizedirektor wurde entlassen – hat aber offenbar Notizen über den Präsidenten angefertigt. (Quelle: dpa/Bernd von Jutrczenka)

US-Präsident Donald Trump: Der FBI-Vizedirektor wurde entlassen – hat aber offenbar Notizen über den Präsidenten angefertigt. (Quelle: Bernd von Jutrczenka/dpa)

Der gerade von der US-Regierung gefeuerte ehemalige FBI-Vizedirektor Andrew McCabe hat offenbar Notizen über US-Präsident Donald Trump angefertigt. Nun wird über ihren Inhalt spekuliert.

Gerade wurde FBI-Vize Andrew McCabe entlassen – nun beherrscht er weiterhin die Schlagzeilen. Laut Informationen der Nachrichtenagentur AP hat der geschasste Behördenleiter persönliche Notizen über US-Präsident Donald Trump angefertigt und sie an den FBI-Sonderermittler Robert Mueller weitergeleitet. Der soll untersuchen, ob das Wahlkampfteam von Trump illegale Absprachen mit Russland traf – und ob der US-Präsident versuchte, die Ermittlungen zu behindern.

Einzelheiten zum Austausch mit Trump

Die Notizen ähnelten denen des von Trump im Mai entlassenen FBI-Direktors James Comey, wie die Nachrichtenagentur AP am Samstag aus mit dem Vorgang vertrauten Kreisen erfuhr. Comey machte sich Notizen von Gesprächen mit Trump, die ihn nach eigener Aussage beunruhigten. McCabes Memos enthalten demnach Einzelheiten zu seinen eigenen Interaktionen mit dem Präsidenten und geben verschiedene Gespräche McCabes mit Comey wider.

Auch wenn der genaue Inhalt unbekannt ist, könnten die Memos McCabes Aussage stützen, seine Glaubwürdigkeit sei angegriffen worden, um nicht nur ihn persönlich zu verleumden, sondern auch das FBI und die Strafverfolgung. "Das ist Teil des laufenden Krieges der Regierung gegen das FBI und die Bemühungen der Sonderermittlungen", sagte McCabe unter Verweis auf die Untersuchungen Muellers.

Trump glaubt nicht an die Memos

US-Präsident Donald Trump zweifelte öffentlich daran, dass McCabe  Notizen geführt hat. Er habe sehr wenig Zeit mit McCabe verbracht, und dieser habe bei diesen Treffen niemals Notizen angefertigt, schrieb Trump am Sonntag auf Twitter. Wenn er solche Memos aufgeschrieben habe, dann vermutlich zu einem späteren Zeitpunkt und wenn, dann lediglich zum eigenen Nutzen, twitterte der Präsident.

McCabe, der seit Langem im Visier der Kritik von Trump steht, war am Freitag von US-Justizminister Jeff Sessions gefeuert worden – zwei Tage, bevor er offiziell in den Ruhestand hätte gehen können. Justizminister Jeff Sessions hatte seine Entlassung am späten Freitagabend bekannt gegeben. Trump sprach von einem "großen Tag für die Demokratie".

Verwendete Quellen:
  • AP

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
MagentaTV jetzt 1 Jahr inklusive erleben!*
hier Angebot sichern
Anzeige
Die neuesten Technik-Trends: Mieten ist das neue Kaufen
OTTO NOW entdecken
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal