Sie sind hier: Home > Politik > Deutschland > Gesellschaft >

Gerhart-Hauptmann-Schule: Polizei räumt besetzte Schule in Kreuzberg

...

Nach langjähriger Besetzung  

Polizei räumt Gerhart-Hauptmann-Schule in Berlin

11.01.2018, 17:49 Uhr | AFP

Gerhart-Hauptmann-Schule: Polizei räumt besetzte Schule in Kreuzberg. Demonstration vor der früheren Gerhart-Hauptmann-Schule in Kreuzberg: 200 Menschen fordern, niemanden abzuschieben. (Quelle: dpa/Maurizio Gambarini)

Demonstration vor der früheren Gerhart-Hauptmann-Schule in Kreuzberg: 200 Menschen fordern, niemanden abzuschieben. (Quelle: Maurizio Gambarini/dpa)

Nach mehrjähriger Besetzung durch Flüchtlinge ist die Gerhart-Hauptmann-Schule in Berlin-Kreuzberg geräumt. Vor dem Gebäude demonstrierten zahlreiche Menschen gegen Abschiebungen.

Die Berliner Polizei hat den Einsatz zur Räumung der seit mehreren Jahren von Flüchtlingen besetzten ehemaligen Schule im Stadtteil Berlin-Kreuzberg beendet. Bei der Besichtigung des Gebäudeinneren mit einer Gerichtsvollzieherin sei niemand angetroffen worden, sagte eine Polizeisprecherin. Für den Vormittag waren zwei Demonstrationen von Gegnern der Räumung angemeldet.

Bei Regen protestierten im Morgengrauen etwa 200 Menschen gegen die Räumung. Afrikanische Männer forderten auf einem Transparent, niemanden abzuschieben. Die Polizei war mit zahlreichen Einsatzkräften vor Ort. Zusammenstöße oder andere Zwischenfälle wurden aber zunächst nicht bekannt.

Seit 2012 besetzt

Das Berliner Landgericht hatte am Mittwoch den Weg zur Räumung des seit mehr als fünf Jahren besetzten Gebäudeteils freigemacht. Bis vor Kurzem harrten dort nach Gerichtsangaben noch 23 Menschen aus. Die leerstehende Gerhard-Hauptmann-Schule war bereits 2012 von Flüchtlingen und anderen Menschen besetzt worden.

Im Mai 2014 wollte der Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg das Gebäude räumen lassen, brach das Vorhaben aber nach massiven Protesten ab. Danach erlaubte er den Besetzern, vorübergehend in der Schule zu bleiben, bestand aber weiter auf deren Auszug.

Nach mehreren Aufforderungen erwirkte der Bezirk schließlich ein Räumungsurteil gegen die letzten Besetzer. Der Bezirk plant, in dem Gebäude unter anderem ein Flüchtlingszentrum einzurichten.

Quelle:
- AFP

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Surfen mit bis zu 100 MBit/s: 230,- € Gutschrift sichern
jetzt bestellen bei der Telekom
Anzeige
Ihr Sommer-Outfit im Sale mit zusätzlich 25 % Rabatt
jetzt im Sale
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018