• Home
  • Politik
  • Deutschland
  • Gesellschaft
  • Mehr als 1.000 Straftaten gegen Asylbewerber 2021 – Rückgang durch Corona


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextKlima-Demo eskaliert: Kritik an PolizeiSymbolbild für einen TextGasspeicher: Erstes Ziel erreichtSymbolbild für einen TextFormel 1? Klare Ansage von SchumacherSymbolbild für einen TextRBB-Affäre: Neue FragenSymbolbild für einen TextWilde Schlägerei bei Landesliga-DerbySymbolbild für einen TextSchüsse an Klagemauer – VerletzteSymbolbild für einen TextBarça verpatzt AuftaktSymbolbild für einen TextStartrainer kündigt Karriereende anSymbolbild für einen TextFrüherer Deutsche-Bank-Chef ist totSymbolbild für einen TextMerz kritisiert ARD und ZDFSymbolbild für einen TextA4: Bus überschlägt sich – viele VerletzteSymbolbild für einen Watson TeaserRTL-Moderator schwärmte für Erotik-StarSymbolbild für einen TextJetzt testen: Was für ein Herrscher sind Sie?

Bericht: Mehr als 1.000 Straftaten gegen Asylbewerber

Von afp
Aktualisiert am 22.02.2022Lesedauer: 2 Min.
Polizeiwagen (Symbolbild): Die Zahl der Gewalttaten gegen Asylbwerber und Unterkünfte geht zurück.
Polizeiwagen (Symbolbild): Die Zahl der Straftaten gegen Asylbewerber und ihre Unterkünfte geht zurück. (Quelle: localpic/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Vor allem von rechter Seite werden Geflüchtete und Asylunterkünfte attackiert. Die deutschen Behörden verzeichnen nun einen deutlichen Rückgang der Straftaten – wohl auch wegen der Corona-Pandemie.

Die deutschen Behörden haben laut einem Medienbericht im vergangenen Jahr mehr als 1.250 überwiegend rechtsmotivierte Straftaten gegen Asylbewerber und deren Unterkünfte verzeichnet. Insgesamt gebe es eine stark rückläufige Tendenz, berichtete die "Neue Osnabrücker Zeitung" (Dienstagsausgabe) unter Berufung auf eine Antwort des Bundesinnenministeriums auf eine Anfrage der Linken-Fraktion.

Im vergangenen Jahr zeigte sich demnach aber vor allem wegen der Einschränkungen durch die Corona-Pandemie ein deutlicher Rückgang.

Die Zahl der registrierten Fälle sank gegenüber 2020 um ein Viertel. Damit war es nach den vorläufigen Daten das niedrigste Niveau seit Beginn der systematischen Erfassung im Jahr 2014. 2020 hatten die Behörden demnach noch 1.690 Attacken auf Flüchtlinge und deren Unterkünfte gemeldet, 2019 waren es noch 1.749 solcher Fälle. Der Höhepunkt war im Jahr 2016 infolge der Flüchtlingskrise mit mehr als 3.500 Vorfällen verzeichnet worden.

Zahl der Gewalttaten ähnlich hoch wie 2020

Die Zahl der Gewalttaten blieb mit 216 Taten auch im vergangenen Jahr ähnlich hoch wie 2020 – damals waren es 246. Bei diesen Fällen benutzten die Täter Sprengsätze, legten Brände oder verwendeten Waffen, die zu teils gefährlichen Körperverletzungen führten, hieß es.

Die meisten Übergriffe richteten sich nach Ministeriumsangaben auch 2021 direkt gegen Asylbewerber außerhalb von Unterkünften (1.184 Angriffe). Dabei wurden 153 Menschen verletzt. Weitere 70 Anschläge zielten auf Flüchtlingsunterkünfte ab. Darüber hinaus registrierten die Behörden im vergangenen Jahr insgesamt 20 Angriffe auf Hilfsorganisationen und freiwillige Helfer.

"Wir dürfen uns niemals daran gewöhnen, dass geflüchtete Menschen beleidigt, erniedrigt, angegriffen und verletzt werden. Jeder rassistische Angriff ist einer zu viel", erklärte die fluchtpolitische Sprecherin der Linksfraktion, Clara Bünger. Sie forderte von Bund und Ländern die Entwicklung geeigneter Schutzkonzepte.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Günstig war gestern
  • Sonja Eichert
Von Sonja Eichert, Anna Sophie Kühne
Aktuelles zu den Parteien
Alternative für DeutschlandBündnis 90/Die GrünenCDUDie LinkeFDPSPD

Politik international




t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website