Sie sind hier: Home > Panorama > Buntes >

Amsterdam: Betrüger quartieren Touristen in Schiffscontainern ein

Abzocke über Airbnb  

Betrüger quartieren Touristen in Amsterdam in Schiffscontainern ein

13.05.2019, 16:51 Uhr | dpa

Amsterdam: Betrüger quartieren Touristen in Schiffscontainern ein. Ein Schiffscontainer im Hafen in den Niederlanden (Symbolbild): Betrüger haben in Amsterdam zwei Container auf den Bürgersteig gestellt und als Touristen-Quartier angepriesen. (Quelle: imago images/Hoch Zwei/Angerer)

Ein Schiffscontainer im Hafen in den Niederlanden (Symbolbild): Betrüger haben in Amsterdam zwei Container auf den Bürgersteig gestellt und als Touristen-Quartier angepriesen. (Quelle: Hoch Zwei/Angerer/imago images)

Touristen haben über Airbnb Unterkünfte in Amsterdam gebucht, die sich vor Ort als Schiffscontainer auf dem Bürgersteig herausstellten. Inzwischen hat die Stadtverwaltung auf den Betrug reagiert.

Betrüger haben in Amsterdam zwei Schiffscontainer verbotenerweise auf den Bürgersteig gestellt und über den Unterkunftsvermittler Airbnb als Touristen-Quartier angepriesen. In dem Container befanden sich drei Betten, ein Tisch und eine Toilette, wie das "Algemeen Dagblad" berichtete. In der Online-Auskunft des Vermittlers seien die Container als solche nicht erkennbar gewesen. Einer der Container wurde inzwischen von der Stadtverwaltung weggeschleppt.

Der örtliche Fernsehsender AT5 sprach mit einem Engländer, der die Unterkunft für 134 Euro gebucht hatte. "Wir waren bereits dreimal mit dem Taxi daran vorbeigefahren und dachten, dies kann es nicht sein", sagte der Tourist. "Als wir ausgestiegen waren, zeigte sich, dass dies doch der Fall ist." Der Engländer ging dann demnach lieber in ein klassisches Hotel. Sein Geld erhielt er von Airbnb zurück, so die Zeitung.
 

Anwohner reagierten unterschiedlich auf die Containerunterkunft für Amsterdam-Besucher. "Eigentlich eine lustige Idee, eine schöne Lösung als Schlafplatz für Touristen", sagte ein Mann, der in der Nähe arbeitet. Als lächerlich bezeichnete ein anderer den Container.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: