• Home
  • Politik
  • Deutschland
  • Hacker-Skandal: BKA meldet Festnahme – 20-Jähriger gesteht offenbar Angriff


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextSchauspielerin stirbt nach UnfallSymbolbild für einen TextFlugzeuge kollidieren – zwei ToteSymbolbild für einen TextErfolg für Joe Biden in US-KongressSymbolbild für einen TextSpielabbruch in der Regionalliga-WestSymbolbild für einen TextEx-Bayern-Star darf doch spielenSymbolbild für ein VideoKreml-Truppe zeigt miserable AusstattungSymbolbild für einen TextLkw-Fahrer fleht auf A40 um HilfeSymbolbild für einen TextNeuer Tabellenführer in der 2. LigaSymbolbild für einen TextSchicksalsschlag für Claudia EffenbergSymbolbild für einen TextMann stirbt während Fahrt auf AutobahnSymbolbild für einen Watson TeaserARD-Schauspielerin teilt Oben-ohne-FotoSymbolbild für einen TextÜberbein behandeln

20-Jähriger gesteht offenbar massiven Datenhack

Von t-online, dpa, df, job

Aktualisiert am 08.01.2019Lesedauer: 2 Min.
Die Daten von fast tausend Prominenten und Politikern wurden veröffentlicht. Jetzt wurde ein Tatverdächtiger festgenommen.
Die Daten von fast tausend Prominenten und Politikern wurden veröffentlicht. Jetzt wurde ein Tatverdächtiger festgenommen. (Quelle: Julian Stratenschulte/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Er veröffentlichte private Daten von Promis und Politikern. Nun hat die Polizei einen Verdächtigen gefasst. Es handelt sich offenbar um einen Einzeltäter.

Nach der Veröffentlichung privater Daten von Prominenten und Politikern hat die Polizei einen Verdächtigen gefasst. Das teilte das Bundeskriminalamt (BKA) mit. Bei dem Verdächtigen handelt es sich um einen 20-Jährigen aus Mittelhessen.

Bereits am Sonntag wurde die Wohnung des Mannes durchsucht und der Tatverdächtige festgenommen. Der 20-Jährige ist in vollem Umfang geständig. Das erfuhr die Deutsche Presse-Agentur aus Sicherheitskreisen. Zunächst hatten "Spiegel Online" und das ARD-Magazin "Kontraste" über die Festnahme berichtet.

Ausmaß war ihm angeblich nicht bewusst

Nach Informationen von "Spiegel Online" handelt es sich um einen Einzeltäter. "Das ganze Ausmaß seiner Aktion war ihm offenbar gar nicht bewusst", wird ein Ermittler zitiert. Er soll demnach noch bei seinen Eltern wohnen. Es gebe ersten Erkenntnissen zufolge keine Verbindungen zu ausländischen Geheimdiensten.

Der YouTuber Tomasz Niemiec hatte t-online.de gesagt, er habe mit dem Hacker gechattet. Dieser habe vor allem Aufmerksamkeit bekommen wollen und diese Absicht in dem Chat geäußert. Markus Beckedahl, Chefredakteur von "netzpolitik.org", sagte t-online.de nach der Festnahme: "Das war kein Super-Hacker, sondern eine ganz normale Person mit viel Zeit und negativer Energie."

Zeugenaussagen und digitale Spuren hätten die Ermittler auf die Spur des 20-Jährigen gebracht, berichtete "Spiegel Online". Als die Ermittler die Wohnung des Mannes durchsucht hätten, habe er seinen Computer schon zerstört gehabt.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Alle Tesla-Ladesäulen sind illegal
Bislang nicht geeicht: Teslas Ladesäulen in Deutschland entsprechen nicht den Vorschriften.


BKA-Beamte hatten am Sonntag zudem die Wohnung eines 19 Jahre alten Zeugen in Heilbronn durchsucht. Auch weitere Zeugen wurden vernommen. Das BKA will am Mittag in einer Pressekonferenz weitere Einzelheiten mitteilen.

Rund 1.000 Betroffene

Ein bislang Unbekannter hatte über das inzwischen gesperrte Twitter-Konto @_0rbit im Dezember zahlreiche persönliche Daten von Politikern und Prominenten als eine Art Adventskalender veröffentlicht. Manche Informationen hatte er auch schon früher ins Netz gestellt. Das wurde allerdings erst in der Nacht zu Freitag öffentlich – und somit auch vielen Betroffenen – bekannt.

Rund 1.000 Politiker, Prominente und Journalisten sind nach Angaben des Bundesinnenministeriums von dem Onlineangriff betroffen. Etwa 50 Fälle seien schwerwiegender, weil größere Datenpakete wie Privatdaten, Fotos und Korrespondenz veröffentlicht wurden.


Die Bundesregierung will aus dem Fall Konsequenzen ziehen und die Cybersicherheit verbessern. Dazu soll in den nächsten Monaten unter anderem ein "Cyber-Abwehrzentrum plus" geschaffen werden.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
  • Peter Schink
  • Luis Reiß
Von Peter Schink, Luis Reiß
ARDDeutsche Presse-AgenturHackerMittelhessenPolizei
Aktuelles zu den Parteien

Politik international




t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website