• Home
  • Panorama
  • Nienburg: Überholmanöver kostet zwei Menschen das Leben


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild fĂŒr einen TextLufthansa streicht noch mehr FlĂŒgeSymbolbild fĂŒr einen TextViele Promis bei Lindner-HochzeitSymbolbild fĂŒr einen TextGrĂ¶ĂŸter Vermieter drosselt HeizungenSymbolbild fĂŒr einen TextMaria verkĂŒndet freudige BotschaftSymbolbild fĂŒr einen TextSorge um Mondsonde "Capstone"Symbolbild fĂŒr einen Text"Yu-Gi-Oh!"-Erfinder tot im Meer gefundenSymbolbild fĂŒr einen TextAfD-Abgeordneter verliert ImmunitĂ€tSymbolbild fĂŒr einen TextFlick gibt einem Spieler die WM-GarantieSymbolbild fĂŒr einen TextVW macht Pick-up zum ZwillingSymbolbild fĂŒr einen TextFreiburg lehnt Millionenangebot abSymbolbild fĂŒr einen TextZaungĂ€ste belagern Lindner-HochzeitSymbolbild fĂŒr einen Watson TeaserHabeck lĂ€sst ZDF-Moderator abblitzenSymbolbild fĂŒr einen TextFesselndstes Strategiespiel des Jahres

Überholmanöver kostet zwei Menschen das Leben

Von dpa
Aktualisiert am 10.02.2019Lesedauer: 1 Min.
RettungskrĂ€fte stehen neben dem Unfallwagen: Ein Überholmanöver kostet zwei Menschen das Leben. (Symbolbild)
RettungskrĂ€fte stehen neben dem Unfallwagen: Ein Überholmanöver kostet zwei Menschen das Leben. (Symbolbild) (Quelle: Marc Henkel/Freiwillige Feuerwehren Nienburg/Weser/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Bei dem Versuch, einen Linienbus zu ĂŒberholen, ist ein Transporter frontal mit einem Auto kollidiert. Zwei Menschen sind an ihren Verletzungen gestorben.

Der Versuch, einen Linienbus mit einem Transporter zu ĂŒberholen, ist bei Nienburg tödlich geendet. Ein Mann und eine Frau starben, nachdem der Transporter frontal gegen ein entgegenkommendes Auto gefahren war, wie die Feuerwehr am Samstagabend mitteilte. Ein weiterer Wagen fuhr auf das Auto auf.

Die beiden Menschen im mittleren Fahrzeug "waren so massiv eingeklemmt, dass die Feuerwehr ĂŒber 60 Minuten fĂŒr die Rettung mit hydraulischem RettungsgerĂ€t benötigte", heißt es in der Mitteilung. Kurz darauf seien sie jedoch an ihren schweren Verletzungen gestorben. Der Fahrer des Transporters wurde schwer verletzt. Insgesamt waren 80 EinsatzkrĂ€fte der Feuerwehr, vier NotĂ€rzte, sechs Rettungswagen sowie die Polizei mit mehreren Streifenwagen im Einsatz.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Anschlag zerstört "amerikanisches Stonehenge"
Von Hannes MolnĂĄr, Iliza Farukshina
FeuerwehrNienburg
Justiz & KriminalitÀt




t-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlÀngerung FestnetzVertragsverlÀngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website