Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomePolitikKlima & Umwelt

Baerbock droht mit Scheitern der UN-Klimakonferenz: "Da machen wir nicht mit"


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen
Symbolbild für einen TextNeue Details zu "Spionageballon"Symbolbild für einen TextSchulleiterin mit Familie tot aufgefundenSymbolbild für einen TextNach Rücktritt: Verwirrung um Brady
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

"Da machen wir nicht mit"

Von dpa
Aktualisiert am 19.11.2022Lesedauer: 1 Min.
UN-Weltklimakonferenz COP27
Außenministerin Baerbock in Scharm el-Scheich: "Wir werden keinen Vorschlägen zustimmen, die das 1,5-Grad-Ziel zurückdrehen." (Quelle: Christophe Gateau/dpa/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Verabschiedet sich die Welt in Ägypten vom 1,5-Grad-Ziel? Die deutsche Außenministerin warnt vor einem Rückschritt.

Bundesaußenministerin Annalena Baerbock hat auf der Weltklimakonferenz in Ägypten offen damit gedroht, dass die Europäische Union notfalls auch ein Scheitern des UN-Treffens in Kauf nehmen würde. "Wir werden keinen Vorschlägen zustimmen, die das 1,5-Grad-Ziel zurückdrehen." Und man werde auch keinen Vorschlägen zustimmen, die die Freiheiten künftiger Generationen infrage stellten, sagte die Grünen-Politikerin am Samstag in Scharm el-Scheich.

Es kursierten jedoch Vorschläge, die andeuten, dass kein Staat in den nächsten zehn Jahren seine Klimaschutz-Ambitionen steigern müsse. "Dann würde das 1,5-Grad-Ziel hier auf dieser Konferenz sterben. Und da macht die Europäische Union nicht mit", betonte sie.

Loading...
Symbolbild für eingebettete Inhalte

Embed

Baerbock: "Da machen wir nicht mit"

2015 hatten die Staaten in Paris vereinbart, die Erwärmung im Vergleich zur vorindustriellen Zeit möglichst auf 1,5 Grad zu begrenzen. Die Welt hat sich nun schon um gut 1,1 Grad erwärmt, Deutschland noch stärker. Ein Überschreiten der 1,5-Grad-Marke erhöht nach Warnungen der Wissenschaft deutlich das Risiko, sogenannte Kippelemente im Klimasystem und damit unkontrollierbare Kettenreaktionen auszulösen.

Baerbock warnte, die Erderhitzung und ihre Folgen wie häufigere Dürren, Stürme und Überschwemmungen brächten schon jetzt viele der verletzlichsten Staaten an den Rand des Kollapses – und diesen müsse geholfen werden. Man sei nicht nur in Ägypten, "um Papier zu produzieren", sagte sie. "Sondern wir sind hier, um das 1,5-Grad-Ziel am Leben zu erhalten." Die Konferenz in Ägypten müsse einen großen Schritt vorankommen. "Wenn andere hier den 1,5-Grad-Pfad beerdigen wollen, dann sagen wir klar: Da machen wir nicht mit."

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Frankreich will mehr Wasser sparen
Annalena BaerbockBündnis 90/Die GrünenEUÄgypten

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfe & ServiceFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website