Sie sind hier: Home > Politik >

Franco A.: Keine Disziplinarmaßnahmen für Bamf-Mitarbeiter

Migration  

Franco A.: Keine Disziplinarmaßnahmen für Bamf-Mitarbeiter

04.06.2018, 17:26 Uhr | dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH, dpa

Nürnberg (dpa) - Der Fall des rechtsextremen Bundeswehrsoldaten Franco A., der sich als syrischer Asylbewerber ausgegeben hatte, bleibt für die damit befassten Mitarbeiter des Flüchtlingsbundesamtes behördenintern ohne Folgen. Zwar habe die Bamf-interne Aufarbeitung des Falls ergeben, dass fehlerhaft gehandelt worden sei. «Ein schuldhaftes Verhalten der beteiligten Mitarbeitenden bzw. des Dolmetschers konnte das Bamf im Ergebnis angesichts der Umstände nicht feststellen», heißt es in einer Antwort des Bundesinnenministeriums auf eine Anfrage der Linkspartei.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal