Sie sind hier: Home > Politik > Deutschland >

Amthor mit guten Chancen auf CDU-Vorsitz in Mecklenburg-Vorpommern

CDU-Vorsitz in Mecklenburg-Vorpommern  

Nach Rückzug von Hoffmeister: Bahn frei für Amthor

09.06.2020, 21:16 Uhr | dpa

Amthor mit guten Chancen auf CDU-Vorsitz in Mecklenburg-Vorpommern . Bundestagsabgeordneter Philipp Amthor: Nach dem Rückzug der Justizministerin Hoffmeister ist Amthor der bislang einige Kandidat für den CDU-Parteivorsitz in Mecklenburg-Vorpommern.  (Quelle: imago images/Christian Spicker)

Bundestagsabgeordneter Philipp Amthor: Nach dem Rückzug der Justizministerin Hoffmeister ist Amthor der bislang einige Kandidat für den CDU-Parteivorsitz in Mecklenburg-Vorpommern. (Quelle: Christian Spicker/imago images)

Der CDU-Bundestagsabgeordnete Philipp Amthor hat nach dem Rückzug von Justizministerin Katy Hoffmeister gute Chancen auf den Parteivorsitz in Mecklenburg-Vorpommern. Es ist bislang der einzige Kandidat. 

Mit dem Rückzug ihrer Kandidatur für den CDU-Vorsitz in Mecklenburg-Vorpommern hat Landesjustizministerin Katy Hoffmeister den Weg für Philipp Amthor frei gemacht. Der Bundestagsabgeordnete ist nun der bislang einzige Kandidat für den Parteivorsitz. "Eine Kampfkandidatur birgt das Potenzial in sich, die Partei zu trennen. Es ist Zeit, sich hinter einen Kandidaten zu stellen", sagte Hoffmeister am Dienstag in Schwerin.

Möglicher Wahlkampf zwischen Amthor und Schwesig 

Damit rückt im Nordosten ein möglicher Wahlkampf zwischen Amthor und Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) näher. Zuletzt gab es keine Zweifel daran, dass Schwesig bei der Landtagswahl im kommenden Jahr antreten wird.

Amthor sagte zu einer möglichen Spitzenkandidatur bei der Landtagswahl 2021: "Natürlich kann ich mir das vorstellen, das gehört zur Verantwortung dazu, wenn man Landesvorsitzender ist, dass man das dann auch nicht ausschließt." Er wolle aber keine Personalspekulationen betreiben. Dafür sei es der falsche Zeitpunkt.

Einen konkreten Termin für einen Parteitag zur Neuwahl des Parteichefs gibt es noch nicht. Dieser soll am 19. Juni festgelegt werden. Nach CDU-Angaben sollen etwa 150 Delegierte und 20 Vorstandsmitglieder auf dem Parteitag zusammenkommen. Wegen der Corona-Pandemie wurde der ursprünglich für Ende März geplante Parteitag abgesagt. Bis zur Neuwahl führt der Bundestagsabgeordnete Eckhardt Rehberg die Partei kommissarisch. Weitere Kandidaturen sind theoretisch noch möglich, gelten allerdings als unwahrscheinlich. Amthor wird eher zum konservativen Flügel der Partei gerechnet.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa 

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal