Sie sind hier: Home > Politik > Deutschland > Umfragen >

Exklusive Umfrage: Deutsche bewerten Rücktritt von Franziska Giffey als richtig

Exklusive Umfrage  

Deutsche halten Franziska Giffeys Rücktritt für richtig

Von Saskia Leidinger

21.05.2021, 13:25 Uhr
Giffey will als Familienministerin zurücktreten

An der Sitzung des Bundeskabinetts am Mittwoch hatte Franziska Giffey noch teilgenommen. Dann wurde bekannt, dass die SPD-Politikerin von ihrem Amt als Bundesfamilienministerin zurücktreten will. (Quelle: Reuters)

Affäre um Doktortitel: An der Sitzung des Bundeskabinetts am Mittwoch nahm Franziska Giffey noch teil, dann bat die Ministerin um ihre Entlassung. (Quelle: Reuters)


Franziska Giffey wird vorgeworfen, in ihrer Doktorarbeit plagiiert zu haben. Deswegen ist die SPD-Politikerin als Familienministerin zurückgetreten. Die Mehrheit der Deutschen hat eine klare Meinung zu ihrem Verhalten.

Eine kurze Rede des Bundespräsidenten, dann die Übergabe der Entlassungsurkunde. Es war eine kurze Veranstaltung im Schloss Bellevue, bei der aus der Hoffnungsträgerin der SPD, Franziska Giffey, eine ehemalige Bundesministerin wurde. Doch den Rücktritt nach der Plagiatsaffäre finden zwei Drittel der Deutschen richtig, knapp die Hälfte aller Deutschen sogar "eindeutig richtig".

Das geht aus einer repräsentativen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Civey hervor, die t-online exklusiv vorliegt. Dabei wurde gefragt "Wie bewerten Sie, dass Franziska Giffey wegen andauernden Plagiatsvorwürfen bei ihrer Doktorarbeit als Bundesfamilienministerin zurückgetreten ist?"

Demnach sagen 48,1 Prozent der Deutschen, dass der Rücktritt der ehemaligen Familienministerin "eindeutig richtig" sei. Dagegen halten 8,7 Prozent der Deutschen, dass Giffey ihr Amt aufgibt für "eindeutig falsch", 12 Prozent für "falsch".

Die Freie Universität Berlin hat Giffey den Doktortitel noch nicht aberkannt. Das offizielle Ergebnis der Prüfung steht noch aus. Dennoch erklärte die ehemalige Ministerin am Mittwoch: "Sollte die Freie Universität in ihrer nunmehr dritten Überprüfung meiner Arbeit zu dem Ergebnis kommen, mir den Titel abzuerkennen, werde ich diese Entscheidung akzeptieren. Bereits heute ziehe ich die Konsequenzen aus dem andauernden und belastenden Verfahren. Damit stehe ich zu meinem Wort."

Lars Klingbeil lobt die Arbeit der Ministerin

Vor allem AfD-Anhänger stimmen dem Rücktritt zu, mit 87,8 Prozent. Unter den SPD-Anhängern finden sich die meisten Menschen, die den Schritt der Berlinerin für "falsch" halten. Dennoch überwiegt unter allen Parteianhängern die Meinung, dass es richtig war, wegen den Plagiatsvorwürfen zurückzutreten. Die Partei selbst unterstütze die Entscheidung der SPD-Politikerin, bedauerte ihn aber auch zugleich. "Franziska Giffey hat einen hervorragenden Job als Bundesministerin gemacht", sagte SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil t-online.

Zustimmung für ihre Entscheidung erhält Giffey am meisten von Menschen über 65. Hier sagen 69,3 Prozent, dass der Rücktritt richtig war, während es bei den 18 bis 29-Jährigen 62 Prozent sind und in der Gruppe der 30-39-Jährigen sogar nur 60,9 Prozent. In dieser Gruppe halten mit 22,4 Prozent die meisten Menschen den Rücktritt für "falsch".

Aus der Politik wird sich die SPD-Politikerin aber nicht zurückziehen. In Berlin will sie weiter um das Amt als Regierende Bürgermeisterin kämpfen. Bei ihrer Entlassung sagte Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier deshalb: "Sie haben sich bereits anderes Großes vorgenommen, dabei wird ihnen bestimmt nicht langweilig werden."

Die Umfrage wurde vom Meinungsforschungsinstitut Civey zwischen dem 20. und 21. Mai 2021 durchgeführt. Es wurden die Antworten von 5.079 Personen ausgewertet. Der statistische Fehler liegt zwischen 2,5 und 5,5 Prozent. Der statistische Fehler zeigt an, wie stark die Ergebnisse von den wahren Werten in der Grundgesamtheit abweichen können. Das Konfidenzniveau beträgt immer 95%. Der statistische Fehler kann als niedrig (unter 5%), mittel (zwischen 5% und 10%) oder hoch (größer als 10%) eingestuft werden.

Verwendete Quellen:
  • Civey: Wie bewerten Sie, dass Franziska Giffey wegen andauernden Plagiatsvorwürfen bei ihrer Doktorarbeit als Bundesfamilienministerin zurückgetreten ist?

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: